Archiv für das Tag 'xbox next'

Mai 11 2013

Profile Image of holgi-w

Nächste Xbox angeblich doch ohne Online-Zwang

Abgelegt unter Handy-Ecke

Analyst erwartet starken Fokus auf Konsole als Fernseh-Plattform

London/Milton Keynes (pte029/07.05.2013/13:30) – Entgegen bisheriger Gerüchte wird die nächste Xbox, die am 21. Mai offiziell enthüllt wird, doch keine durchgängige Internet-Verbindung erfordern, so Ars Technica unter Berufung auf eine Microsoft-interne E-Mail. Laut Ed Barton, Director für Digital Media Strategies bei StrategyAnalytics.com , wäre mit Blick auf den globalen Markt ein Online-Zwang auch eher hinderlich. “Das könnte vielleicht in den USA, Großbritannien oder Nordeuropa funktionieren, wäre aber in Südeuropa und den Emerging Markets problematisch”, erklärt er.

Das aktuell an die Öffentlichkeit gelangte Schreiben deutet auch darauf hin, dass Microsofts neue Konsole ein Blu-ray-Laufwerk und einen TV-Eingang haben wird. Für den Analysten ist das keine Überraschung. “Microsoft wird wahrscheinlich einige sehr interessante Ankündigungen machen, wie man über die Xbox fernsehen kann”, meint Barton. Allgemein geht er davon aus, dass die nächste Generation mehr noch als schon die Xbox 360 eher Rundum-Entertainment-Center als nur Konsole sein wird.

Online ist gut, Zwang ist schlecht

Der E-Mail zufolge soll die nächste Xbox der Tatsache Rechnung tragen, dass User in vielen Fällen erwarten, dass die Konsole einfach auch ohne Internet-Zugang funktioniert – beispielsweise bei Einzelspieler-Games. Für Barton kommt das angesichts des Aufschreis, den es bei PC-Spielen mit Online-Zwang wie jüngst bei “SimCity” oder davor “Diablo 3″ insbesondere angesichts von Problemen beim Start gab, nicht überraschend. “Die Botschaft der Gamer-Community ist ebenso klar wie lautstark”, erklärt er. Allerdings hält er durchaus für möglich, dass auch Einzelspieler-Titel eine einmalige Internet-Verbindung für die Aktivierung erfordern werden.

Diese Einmal-Verbindung ist auch in aufstrebenden Märkten eine Option, wo sich ein voller Online-Zwang angesichts der noch geringeren Breitband-Durchdringung als eine große Hürde für den Verkaufserfolg entpuppen könnte. Laut Barton ist aber wahrscheinlich, dass Microsoft versuchen wird, Spieler beispielsweise durch Zusatzfeatures doch zu einer möglichst dauerhaften Internet-Verbindung zu animieren. “Mit Blick auf die möglichen Einnahmen bedeutet das ein Vielfaches des Werts eines Kunden, der seine Xbox nie mit dem Internet verbindet”, erklärt er.

Fernsehen ist Trumpf

Barton geht zudem davon aus, dass Microsoft mit der nächsten Xbox noch stärker am – deutlich größeren – Film- und Fernsehkuchen mitnaschen will. Statt nur wie bei der Xbox 360 Inhalte über einen Online-Markt anzubieten, dürfte die neue Konsole nach Einschätzung des Analysten auch als “eine Art Set-top-Box” fungieren, mit der Kunden Pay-TV-Angebote direkt empfangen werden. Zwar sei zu erwarten, dass der Schwerpunkt zumindest anfangs auf dem US-Markt liegen wird, doch wäre beispielsweise auch Sky Deutschland ein potenzieller Partner. Da die Konsole ohnehin eine große Festplatte haben dürfte, sollte sie auch gut als digitaler Videorekorder herhalten können.

Wahrscheinlich ist Barton zufolge auch, dass Microsoft von der Xbox 360 bekannte Konzepte wie die Gestensteuerung oder Smartphones und Tablets als Zweitbildschirm noch vertiefen wird. Um Blu-ray führt dem Analysten für Microsoft zufolge ohnehin kein Weg. “Sie brauchen die Kapazität”, erklärt er. Jüngste Gerüchte, dass zähe Lizenzverhandlungen dazu führen könnten, dass die nächste Xbox erst 2014 auf den Markt kommt, sieht er eher skeptisch. “Sie muss einfach vor Weihnachten starten”, meint er. Es sei durchaus denkbar, dass Microsoft Blu-ray-lizenztechnisch in einen eher sauren Apfel beißt, um nur ja das wichtige Vorweihnachtsgeschäft nicht zu verpassen.

Quelle: pressetext.com

via Nächste Xbox angeblich doch ohne Online-Zwang.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Apr 30 2013

Profile Image of holgi-w

Xbox Next: Publisher entscheidet über Online-Zwang

Abgelegt unter Konsolen & Spiele

Am 21. Mai wird die neue Xbox enthüllt. Bis dahin wird weiter spekuliert, ob die Konsole nur mit Internet-Anschluss funktioniert oder nicht. Ein neuer Bericht legt nun nahe, dass die Spielehersteller entscheiden können, ob die Netzanbindung verpflichtend ist.

Im Vorfeld des Starts der neuen Konsolen-Generation wird vor allem über ein Thema diskutiert: Muss das Gerät zum Spielen am Internet hängen oder nicht? Im Zuge der PlayStation 4 Präsentation wurde betont, wie sehr das Gerät durch das Internet profitiert, etwa durch automatische Updates im Hintergrund oder soziale Aspekte. Dass die Konsole auch offline funktioniert wurde erst im Nachhinein, auf Anfrage erklärt. Auch bei der kommenden Xbox steht ein Online-Zwang im Raum, über den in den vergangenen Wochen wiederholt diskutiert wurde.

Spielestudio entscheidet
Laut einem neuen Bericht von Polygon könnte Microsoft die Verantwortung nun auf die Publisher abschieben. So bietet die Konsole grundsätzlich die Möglichkeit des Always-On-Prinzips, ob es genutzt wird liegt allerdings bei den Studios. Diese können dann bestimmen, ob für DRM und Kopierschutz-Zwecke eine Verbindung aufgebaut wird und in welchem Maß.

So können Spiel ohne DRM und Online-Check ebenso auf der neuen Xbox laufen, wie Games, die einmal eine Verbindung zum Server aufbauen. Eine Variante wie etwa beim neuen SimCity, die eine permanente Internet-Verbindung vorschreibt, ist auch möglich. Sollten sich diese Insider-Informationen bestätigen, nähert sich die neue Xbox somit auch beim DRM weiter dem PC an.

Videos teilen und Fremden folgen
Abseits der Kopierschutz- und Online-Funktionalität erwähnt der Bericht auch eine Video-Funktion, wie sie die PS4 haben wird. So soll es auch bei der Xbox möglich sein, In-Game-Videos aufzunehmen und einfach über Online-Netzwerke zu teilen. Bei den sozialen Aspekten soll sich die neue Xbox zudem an Twitter orientieren, in dem man Fremden folgen kann. Des Weiteren sollen Achievements für Spiele nachträglich ausgeweitet werden können. So sollen Entwickler auch nach der Veröffentlichung eines Titels reagieren können, in dem sie die Motivation der Spieler durch neue Herausforderungen ankurbeln.

Quelle: futurezone

via Xbox Next: Publisher entscheidet über Online-Zwang.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Jun 16 2012

Profile Image of holgi-w

Xbox 720: Leak mit Details im Netz aufgetaucht

Abgelegt unter Konsolen & Spiele

Microsofts neue Spielkonsole wird für 2013 erwartet. Nun ist im Netz ein Dokument aufgetaucht, das Details zur Xbox 720 beinhalten soll. Dabei geht es unter anderem um 3D-Funktionen, TV-Apps und einen möglichen Preis. Gleichzeitig ist die Rede von einer “Kinect-Brille”.

Im Netz ist ein 56 Seiten starkes Dokument aufgetaucht, das zahlreiche Details zu Microsofts neuer Konsole Xbox 720 preisgeben soll. Wie The Verge berichtet, stammt das Dokument bereits aus dem Jahr 2010. Der Xbox-360-Nachfolger wird für kommendes Jahr erwartet. Laut dem Bericht geht es in dem geleakten Dokument sowohl um ein Metro-Dashboard, Xbox TV Apps als auch das Projekt “Smart Glass”, im Zuge dessen Infos zu Musik, Games und Videos auf andere Geräte gepusht werden.

Die neue Konsole soll laut dem zwei Jahre alten Dokument über ein Blu-ray-Laufwerk verfügen und 3D-fähig sein. Was die Performance betrifft, werde es eine sechsfache Leistungssteigerung geben, das Bildsignal soll – wie erwartet – nativ in 1080p ausgegeben werden. Außerdem ist die Rede von einem “Always-on”-Modus.

Geht man von dem Dokument aus, hat Microsoft zu der Zeit überlegt, einen ARM- oder x86-Prozessor mit sechs oder acht Kernen mit einer Taktung von 2GHz zu verbauen. Zusätzlich werden noch drei PowerPC-Kerne genannt, um eine Abwärtskompatibilität zur Xbox 360 sicherzustellen. Der Hauptspeicher wurde mit 4GB DDR4-RAM angegeben.

Ein Gerät für alles
Microsoft spricht über die Xbox 720 als “das einzige Gerät”, das man zur Unterhaltung im eigenen Wohnzimmer brauche. Die Konsole soll als Medien-Server zum Einsatz kommen und Daten auf andere Geräte streamen. Auch Spiele könnten sich so auf anderen Geräten konsumieren lassen, dabei geht es wohl um das kürzlich auf der E3 vorgestellte “Smartglass”. Verknüpft mit Windows 8 und Windows Phone soll es künftig mehr Apps geben, und man könnte mit der Konsole auch Sendungen aus dem TV im Hintergrund aufnehmen.

Den Preis beziffert Microsoft in dem Dokument mit 299 Dollar samt Kinect-2-Hardware. Der Lebenszyklus der Xbox 720 soll zehn Jahre betragen und die Konsole mehr als 100 Millionen Mal über den Ladentisch gehen, so die Vision.

Kinect-Brille

Nicht zuletzt ist auch die Rede von einem Forschungsprojekt, dass sich mit einer eigenen Kinect-Brille befasst. Unter dem Namen “Fortaleza” arbeitet Microsoft demnach an einem Konkurrenzprodukt zu Googles Project Glass. Es werden kaum Details genannt, doch offenbar soll die Augmented-Reality-Brille über eine WLAN- bzw. 4G-Funktion verfügen. Der Marktstart wird für 2014 angegeben, was bedeutet, dass die Brille wohl nicht gleichzeitig mit der neuen Konsole veröffentlicht wird.

Quelle: futurezone

via Xbox 720: Leak mit Details im Netz aufgetaucht.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Apr 11 2012

Profile Image of holgi-w

Gerüchte: Xbox-Nachfolger hat 16-Kern-CPU

Abgelegt unter Konsolen & Spiele

Der Nachfolger könnte, trotz Dementi von Microsoft, noch dieses Jahr auf der E3 vorgestellt werden.

Der Nachfolger der Xbox 360, auch unter dem Codenamen “Durango” bekannt, soll über eine CPU mit insgesamt 16 Kernen verfügen. Das behauptet zumindest das britische Xbox World Magazin, das diese Information von Entwicklern haben will, die vergangenen Monat mit einem Developer Kit, also einer Rohfassung der Konsole, beliefert wurden. Die CPU soll, wie auch der aktuelle Prozessor der Playstation 3, von IBM stammen. Damit widerspricht man aktuellen Gerüchten, wonach die neue Xbox mit einem AMD Fusion Prozessor ausgestattet sein könnte. Dafür könnte AMD weiterhin den Grafikchip liefern, denn der Aussage der Entwickler nach soll sich ein Chip der aktuellen Radeon HD 7000-Serie im Developer Kit befinden.

Ankündigung auf E3 möglich
Auch wenn 16 Kerne auf den ersten Blick unnötig erscheinen mögen und einen relativ hohen Entwicklungsaufwand erfordern, so spekuliert Xbox World damit, dass die zusätzliche Leistung für die nächste Generation der Kinect-Technologie benötigt wird. Damit könnten dann mehrere Personen bis auf die kleinste Bewegung genau zur selben Zeit vom Kinect System erfasst werden. Xbox World zufolge könnte die Öffentlichkeit schon bald mehr hierzu erfahren, denn einige Entwickler sollen bereits jetzt an Demotiteln für die im Juni stattfindende Spielemesse E3 arbeiten – trotz Dementis von Sony und Microsoft (siehe unten), die offiziell “keine neue Konsole auf der Messe vorstellen” wollen.

Quelle: futurezone 11.04.2012

Microsoft: Keine neue Xbox auf der E3

Auch Sony will auf der Spielemesse keinen PS3-Nachfolger vorstellen

Die Gerüchte um die Xbox720, Xbox1080 oder Xbox Next, wie der Nachfolger der Xbox360 heißen könnte, nehmen zwar zu, doch Microsoft will dieses Jahr nicht darüber reden. Nach den Berichten, dass die nächste Xbox-Konsole kein optisches Laufwerk haben wird, nahm Microsoft gegenüber mehreren US-Fachmedien Stellung: “Wir wissen das Interesse in unsere langfristigen Pläne für die Zukunft zu schätzen aber wir können bestätigen, dass wir auf der E3 und auch in nächster Zeit nicht über neue Xbox Hardware sprechen werden. Für uns geht es 2012 ganz um die Xbox360.”

Auch Sony sagte schon mehrmals dieses Jahr, dass 2012 kein Nachfolger der PS3 gezeigt wird. Damit wäre die Wii U, die bereits im vergangen Jahr auf der E3 erstmals vorgestellt wurde, die einzige neue Konsole auf der Spielemesse, die im Juni in Los Angeles stattfindet. Im Vorjahr waren aber hauptsächlich Tech-Demos zu sehen, echte Games für die Wii U konnten noch nicht angespielt werden.

Nintendos Wii ist, genau wie Sonys PS3, Ende 2006 erschienen. Microsoft Xbox360 ist bereits Ende 2005 erschienen und damit die älteste der drei derzeit aktuellen Spielkonsolen.

Quelle: futurezone 18.03.2012

via Gerüchte: Xbox-Nachfolger hat 16-Kern-CPU.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare