Archiv für das Tag 'XBMC'

Jun 12 2014

Profile Image of holgi-w

Erfolg: Drei Millionen Raspberry Pis verkauft

Abgelegt unter PC-Ecke

Erfolg: Drei Millionen Raspberry Pis verkauft

Der Minicomputer erfreut sich auch über zwei Jahre nach Release am 29. Februar 2012 großer Beliebtheit.

Wie die Raspberry Pi Foundation in einem Blogpost angibt, konnte man mittlerweile bereits über drei Millionen der kleinen Computer verkaufen. Im März dieses Jahr waren es noch 2,5 Millionen.

Das Einsatzgebiet der Raspberrys ist vielfältig. So wird es weltweit etwa im Rahmen von Bildungsprojekten genutzt, ist gleichzeitig aber auch ein beliebtes Spielzeug für IT-begeisterte Bastler. Zuletzt integrierte ein findiger Spiele-Fan den Computer etwa in ein GameBoy-Gehäuse, um sich so eine mobile Spielekonsole zu schaffen, die mittels Emulatoren in der Lage ist, Tausende alte Videospiele ab zuspielen.

Quelle: futurezone 12.06.2014

via Erfolg: Drei Millionen Raspberry Pis verkauft.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Feb 05 2013

Profile Image of holgi-w

Raspberry Pi: Model A ab sofort erhältlich

Abgelegt unter PC-Ecke

Die günstigere Variante des bereits seit einigen Monaten erhältlichen Raspberry Pi Model B ist ab sofort in Europa erhältlich. Für rund 22 Euro erhält der Käufer den derzeit günstigsten PC, muss jedoch auch mit weniger RAM und ohne Ethernet-Port auskommen.

Der ohnedies bereits günstige PC Raspberry Pi wird künftig nun in einer nochmals günstigeren Version erhältlich sein. Das sogenannte “Model A” bietet im Gegensatz zur B-Variante lediglich die Hälfte des RAMs (256 MB), keinen Ethernet-Port sowie nur einen USB-Anschluss. Die Netzwerkverbindung lässt sich jedoch über einen WLAN-Stick nachrüsten. Größter Vorteil der abgespeckten Variante, neben dem günstigeren Preis, ist der niedrigere Stromverbrauch. So braucht das Model A lediglich 100 mAh Strom, während das Model B knapp 300 mAh benötigt. Das ist vor allem auf den fehlenden Ethernet-Port zurückzuführen.

Auch in D-A-CH erhältlich
Die neue Version ist weiterhin über RS Components und Element 14 (Farnell) erhältlich und kostet rund 22 Euro (19 Britische Pfund, exklusive Versandkosten). Derzeit ist die Vorbestellung nur in Europa möglich, auch Deutschland/Österreich/Schweiz wird bereits jetzt beliefert. Im Laufe der nächsten Wochen soll das Model A dann auch weltweit verfügbar sein. In einem Blogpost zeigten sich die Verantwortlichen der Raspberry Pi Foundation glücklich, dass sie das selbst gesteckte Ziel eines PCs für unter 25 US-Dollar erreichen konnten. Trotz einiger Einsparungen soll das Gerät auch viele Anwendungen wie XBMC dennoch flüssig darstellen können.

Quelle: futurezone

Siehe auch
Raspberry Pi im Test: Billig-PC mit Tücken

via Raspberry Pi: Model A ab sofort erhältlich.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Okt 26 2012

Profile Image of holgi-w

Raspberry Pi: Was macht ihn so interessant?

Abgelegt unter PC-Ecke

Der 29. Februar 2012 war der Starttag des Raspberry Pi, sprich, des Einplatinencomputers, der von der Raspberry Pi Foundation entwickelt worden ist – der Wohltätigkeitsorganisation für die Förderung der Lehre an den Grundlagen der Computerwissenschaften. Der Minicomputer stellt eine Revolution für die wissenschaftliche Ausbildung dar, da er sich recht einfach an die verschiedensten Projekte anpassen lässt, die dazu gedacht sind, Schülern und Studenten Computerkenntnisse zu vermitteln. Mittlerweile ist der Hype aber eher bei Bastlern und Computerfreaks festzustellen.
Hier zuerst einmal zusammengefasst ein paar Eigenschaften des Geräts:

HARDWARE
Dieser Mini-PC, erhältlich bzw. wegen der hohen Nachfrage vorbestellbar über Farnell Element 14 , arbeitet mit einem 700 MHz Prozessor und steht in zwei Varianten zur Verfügung, das Modell B seit Kurzem mit mittlerweile 512 MB Arbeitsspeicher: Das Modell A ist für einen Preis von $25 zu haben und Modell B zu einem Preis von $35. Model B hat zwei USB-Ports und zudem einen Ethernet-Port, während Modell A nur einen USB-Ausgang besitzt. Das ist auch der Grund, weshalb es schon Sinn macht, das Modell B vorzuziehen, denn es bietet mehr Möglichkeiten. Die Ausmaße des Raspberry Pi belaufen sich ca. auf Kreditkartengröße und es wiegt ganze 45g.

SOFTWARE UND BETRIEBSSYSTEM
Für Raspberry Pi ist ein Linux-Kernel vorgesehen, Debian standardmäßig. Videoanwendungen laufen auf OpenMax, 3D-Anwendungen auf OpenGL ES und 2D-Anwendungen benutzen Open VG. Da die Anzahl an Investoren, die auf Rasberry Pi Projekte setzen, stetig zunimmt, werden in naher Zukunft voraussichtlich mehr Software und mehr Betriebssysteme zur Verfügung stehen. In der Tat ist auch schon ein Projekt am Laufen, das sich zum Ziel gesetzt hat, Android 4.0 als Betriebssystem auf dem Pi betreiben zu können.

Um zum eigentlichen Thema zu kommen: einzigartig und erstaunlich am Raspberry Pi ist, um es auf den Punkt zu bringen, die scheinbar endlose Bandbreite an Experimentiermöglichkeiten mit dem kleinen Gerät. Dass die Leute dabei sehr kreativ sind, zeigen die folgenden Beispiele:
Media Player / Transporter
Zwei Anwendungen verwandeln das Raspberry Pi in ein Mediengerät: Raspbmc und OpenELEC. Beide benutzen XBMC, eine Anwendung zum Abspielen von Medien. Raspbmc ist ganz einfach zu installieren, während für OpenELEC Linux OS benötigt wird, um XBMC zu starten.
Ein weiteres Projekt ist der Android-Transporter, umgesetzt und bereitgestellt von den Embedded Software Research (ESR) Labs. Ziel ist, real-time content-sharing zu betreiben, wie zum Beispiel Videostreaming, die Darstellung und den Austausch von Präsentationen und der Gebrauch als Spielkonsole. Wer Androidgeräte besitzt, kann damit herumexperimentieren. Ein Beispielvideo dazu hat das ESR-Team auf seiner Seite (esrlabs.com) veröffentlicht.

Heim-Automatisierung
Mit der Integration des sog. ‘Zigbee home automation server’ in den Single-Board-Computer wird das An-und Ausschalten von Lichtern oder das Öffnen von Türen durch einen ‘Klick’ auf das eigene Smartphone möglich. Auch im Meeting, im Park oder sonst irgendwo auf der Welt, mit der Einbindung des zusätzlichen Haussicherheits-Features in das Programm wird für die häusliche Sicherheit von überall aus gesorgt.

MOCCAPi
Für diese doch sehr ausgefallene, aber durchaus unterhaltsame Anwendung benötigt man einen mittels Python gesteuerten Mikrocontroller (pyMCU), eine Kaffeemaschine und eine SD Karte. Mit dem Einsatz des Raspberry Pi, pyMCU und ein paar Kabeln könntest du mal auf eine andere Art und Weise frischgebrühten Kaffee zubereiten. Damit man sich etwas darunter vorstellen kann, hier der Link zum Experiment.

FAZIT
Das eigentlich für den Schulunterricht gedachte Raspberry Pi hat sich mittlerweile zum Allrounder für alle möglichen Projekte in Bastlerkreisen gemausert. Inzwischen gibt es sogar schon Erweiterungsplatinen, um z.B. auch Sachen physisch zu steuern, Lichtspiele zu realisieren und so weiter. Wer schon immer mal etwas Kreatives in Richtung Programmierung oder Technikbasteln machen wollte, ist hier an der richtigen Adresse.

Quelle: Marco Schäfer, techitt.blogspot.de

via Raspberry Pi: Was macht ihn so interessant?.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Okt 16 2012

Profile Image of holgi-w

Raspberry Pi mit XBMC als Low-Cost-Mediaplayer

Abgelegt unter PC-Ecke

XBMC baut seine Unterstützung für das Raspberry Pi aus. Der 32-Euro-Bastelcomputer wird damit als vernetzter und HD-fähiger Mediaplayer für das Wohnzimmer interessanter.

Mit der Media-Center-Software XBMC wird das Raspberry Pi zum vernetzten und HD-fähigen Mediaplayer für das Wohnzimmer. Kürzlich hat das XBMC-Team angekündigt, dass der für das Raspberry Pi und dessen ARM-Chip optimierte Kommandozeilenplayer OMXPlayer Bestandteil der Hauptentwicklungslinie von XBMC wird. Dazu seien noch viele weitere Anpassungen von XBMC auf ARM und Raspberry Pi umgesetzt worden, heißt es auf der Projekthomepage xbmc.org.

Das für XBMC relevante Raspberry Pi Model B ist für 32 Euro zu haben, so dass sich mit wenig Geld ein Mediaplayer damit umsetzen lässt. Das Interesse dafür ist da, wie sich auch im XBMC-Forum und auf Reddit nachlesen lässt. Allerdings sollten gerade bei der Videowiedergabe die Erwartungen nicht zu hoch an die Hardware sein. Die kann zwar H.264-Videos hardwarebeschleunigt abspielen, gegen Kauf von Lizenzschlüsseln optional auch VC-1 und MPEG-2. Bei der reinen Softwaredecodierung anderer Videoformate respektive Videokompression soll die mit 700 MHz getaktete Arm-11-CPU aber schnell an ihre Grenzen stoßen.

Als universeller HD-Videoabspieler ist die aktuelle Raspberry-Pi-Generation – auch mit der jüngsten Verdopplung des Arbeitsspeichers – deshalb wohl nicht einsetzbar. Dafür wurde die Platine aber auch nicht entwickelt, sie ist eigentlich für Lehrprojekte und Bastler gedacht. Damit die mehr mit der Plattform anfangen können, wurde gerade ein Raspberry Pi Model B mit verdoppeltem Arbeitsspeicher angekündigt.

Video: Raspberry Pi – Test (2:08)

Quelle: Golem

via Raspberry Pi mit XBMC als Low-Cost-Mediaplayer.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Feb 17 2011

Profile Image of holgi-w

Jailbreak iOS 4.2.1: GreenpoisOn RC6 final für Windows und Mac

Abgelegt unter Handy-Ecke

Jailbreak iOS 4.2.1: GreenpoisOn RC6 final für Windows und Mac

Die neueste Vorab-Veröffentlichung der Jailbreak-Software Greenpois0n bietet die Möglichkeit, neben iPhones, iPods und iPads mit iOS 4.2.1 nun auch Apples Set-Top-Box Apple TV so zu jailbreaken, dass der Hack auch einen Neustart überlebt. Daraus resultieren erweiterte Möglichkeiten bezüglich der Installation von alternativen Softwareanwendungen – beispielsweise das hier vorgestellte Mediencenter XBMC und die damit einhergehende erweiterte Medienverwaltung und Kompatibilität mit zusätzlichen Dateiformaten.

Der aktuelle “Release Candidate 6″ steht für Mac und Windows zur Verfügung. Wie immer bei derartigen Hacks raten wir euch, vor eigenen Experimenten zumindest ein Backup zu erstellen – wir haben Funktion und Stabilität der Software nicht getestet.

Download GreenpoisOn RC6 final für Windows und Mac

Jailbreak iOS 4.2.1: GreenpoisOn RC6 final für Windows und Mac.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Feb 17 2011

Profile Image of holgi-w

XBMC – Alternatives Mediencenter für Apple TV 2, iPad und iPhone 4 verfügbar

Abgelegt unter Handy-Ecke

XBMC – Alternatives Mediencenter für Apple TV 2, iPad und iPhone 4 verfügbar

Für die erste Apple-TV-Generation bereits seit geraumer Zeit verfügbar, lässt sich das Open-Source-Mediencenter XBMC jetzt auch auf einem Apple TV der zweiten Generation sowie auf iPads und dem iPhone 4 installieren. Voraussetzung ist allerdings ein Jailbreak der Geräte.

Momentan macht der Hack in unseren Augen vor allem auf dem Apple TV Sinn. XBMC konkurriert mit Apples Medienverwaltung und bietet ein deutliches Mehr an Funktionen und kompatiblen Formaten. So lassen sich beispielsweise AVIs ohne Konvertierung direkt über Apple TV abspielen oder Mediendateien auf externen oder Netzwerkfestplatten auslagern. Darüber hinaus ist Apple TV 2 über XBMC in der Lage, HD-Videos mit 1080p abzuspielen.

Voraussetzung für die Installation ist wie gesagt ein Jailbreak der Geräte, für Apple TV 2 steht mit Seas0nPass seit kurzer Zeit eine halbwegs brauchbare Lösung zur Verfügung. Ausführliche Installationsanleitungen finden sich in den Wiki´s für ATV 2 und hier für iPhone4 und iPad.

Besitzer eines Apple TV der ersten Generation können sich XBMC inklusive Jailbreak bequem durch das einmalige Booten von einem speziell modifizierten USB-Stick installieren.

XBMC – Alternatives Mediencenter für Apple TV 2, iPad und iPhone 4 verfügbar.

.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare