Archiv für das Tag 'zdf-fernsehrat'

Mrz 08 2013

Profile Image of holgi-w

ZDF baut Transparenz im Onlineangebot aus / Mehr Offenheit und Informationen über das ZDF

Mainz, 08.03.2013 – Im Onlineangebot des ZDF finden Interessierte unter www.unternehmen.zdf.de von heute an deutlich mehr Informationen über den Sender, seine Organisation, Finanzen und vieles mehr. Das ZDF gibt in dem erweiterten Informationsangebot nicht nur Einblick in die staatsvertraglichen Grundlagen und Satzungen des Senders. Auch über Compliance-Regeln, Gehälter der Geschäftsleitung, Finanzpläne und Leitlinien der Programmarbeit können sich die Beitragszahler schnell informieren.

ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut: “Wir stellen uns dem Wunsch nach mehr Offenheit und Informationen über das ZDF. Deshalb weiten wir das Informationsangebot im Netz deutlich aus. Wer sich für das ZDF, seine Finanzierung, rechtliche Rahmenbedingungen oder die Arbeit der Gremien interessiert, findet dort ein breites Angebot, das in den kommenden Monaten weiter ausgebaut wird.” Bellut ergänzte, dass die Transparenz allerdings dort an Grenzen stoße, wo datenschutzrechtliche, persönlichkeitsrechtliche oder aus anderen Gründen vertrauliche Aspekte berührt würden. Bellut: “Wir kommunizieren dort nicht, was ein bestimmter Moderator oder eine Moderatorin verdient. Darüber wachen aber stellvertretend für die Beitragszahler die Aufsichtsgremien des ZDF.”

Die Struktur und Arbeit der Aufsichtsgremien kann leicht nachvollzogen werden. Unter www.fernsehrat.zdf.de sind künftig Sitzungstermine samt Tagesordnungen, Beschwerdeberichte, Beschlüsse sowie Selbstverpflichtungserklärungen und Bilanzen einsehbar. Künftig werden auch alle Informationen aus dem ZDF-Jahrbuch online angeboten. Das Periodikum erscheint in diesem Jahr zum letzten Mal in gedruckter Form.

Quelle: ZDF-Pressestelle

via ZDF baut Transparenz im Onlineangebot aus / Mehr Offenheit und Informationen über das ZDF.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Mrz 08 2013

Profile Image of holgi-w

Perspektive der ZDF-Programmfamilie / Intendant Bellut: Jugendkanal nur bei klaren Rahmenbedingungen

Mainz, 08.03.2013 – “Für den nachhaltigen Erfolg der ZDF-Programmfamilie sind neben dem Hauptprogramm die Mediathek sowie die Digitalkanäle ZDFneo und ZDFinfo unabdingbar”, sagte Intendant Dr. Thomas Bellut vor dem ZDF-Fernsehrat in Mainz. Bellut: “Die Zeiten der programmlichen Expansion sind aber vorbei. Nach dem Verzicht auf eine Beitragserhöhung und den erheblichen Einsparauflagen der KEF habe ich dem Fernsehrat und den Bundesländern vorgeschlagen, den Digitalkanal ZDFkultur einzustellen.” Aufgrund der angespannten Finanzlage müsse innerhalb der Programmfamilie stärker priorisiert und die Effektivität gesteigert werden, nur so könne genügend Spielraum für notwendige Weiterentwicklungen geschaffen werden, damit das ZDF in der digitalen Welt zukunftsfähig bleibe.

Einem möglichen gemeinsamen Jugendkanal mit der ARD stehe er grundsätzlich aufgeschlossen gegenüber, betonte Bellut. Das ZDF könne sich jedoch nur dann an einem solchen Projekt beteiligen, wenn folgende Rahmenbedingungen durch den Rundfunkgesetzgeber geschaffen oder fest zugesagt seien: eine klare Beauftragung durch die Bundesländer, eine ausreichende Finanzausstattung, zusätzliches Personal und eine Öffnung des Telemedienangebots unter anderem mit dem Wegfall der 7-Tage-Regelung und der Möglichkeit, auch Kaufserien und Spielfilme in der Mediathek zeigen zu können.

Bellut machte deutlich, dass ein Jugendkanal nach Ansicht des ZDF dazu beitragen könnte, die Lücke zwischen KiKA und ZDFneo zu schließen. Allerdings sei es notwendig, die Chancen und Risiken von vornherein klar zu benennen. Gerade die angestrebte Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen sehe grundsätzlich eher wenig fern und sei zudem sehr inhomogen und fragmentiert. Man bewege sich deshalb zwangsläufig in einer Qualitätsnische mit einem eher überschaubaren quantitativen Erfolg. Der ZDF-Intendant geht davon aus, dass mindestens 50 bis 60 Millionen Euro zur Finanzierung notwendig seien. “Will man mit dem Angebot einen messbaren und nachhaltigen Erfolg erreichen, werden nach unseren Schätzungen noch deutlich mehr Mittel erforderlich”, sagte der Intendant.

Von grundlegender Bedeutung sei auch der Zeitplan für das Vorhaben. Für das Projekt müsse die Zustimmung der Gremien eingeholt werden, eine Beauftragung der Länder vorliegen sowie die Personal- und Finanzausstattung von der KEF genehmigt werden, erklärte Bellut. Sinnvoll und realistisch sei vor diesem Hintergrund ein Start des Programms nicht vor Jahresbeginn 2017.

Zum Stand und zur Zukunft der Digitalkanäle sagte der Intendant, es sei mit ihrer Hilfe gelungen, junge Menschen auf das ZDF aufmerksam zu machen und zurückzuholen. “Die Digitalkanäle haben deutlich zur Verjüngung der Marke ZDF beigetragen”, sagte Bellut. 2012 schalteten pro Tag durchschnittlich 3,8 Millionen Zuschauer die Digitalkanäle ein, im aufgelaufenen Jahr sind es bereits 5,0 Millionen.

Quelle: ZDF-Pressestelle

via Perspektive der ZDF-Programmfamilie/ Intendant Bellut: Jugendkanal nur bei klaren Rahmenbedingungen.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare