Archiv für das Tag 'telesat-info'

Feb 05 2013

Profile Image of holgi-w

Eutelsat bietet mit neuen Tooway-Paketen schnellstes Satelliteninternet Deutschlands

20 Mbit/s im Download, 6 Mbit/s beim Upload
Niedrigere Preise
Tooway™ Dienst „Absolute“ kommt mit unbegrenztem Datenvolumen
Neue Tarife mit unbegrenzten Nachtdatenvolumen

Paris, Köln 4. Februar 2013 – Eutelsat Communications (Euronext Paris: ETL) hat heute neue Tooway™ Pakete angekündigt, die mit 20 Mbit/s im Download das schnellste Satelliteninternet Deutschlands mit unbegrenztem Datenverkehr bei Tag und Nacht zu noch konkurrenzfähigeren Preisen bringen. Mit dem Ziel, jedermann echtes Breitband zu bieten, wird die neue Generation satellitengestützter Tooway™-Dienste auch anspruchsvollsten Nutzerwünschen gerecht und leistet zugleich einen wichtigen Beitrag zum Schließen der digitalen Versorgungslücken für Endverbraucher.

Mit den neuen Angeboten adressiert Eutelsat nicht nur die 4,5 Millionen deutschen Haushalte [1], Freiberufler und Heimarbeiter, die derzeit nur einen DSL-Internetzugang von maximal 2 Mbit/s haben, sondern auch die vielen Nutzer alternativer Datenzugänge, wie etwa LTE, die mit ihrem tatsächlichem Datenvolumen zu den nutzungsintensiven Zeiten nicht zufrieden sind. Diese erhalten nun sofort einen Anschluss ans echte Breitband, um heute selbstverständliche Anwendungen wie das schnelle Herunterladen von Filmen, den raschen Versand eigener großer Datenmengen oder die Teilnahme an Video-Chats zu realisieren.

Die neuen Angebotspakete Tooway™ S, M, L und XL stehen über die deutschen Vertriebspartner ab sofort bereit (www.tooway.de). Mit Ausnahme des Einstiegspakets S bieten dabei alle neuen Dienste einheitlich eine Downloadgeschwindigkeit von bis zu 20 Mbit/s sowie bis zu 6 Mbit/s im Upload. Dies macht Tooway™ zum heute schnellsten Satelliteninternetzugangsdienst in Europa. Der Nutzer benötigt nur eine kleine, leicht installierbare Satellitenantenne (77cm) und ein Modem für den Anschluss an den Rechner.

Die Anbindung an das Internet erfolgt über den stärksten europäischen Breitband-Satelliten KA-SAT von Eutelsat.
Um der durch Video- und Multimedia-Anwendungen gestiegenen Nachfrage an ein höheres monatliches Datenvolumen gerecht zu werden, führt Eutelsat den Tarif Tooway™ „Absolute“ ohne jede Volumenbegrenzung ein. Dieser kann durch die ersten 20.000 Kunden in Europa bestellt werden. Nutzer der Tarife Tooway™ L oder XL können die Nachtzeiten für unbegrenzt viele Downloads nutzen, ohne hierfür ihr Tages-Datenvolumen antasten zu müssen. Die neue Volumenfreiheit in den Nachstunden im Verbund mit dem inkludierten Tagesvolumen von 20 GB (Tooway L) oder 30 GB (Tooway XL) überschreitet den durchschnittlichen monatlichen Datenverbrauch eines Breitbandhaushalts in Deutschland von rund 14 GB deutlich und gewährt so noch mehr Freiheiten.

Die Eutelsat-Preisempfehlungen für die deutschen Tooway™ Breitband-Internet-Dienste beginnen bei 20 Euro pro Monat inklusive Mehrwertsteuer für den Einstiegstarif Tooway™ S und staffeln sich bis zu 50 Euro pro Monat für den Tarif Tooway™ XL, bei dem 30 GB Datenvolumen und unbeschränkte Downloads in der Nachtzeit bereits enthalten sind.

Jean-François Fenech, General Manager der Eutelsat Broadband Business Unit, sagte: “Die neue Tooway™ Tarifstruktur ist ein großer Schritt, um schnelle Breitbandzugänge in ganz Europa Realität werden zu lassen. Wir liefern binnen weniger Tage die höchste Geschwindigkeit, das großzügigste Datenvolumen zu sehr konkurrenzfähigen Preisen an jeden Ort. Die Aussichten auf schnelles Internet haben sich für Konsumenten in den unterversorgtesten Regionen Europas gerade deutlich verbessert.“

Die Eutelsat Tooway™ Dienste stellen Privatkunden und Heimarbeitern schnelle Internetzugänge bereit. Die Dienste sind bereits Triple Play ready für den Ausbau mit kombiniertem Sat-TV-Empfang und Voice over IP-Lösungen.

Neue deutsche Tooway™ Tarife für private Endkunden ab Februar 2013*

* Die Tarife der Partner können von diesen Preisen abweichen

KA-SAT – Europas starker Datenlieferant im Orbit
Mit einem Gesamtdatendurchsatz von 90 Gbit/s hat der Eutelsat-Satellit KA-SAT den Markt für satellitengestützte Breitbanddienste neu definiert. Der Satellit ist Eckpfeiler einer erstklassigen Kommunikationsinfrastruktur, die durch eine hoch entwickelte bodengebundene Netzanbindung mit acht über Europa verteilten Main-Gateways und einer Internetanbindung über ein Glasfaser-Backbone-Ring ergänzt wird.
Weitere Informationen über Tooway™ und die deutschen Reseller unter www.tooway.de

Eutelsat Communications
Eutelsat Communications (Euronext Paris: ETL, ISIN code: FR0010221234) ist die Holdinggesellschaft der Eutelsat S.A. Die Gruppe ist ein führender Satellitenbetreiber mit wirtschaftlich nutzbaren Kapazitäten auf 30 Satelliten. Eutelsat übertrug zum 30. September 2012 mehr als 4.400 TV-Kanäle an über 200 Millionen Satelliten- und Kabelhaushalte in Europa, im Mittleren Osten und in Afrika, Die Satelliten der Gruppe stellen darüber hinaus fixe und mobile Telekommunikationsdienstleistungen, TV-Zuführdienste, Unternehmensnetze und Breitbanddienste für Internet Service Provider, das Transportwesen, maritime Anwendungen und aufstrebende Märkte bereit. Eutelsat Communications hat ihren Hauptsitz in Paris. Zusammen mit den Tochterunternehmen beschäftigt Eutelsat mehr als 750 Mitarbeiter in Vertrieb, Technik und Betrieb aus 30 Ländern. Für weitere Informationen: www.eutelsat.com; www.eutelsat.de

[1] Quelle: VATM Dialog-Consult, Oktober 2012: „14. TK-Marktanalyse Deutschland 2012“

Quelle: Vanessa O’Connor, eutelsat.fr

via Eutelsat bietet mit neuen Tooway-Paketen schnellstes Satelliteninternet Deutschlands.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Jan 19 2013

Profile Image of holgi-w

RTL-Group steigt schrittweise aus DVB-T aus / Ende für Berlin/Brandenburg ab 2015

Abgelegt unter TV (nur DVB-T)

RTL-Group steigt schrittweise aus DVB-T aus / Ende für Berlin/Brandenburg ab 2015

 

Die RTL-Group mit RTL Television, RTL2 und n-tv wird bis zum 31.12.2014, das terrestrische digitale „Überall-Fernsehen“ verlassen. Ob auch ProSieben/Sat.1 dies ebenfalls vollzieht ist bisher noch nicht beschlossen. Als Grund für die Abschaltung gibt die Unternehmensgruppe zu hohe Kosten und geringe Bandbreiten bei der Übertragung an. In anderen Regionen Deutschlands, etwa in Bayern erfolgt die Abschaltung bereits zu einem früheren Zeitpunkt, entsprechend den mit den Landesmedienanstalten ausgehandelten Verträgen. D.h. der obige Termin entspricht der Region Berlin/Brandenburg.

Quelle: telesat-info / Norbert Schlammer

via RTL-Group steigt schrittweise aus DVB-T aus / Ende für Berlin/Brandenburg ab 2015.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Sep 13 2012

Profile Image of holgi-w

Polnische Pay-TV Plattform Cyfrowy baut Kapazitäten auf der Eutelsat-Position HOT BIRD aus

Abgelegt unter TV (nur Sat)

Paris, Köln, 10. September 2012 – Eutelsat Communications (Euronext Paris: ETL) und Cyfrowy Polsat haben jetzt den Abschluss eines zusätzlichen Kapazitätsabkommens auf der TV-Position HOT BIRD von Eutelsat gemeldet. Die Kapazitäten sollen für den anhaltenden Ausbau der führenden polnischen Pay-TV-Plattform mit digitalen Entertainment-Diensten genutzt werden.

Durch diesen Vertrag erhöht sich die Gesamtzahl der von Cyfrowy Polsat und Telewizja Polsat angemieteten Transponder auf der HOT Bird Position auf insgesamt sechs.

Telewizja Polsat ist der führende kommerzielle TV-Sender in Polen und gehört zu Cyfrowy Polsat. Rund 50% der Abonnenten der Plattform sind mit HD-Receivern für den Empfang von aktuell 28 HDTV-Sendern ausgestattet. Damit ist Cyfrowy Polsat der führende Anbieter von HD-Programmen beim Satellitendirektempfang im Land. Zu den weiteren Diensten der Plattform gehören PPV, VOD, Catch-up, TV Online- Services, Internetzugänge und mobile Pay-TV-Dienste via DVB-T.

“Die neuen Kapazitäten auf der Eutelsat TV-Position HOT BIRD bestätigen unser Wachstum. Die Entwicklung unserer Dienste und die Einführung neuer Produkte erfordern zusätzliche Ressourcen. Zudem ist es für unser langfristiges Geschäft wichtig, einen starken und zuverlässigen Partner zu haben”, sagte Dariusz Dzialkowski, CTO Cyfrowy Polsat.

Jean-François Leprince-Ringuet, Commercial Director Eutelsat: “Zwölf Jahre nach ihrem Start über die HOT BIRD Satelliten gehört Cyfrowy Polsat heute zu den größten Pay-TV-Anbietern in Europa. Eutelsat ist stolz darauf, eng mit diesem bemerkenswerten Erfolg in Verbindung gebracht zu werden und freut sich auf die weitere Festigung der Zusammenarbeit, mit der die anhaltende Führung der TV-Position HOT BIRD in Europa erneut unterstrichen wird.” Weitere Info: http://www.cyfrowypolsat.pl/

Eutelsat Communications
Eutelsat Communications (Euronext Paris: ETL, ISIN code: FR0010221234) ist die Holdinggesellschaft der Eutelsat S.A. Die Gruppe ist ein führender Satellitenbetreiber mit wirtschaftlich nutzbaren Kapazitäten auf 28 Satelliten. Deren Abdeckung erstreckt sich über den gesamten europäischen Kontinent, den Mittleren Osten, Afrika, Indien und wichtige Teile Asiens sowie Nord- und Südamerikas. Die Gruppe ist gemessen am Umsatz weltweit einer der drei größten Satellitenbetreiber. Eutelsat übertrug zum 30. Juni 2012 mehr als 4.250 TV-Kanäle, davon alleine über 1.000 über seine TV-Position HOT BIRD auf 13° Ost, die mehr als 120 Millionen Satelliten- und Kabelhaushalte in Europa, im Mittleren Osten und in Afrika bedient. Die Satelliten der Gruppe stellen darüber hinaus fixe und mobile Telekommunikationsdienstleistungen, TV-Zuführdienste, Unternehmensnetze und Breitbanddienste für Internet Service Provider, das Transportwesen, maritime Anwendungen und aufstrebende Märkte bereit. Die Eutelsat-Breitbandtochter Skylogic vermarktet und betreibt Dienste für Hochgeschwindigkeits-Internet über Teleports in Frankreich und Italien für Unternehmen, Kommunen, Behörden und Hilfsorganisationen in Europa, Afrika, Asien sowie in Nord- und Südamerika. Eutelsat Communications hat ihren Hauptsitz in Paris. Zusammen mit den Tochterunternehmen beschäftigt Eutelsat etwa 750 Mitarbeiter in Vertrieb, Technik und Betrieb aus 30 Ländern. Für weitere Informationen: www.eutelsat.com; www.eutelsat.de

Quelle: Vanessa O’Connor, eutelsat.fr

via Polnische Pay-TV Plattform Cyfrowy baut Kapazitäten auf der Eutelsat-Position HOT BIRD aus.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Feb 27 2012

Profile Image of holgi-w

Satellitenbranche protestiert gegen Regulierungsvorschlag

Abgelegt unter TV (nur Sat)

Unnötige Regulierungen könnten die Entwicklung der kommerziellen Satellitenbranche beinträchtigen

Berlin, 23. Februar 2012 – Die globale Satellitenindustrie hat starke Bedenken gegen das geplante UNIDROIT Space Assets Protocol und fordert aufgrund der fehlenden globalen Unterstützung der Satellitenindustrie die Verabschiedung zu verschieben. Die Delegierten von UNIDROIT und seiner Mitgliedsstaaten tagen am 27. Februar in Berlin.

In noch nie dagewesener Einigkeit hat die Satellitenbranche der ganzen Welt einen Brief an den Vorsitzenden der UNIDROIT-Konferenz mit Unterschriften von knapp 100 Unternehmen eingereicht, in dem sie ihren Widerstand gegen das potenzielle neue Gesetz ausdrücken, das die Stabilität der Satelliten-Finanzierung gefährdet. Die Liste der Unterzeichner umfasst u.a. die Organisationen European Satellite Operators’ Association, die Satellite Industry Association aus Washington, D.C. (USA), Space Industry Association aus Australien und Cable and Satellite Broadcasting Association aus Asien, sowie etablierte Unternehmen und Newcomer der Satellitenbetreiber auf allen Kontinenten, Satellitenhersteller und Startanbieter weltweit, die größten Satelliten-Versicherungsmakler und -Versicherungsträger, die größten der in der Satellitenindustrie tätigen Banken und die wichtigsten Verbände der Satelliten- und Weltraumindustrie.

Die Unterzeichner sind der Ansicht, dass der Entwurf des UNIDROIT Space Assets Protocol zwar vorgibt, die Finanzierung von Weltraum-Gütern zu vereinfachen, in der Praxis aber genau den gegenteiligen Effekt zu haben droht und eine weitere und unnötige Regulierungsebene bei der Finanzierung von Satelliten schaffen würde – mit weitreichenden negativen Folgen.

„Die Satellitenindustrie ist ein strategischer und einer der erfolgreichsten Industriesektoren weltweit, die sich gegen den Entwurf des UNIDROIT Space Assets Protocol ausgesprochen haben“, sagte Patricia Cooper, Präsidentin der SIA. „Wir fordern UNIDROIT und seine Mitgliedsstaaten dazu auf, Maßnahmen zu unterlassen, die diesen Erfolg bedrohen könnten und nahezu geschlossen von der Satellitenindustrie weltweit verurteilt werden.”
Aarti Holla, Generalsekretärin der ESOA, sagte: „Die Finanzierung von Satelliten ist ein boomendes Geschäft, bei dem kleine und grosse Betreiber aus vielen Ländern Kapital für den Start von Satelliten auf der ganzen Welt bereitstellen. Das Protokoll ist mit der Praxis am Finanzmarkt nicht vereinbar und überflüssig.”

Brett Biddington, Vorsitzender der SIAA sagte: „Das Problem, das der Protokollentwurf lösen soll, gibt es nicht. Im Gegenteil, er wird zahlreiche Unsicherheiten schaffen und nur dazu beitragen, Transaktionskosten in einem ohnehin schon investitionsintensiven Markt zu erhöhen.”
Simon Twiston Davies, CEO der CASBAA, sagte: “Die Satellitenindustrie auf der ganzen Welt steht geeinigt dieser beispiellosen Einmischung entgegen, die den reibungslosen Geschäftsablauf eines Sektors bedroht, der jährlich Milliarden Dollar an privater Geschäftsfinanzierung sichert.”
Die unterzeichnenden Verbände hoffen, dass die Staaten ihre sehr realen Bedenken berücksichtigen und davon Abstand nehmen, eine Regelung zu verabschieden, die ein Desaster für die Zukunft der Satellitenfinanzierung darstellt.

Eine vollständige Analyse dieser Situation finden Sie unter www.esoa.net, www.sia.com und www.spaceindustry.com.au

Quelle: Norbert Schlammer / telesat-info

via Satellitenbranche protestiert gegen Regulierungsvorschlag.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Dez 17 2011

Profile Image of holgi-w

TV-Digitalisierung in Frankreich erfolgreich abgeschlossen

Eutelsat TV-Plattform FRANSAT stellt 1,6 Millionen französischen TV-Haushalten DVB-T Programme bereit

Paris, 15. Dezember 2011 – Frankreich hat am 29. November 2011 die Analogabschaltung erfolgreich abgeschlossen. Damit hat sich auch der Eutelsat-Dienst FRANSAT als eine digitale Schlüssel-TV-Plattform für die Zuführung von unverschlüsselten nationalen TV-Sendern außerhalb der Reichweite von DVB-T-, Kabel- und DSL-Netzen in Frankreich fest verankert.

Für den Empfang der 2009 gestarteten TV-Plattform FRANSAT benötigen Zuschauer eine Satellitenantenne, einen Receiver und eine spezielle Zugangskarte. Mit dem Empfang sind für Haushalte innerhalb Frankreichs keine Abo-Gebühren verbunden. Die Plattform nutzt die Eutelsat-Satellitenposition 5° West. Diese verbreitet bereits seit mehr als 20 Jahren die nationalen französischen TV-Sender in allen Regionen, in denen es keine Netze für das analoge Antennenfernsehen gab. Dank des FRANSAT Receivers und der Zugangskarte erhalten Zuschauer einen Zugang zum digitalen TV-Angebot ohne ihre bisherigen Empfangsanlagen verändern zu müssen.

Die FRANSAT Plattform hat in den vergangenen 24 Monaten die Zahl ihrer Nutzer vor allem in den gebirgigen und ländlichen Gebieten sowie in den mit terrestrischen Netzen kaum ausgestatteten Regionen Frankreichs kontinuierlich gesteigert. Heute haben 1,2 Millionen Haushalte über eine Einzelempfangsanlage sowie weitere 400.000 Haushalte über Gemeinschaftsempfangsanlagen Zugang zum digitalen TV-Angebot. Dieses setzt sich aus den 19 französischen nationalen DVB-T Programmen, vier HDTV-Sendern sowie den Sendern des regionalen Netzes France 3 mit über 20 regionalen und lokalen TV- und Radioprogrammen zusammen. Mit der FRANSAT Antenne ist zudem der Empfang der Programme der TV-Plattform Orange via 5° West mit einem Orange-Receiver als Teil eines empfangen Triple Play Dienstes auf Basis eines hybriden DSL + Satellitensystems möglich. Die Plattform lässt sich darüber hinaus in ganz Frankreich mit dem Eutelsat-Breitbandzugangsdienst Tooway™ zu einem satellitenbasierten Triple Play Angebot kombinieren.

Für weiteres Wachstum in 2012 vorbereitet
Im kommenden Jahr 2012 bereitet sich FRANSAT auf den Ausbau der via 5° West verbreiteten Angebote mit weiteren HDTV-Programmen und nicht-linearen Diensten vor. Die Nutzerzahlen der Plattform steigen zudem seit der Analogabschaltung weiter, den viele Zuschauer erfahren den qualitativen Mehrwert des digitalen Fernsehens. www.fransat.fr

Eutelsat Communications
Eutelsat Communications (Euronext Paris: ETL, ISIN code: FR0010221234) ist die Holdinggesellschaft der Eutelsat S.A. Die Gruppe ist ein führender Satellitenbetreiber mit wirtschaftlich nutzbaren Kapazitäten auf 29 Satelliten. Deren Abdeckung erstreckt sich über den gesamten europäischen Kontinent, den Mittleren Osten, Afrika, Indien und wichtige Teile Asiens sowie Nord- und Südamerikas. Die Gruppe ist gemessen am Umsatz weltweit einer der drei größten Satellitenbetreiber. Zum 30. September 2011 übertrug Eutelsat mehr als 3.950 TV-Kanäle. Allein fast 1.100 TV-Kanäle überträgt Eutelsat über seine TV-Position HOT BIRD™ auf 13° Ost an mehr als 120 Millionen Satelliten- und Kabelhaushalte in Europa, im Mittleren Osten und in Afrika. Die Satelliten der Gruppe stellen darüber hinaus fixe und mobile Telekommunikationsdienstleistungen, TV-Zuführdienste, Unternehmensnetze und Breitbanddienste für Internet Service Provider, das Transportwesen, maritime Anwendungen und aufstrebende Märkte bereit. Die Eutelsat-Breitbandtochter Skylogic vermarktet und betreibt Dienste für Hochgeschwindigkeits-Internet über Teleports in Frankreich und Italien für Unternehmen, Kommunen, Behörden und Hilfsorganisationen in Europa, Afrika, Asien sowie in Nord- und Südamerika. Eutelsat Communications hat ihren Hauptsitz in Paris. Zusammen mit den Tochterunternehmen beschäftigt Eutelsat fast 700 Mitarbeiter in Vertrieb, Technik und Betrieb aus 30 Ländern. Für weitere Informationen: www.eutelsat.com, www.eutelsat.de

Quelle: Eutelsat/telesat-info

via TV-Digitalisierung in Frankreich erfolgreich abgeschlossen.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Dez 13 2011

Profile Image of holgi-w

Satellitenbranche protestiert gegen Regulierungsvorschlag

Abgelegt unter Allgemein

Brüssel, 12. Dezember 2011 – Das Regulierungsvorhaben einer zwischenstaatlichen Organisation stößt auf den Protest der Satellitenbranche. Ziel des „Unidroit Space Asset Protocol“ ist die Entwicklung neuer gesetzlicher Rahmenbedingungen für die Finanzierung von Satelliten- und Weltraumprogrammen. Die Satelliten-Industrie sähe sich mit zusätzlichen Verpflichtungen und Kosten aufgrund einer neuen Gesetzgebung konfrontiert, die vorgibt ein Problem zu beheben, das gar nicht existiere, heißt es in einem offenen Brief von über 90 Satelliten*betreibern und –herstellern sowie Banken und Versicherungen.

„Zusätzliche Bürokratie bringt die Bestellungen ins Stocken, lässt die Investitionen zurückgehen und führt letztendlich zur Schaffung von weniger Arbeitsplätzen in einem der innovativsten und erfolgreichsten Industrie-Zweigen der Welt“, schreibt Aarti Holla-Maini, General*sekretärin der European Satellite Operators Association (ESOA). „Anstatt die Finanzierung zu fördern, besteht die Gefahr, dass das Protokoll vielmehr die bestehenden Strukturen verkompliziert und ihnen schadet. Deshalb fordern wir all diejenigen, denen am anhaltenden Erfolg dieses Sektors gelegen ist, dringend dazu auf, ihre Stimme zu erheben und diesem Prozess Einhalt zu gebieten.“

Die Organisation beklagt, dass die Satellitenbranche in einer Zeit, in der die Regierungen die Industrie dazu drängen, mehr Arbeitsplätze zu schaffen und das Wachstum zu fördern, unnötige und völlig kontraproduktive Lasten auferlegt werden sollen.

Initiator des Regulierungsvorhabens ist Unidroit, eine Organisation, die 1926 als Hilfsorgan des Völkerbundes mit Sitz in Rom gegründet wurde und der 63 Staaten angehören. Zweck ist es nach eigenen Angaben, das internationale Wirtschaftsrecht zu modernisieren und zu harmonisieren sowie zu diesem Zweck einheitliche Gesetze, Grundsätze und Regeln zu formulieren, um dieses Ziel zu erreichen. Abschließend werden die Staaten aufgefordert, diese Gesetzesentwürfe in nationales Recht zu überführen.

Der Vorschlag des „Unidroit Space Asset Protocol“ soll auf einer Konferenz (27. Februar bis 9. März 2012) in Berlin verabschiedet werden.

Quelle: Norbert Schlammer / telesat-info

via Satellitenbranche protestiert gegen Regulierungsvorschlag.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Dez 09 2011

Profile Image of holgi-w

Tausende Hotels in Deutschland ab 01. Mai 2012 ohne TV-Empfang?

Abgelegt unter TV (nur Sat)

Am 1. Mai 2012 könnte es bundesweit in tausenden Hotels keinen Fernsehempfang mehr geben

Dramatische Studienergebnisse zur Analogabschaltung: Hotelbranche ist ungenügend vorbereitet und immer noch zu einem Drittel analog – Umrüststau kann sich bis Ende 2012 hinziehen – Engpässe bei Empfangstechnik und Fachbetrieben – Tausende Betroffene könnten auf der Strecke bleiben

Niefern, 7. Dezember 2011 – Am 1. Mai 2012 droht in Deutschland durch das Ende des analogen Satellitenfernsehens in einigen Tausend Hotelleriebetrieben beim TV-Empfang der schwarze Bildschirm. Hierauf weist der führende Anbieter für technische TV-Empfangslösungen in Hotels WISI hin. Eine jüngst von der deutschen TV-Plattform vorgestellte Studie zum Digitalisierungsgrad und Kenntnisstand der Analogabschaltung in Hotels, der Wohnungswirtschaft und Krankenhäusern zeigt insbesondere bei den Hotels äußerst dramatische Ergebnisse. Demnach haben derzeit aktuell noch 35% der inhabergeführten Hotels in Deutschland eine analoge Empfangsanlage. Hochgerechnet auf das Hotelleriegewerbe in Deutschland sind dies über 10.000 Betriebe mit mehr als 250.000 Zimmern. Noch dramatischer ist der ungenügende Kenntnisstand. So wissen 37,5% der analogen Anlagenbetreiber gar nicht, dass sie von der Analogabschaltung am 30. April 2012 betroffen sind und 53,6% wissen nicht, was jetzt zu tun ist.

Nur wer sofort in den noch knapp 100 verbleibenden Werktagen handelt, kann dem drohenden Unheil entgehen wirken, denn nicht nur Hotels müssen umrüsten. Darauf verweist Thomas Koppanyi, der bei WISI auf die Digitalisierung und technische Beratung von Hotels spezialisiert ist. Mittlerweile geht es nur noch darum, möglichst vielen der über 10.000 betroffenen Hotelbetrieben vor dem Abschalttermin zu helfen, denn diese befinden sich in unmittelbarer Konkurrenz zu zehntausenden ebenfalls noch zumindest teilweise analogen Anlagen in der Wohnungswirtschaft, Altenheimen und Krankenhäusern. Bei derzeit bundesweit immer noch 40.000 betroffenen Kopfstellen könnte sich der in den kommenden vier Monaten unweigerlich entstehende gewaltige Investitionsstau im ungünstigen Fall bis mindestens Ende 2012 hinziehen. Der TV-Empfang in den betroffenen Hotels droht somit sogar acht Monate oder länger auszufallen.

Dies hat mehrere Gründe. Es ist gar nicht so leicht einen geeigneten Fachbetrieb zu finden. Mit der Kopfstellenumrüstung befasst sich bundesweit nur eine überschaubare Zahl von Installationsfirmen intensiv. Diese sind heute schon durch die Analogabschaltung gut bis sehr gut ausgelastet. Hinzu kommen Engpässe. Die Hersteller von Kopfstellentechnik halten keine hohen Lagerbestände und für einige wichtige Bauteile gibt es derzeit Lieferzeiten von vier bis sechs Monaten. Da sich Angebot und Nachfrage durchaus auf den Preis auswirken können, sind hier noch weitere Überraschungen für viele Hotels durchaus möglich.

Dringend empfohlen ist der Einsatz flexibler und später weiter aufrüstbarer Kopfstellentechnik, denn oft lassen sich die bereits im Gebäude vorhandenen TV-Verteilnetze weiter nutzen, erklärt Thomas Koppanyi von der Firma WISI. Dies ist für den laufenden Hotelbetrieb wichtig, da durch das Vermeiden einer aufwändigen Neuverkabelung die Gäste keinem Baulärm und unliebsamen Störungen ausgesetzt sind. Ein Verdienstausfall durch die Umbaumaßnahme lässt sich so in der Regel verhindern.

Die nächste wichtige Frage lautet: Digitalreceiver oder nicht. Koppanyi empfiehlt den Einsatz flexibler Systeme, wie etwa die zukunftssichere Kopfstelle WISI OH. Diese kann digitale Satellitenprogramme in PAL-Signale umwandeln. So lassen sich die vorhandenen TV-Geräte weiter an die TV-Dose anschließen. Dabei benötigt das Hotel für den Empfang keine Digitalreceiver auf den Zimmern. Dies spart Anschaffungskosten. Folgekosten durch unsachgemäßes Bedienen der Receiver, technische Probleme und sogar Diebstähle entfallen.

Viele Hotels investierten in neue Flachbildgeräte. Hier lohnt sich eine Analyse, da in den meisten Geräten bereits DVB-T oder DVB-C Tuner integriert sind. Durch den Einsatz spezieller Module kann die WISI-Kopfstelle OH empfangene Satelliten-Signale in das DVB-T/C Format umwandeln. Dann hat das Hotel nicht nur echtes Digitalfernsehen sondern kann mit geringem Aufwand seinen Gästen eine sehr attraktive Auswahl hunderter deutscher und internationaler TV-Programme in bester Bildqualität bieten. Immer mehr Hotels wollen den TV-Empfang in ihre bereits vorhandene oder geplante IP-Infrastruktur integrieren. Für IPTV gibt es mit der WISI-Streamline eine elegante Lösung. Diese wandelt empfangene TV-Signale, egal ob z.B. Satellit oder DVB-T in IPTV-Programme um.

Quelle: Norbert Schlammer / telesat-info

via Tausende Hotels in Deutschland ab 01. Mai 2012 ohne TV-Empfang?.

Use a Highlighter on this page

Ein Kommentar

Dez 09 2011

Profile Image of holgi-w

Eutelsat-Satellit KA-SAT beweist Effizienz beim schnellen Zuführen von Video-Files und Filmrohmaterial

Abgelegt unter TV (nur Sat)

Paris, Köln, 6. Dezember 2011 – Der britische mobile Ausrüster Jackshoot nutzt als erster Dienstleister den Eutelsat-Satelliten KA-SAT der Eutelsat Communications (Euronext Paris. ETL), um TV-Rohmaterial der Online und Musikshow „Live and Lost with BlackBerry“ an den TV-Sender Channel 4 und YouTube zu übertragen.

Das Aufnahmeteam von Jackshoot sendete über KA-SAT Rohmaterial und Proxy Files direkt an das zentrale bearbeitende Studio der Pulse Film in London und belegte damit die bahnbrechenden technischen Möglichkeiten, die Eutelsat’s Hochleistungssatellit für die schnelle Zuführung von Filmmaterial für die Medienindustrie bietet.

Bei der Show Live And Lost with BlackBerry lässt der Sender Channel 4 seine Zuschauer darüber entscheiden, welche Route eine Band für ihre Auftritte einschlägt. Die Reisetour führt in die entlegensten Ecken und Winkel des Landes. Drei der gegenwärtig größten Musik-Acts (Chipmunk, Rizzle Kicks und Parade) fanden sich am Ende der Welt wieder. Die Bands hatten jede fünf Tage Zeit ihren Weg durch Großbritannien zu finden und ihren Fans ein exklusives Konzert zu geben. Dabei hatten sie jeweils nur ein BlackBerry und 20 britische £ dabei. Die Show wird einige Tage vor der Ausstrahlung vor Ort aufgezeichnet. Einzelne Episoden werden täglich auf YouTube gepostet.

“In der Vergangenheit hatten wir Leute vor Ort, die durch das Land reisten und die Show in einem Fahrzeug bearbeiteten. Dies war sehr teuer und zeitintensiv“, erklärt Jackshoot Produktionsdirektor Simon Haywood.“ Aber nun haben wir die Möglichkeit, das Filmrohmaterial und Proxy Files via Satellit zu senden. So erhalten Kunden mehr Flexibilität und die Gelegenheit, schnell zu reagieren. Dies gab es vorher so nicht. In Zukunft wird auch die Filmindustrie die Vorteile dieser Technologie nutzen, denke ich. Diese bietet großartige Möglichkeiten für Aufnahmeteams, Filmrohmaterial zurück an die Regisseure zu senden, die das Material sichten und sofort reagieren können. Die spart Zeit und vermeidet die spätere Rückkehr an Drehorte für Nachdrehs.“
Jackshoot ist der erste Dienstleister in Großbritannien, der seine Filmcrew und sein Bearbeitungsfahrzeug mit einem Dawson GC-Zero 70 KA-SAT Ultra Compact Vehicle System des Spezialisten für mobile Übertragungen Dawson ausstattete. Mit der kleinen 240mm Antenne lassen sich direkt vom Fahrzeug aus Daten mit bis zu 10 Mbit/s über den Hochleistungssatelliten KA-SAT, der einen Gesamtdatendurchsatz von 70 Gbit/s hat, versenden.
Ian Dawson, Managing Director Dawson, sagt: “Wir wollten ein Produkt für die Medienindustrie entwickeln, das die Vorteile des Satelliten KA-SAT nutzt. Diese erste Antenne, als Teil einer ganzen Reihe von Ka-Band Antennen, schlägt bereits Wellen in der Industrie.”
Cristiano Benzi, Head of Video Value Added Services bei Eutelsat, sagte: “Diese innovative, von Skylog entwickelte und bereit gestellte Anwendung ist nur eine von vielen TV-Übertragungsdiensten, die wir über unsere neue KA-SAT Plattform liefern können. Für TV-Zuführungen beginnt eine neue Zeitrechnung und wir bauen unsere Dienste für TV-Sender, Produktionshäuser und Nachrichtenagenturen innerhalb der von KA-SAT bedienten Reichweite in Europa und im Mittelmeerraum immer weiter aus.“
Eutelsat hat den Satelliten KA-SAT im Mai 2011 in den Betrieb genommen. Das revolutionäre Konzept des Satelliten basiert auf einer neuen Generation von Multi-Spotbeam Satelliten. KA-SAT ist mit 82 räumlich begrenzten Spotbeams bestückt und an ein Netz mit 10 Bodenstationen angebunden. Dank dieser besonderen Konfiguration lassen sich die Frequenzen bis zu 20-mal wieder einsetzen und bringen den Datendurchsatz des Satelliten auf 70 Gbit/s. Dadurch sinken die Kosten je Bit für Anwendungen wie etwa Breitband- und Datendienste sowie Filmzuführungen signifikant.

Eutelsat Communications

Eutelsat Communications (Euronext Paris: ETL, ISIN code: FR0010221234) ist die Holdinggesellschaft der Eutelsat S.A. Die Gruppe ist ein führender Satellitenbetreiber mit wirtschaftlich nutzbaren Kapazitäten auf 29 Satelliten. Deren Abdeckung erstreckt sich über den gesamten europäischen Kontinent, den Mittleren Osten, Afrika, Indien und wichtige Teile Asiens sowie Nord- und Südamerikas. Die Gruppe ist gemessen am Umsatz weltweit einer der drei größten Satellitenbetreiber. Zum 30. September 2011 übertrug Eutelsat mehr als 3.950 TV-Kanäle. Allein fast 1.100 TV-Kanäle überträgt Eutelsat über seine TV-Position HOT BIRD™ auf 13° Ost an mehr als 120 Millionen Satelliten- und Kabelhaushalte in Europa, im Mittleren Osten und in Afrika. Die Satelliten der Gruppe stellen darüber hinaus fixe und mobile Telekommunikationsdienstleistungen, TV-Zuführdienste, Unternehmensnetze und Breitbanddienste für Internet Service Provider, das Transportwesen, maritime Anwendungen und aufstrebende Märkte bereit. Die Eutelsat-Breitbandtochter Skylogic vermarktet und betreibt Dienste für Hochgeschwindigkeits-Internet über Teleports in Frankreich und Italien für Unternehmen, Kommunen, Behörden und Hilfsorganisationen in Europa, Afrika, Asien sowie in Nord- und Südamerika. Eutelsat Communications hat ihren Hauptsitz in Paris. Zusammen mit den Tochterunternehmen beschäftigt Eutelsat fast 700 Mitarbeiter in Vertrieb, Technik und Betrieb aus 30 Ländern. Für weitere Informationen: www.eutelsat.com, www.eutelsat.de

Quelle: Norbert Schlammer / telesat-info

via Eutelsat KA-SAT: Effizienz bei Zuführung von Video-Files und Filmrohmaterial.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Dez 03 2011

Profile Image of holgi-w

Eutelsat ändert die Bezeichnungen seiner Satelliten

Abgelegt unter TV (nur Sat)

EUTELSAT – Ein Name, eine Gruppe, eine Flotte

Paris, Köln, 1. Dezember 2011 – Eutelsat Communications (Euronext Paris: ETL) vereinheitlicht ab dem 1. März 2012 die Namen ihrer Satelliten rund um den etablierten Markennamen Eutelsat. Ab diesem Tag tragen alle Satelliten der Gruppe einheitlich den Namen Eutelsat in Verbindung mit der relevanten Zahl ihrer Orbitalposition und einem Buchstaben in der Reihenfolge ihrer Ankunft auf dieser Position. Dieses neue System wurde entwickelt, um die Eutelsat-Bestrebungen zu unterstützen, die Markennamen der Satelliten in einer konsistenten und homogenen Weise einzuführen und zu kommunizieren.

Das von Eutelsat gewählte logische Muster ermöglicht es der wachsenden Gemeinschaft der Satellitennutzer in allen Märkten sofort, die Lokalität des Satelliten und dessen Chronologie auf dieser Position zu identifizieren. Dies ist eine wesentliche Kennziffer in der kommerziellen Satellitenindustrie.

Die bereits im Orbit betriebenen Satelliten werden wie das folgende Beispiel zeigt umbenannt:
· Aus W6 auf der Position 21° Ost wird EUTELSAT 21A.
Zur besseren Übersichtlichkeit tragen alle Satelliten auf den vier Westpositionen den Zusatz West im Namen. Zum Beispiel:
ATLANTIC BIRD™ 2 wird zu EUTELSAT 8 West A.

Die Eutelsat Marke HOT BIRD hat sich in über 20 Jahren eine hohe und etablierte Reputation in der Satellitenindustrie erworben und bleibt erhalten. Dabei wird die Marke mit dem Namen Eutelsat verbunden sowie das System mit den Zahlen und Buchstaben adaptiert. Zum Beispiel wird aus HOT BIRD™ 6 EUTELSAT HOT BIRD 13A. Das gleiche Muster gilt für KA-SAT.
Zum neuen Namenssystem sagte der Chief Commercial Officer von Eutelsat Andrew Wallace: “Wir sind bestrebt, die Marke Eutelsat mit Kundendienst, ausgezeichneten Ingenieurleistungen und marktführenden Innovationen zu assoziieren. Die Verbindung der Namen unserer Satelliten mit dem Gruppennamen und dessen Erbe spiegeln diese Vision und Aufgabe wider. Zeitgleich mit dem von uns vorangetriebenen Ausbau der Flotte im Orbit mit sechs neuen Satelliten, die wir zwischen 2012 und 2014 starten wollen, erhöht dieses neue Namensprogramm die Wahrnehmung und das Verständnis unseres kommerziellen Angebots.“
Um jeden möglichen Bruch für Geschäftspartner zu minimieren hat sich Eutelsat für eine dreimonatige Vorbereitungszeit vom 1. Dezember 2011 bis zum 1. März 2012 entschieden. Dies gibt genügend Zeit für alle Akteure, einen sanften und reibungslosen Übergang für den 1. März 2012 zu planen.

Bis zu diesem Tag behalten alle Eutelsat-Satelliten ihren derzeitigen Namen.
Eine vollständige Liste mit den Namen aller Satelliten findet sich unter http://www.eutelsat.com/satellites/e…atellites.html

Eutelsat Communications
Eutelsat Communications (Euronext Paris: ETL, ISIN code: FR0010221234) ist die Holdinggesellschaft der Eutelsat S.A. Die Gruppe ist ein führender Satellitenbetreiber mit wirtschaftlich nutzbaren Kapazitäten auf 29 Satelliten. Deren Abdeckung erstreckt sich über den gesamten europäischen Kontinent, den Mittleren Osten, Afrika, Indien und wichtige Teile Asiens sowie Nord- und Südamerikas. Die Gruppe ist gemessen am Umsatz weltweit einer der drei größten Satellitenbetreiber. Zum 30. September 2011 übertrug Eutelsat mehr als 3.950 TV-Kanäle. Allein fast 1.100 TV-Kanäle überträgt Eutelsat über seine TV-Position HOT BIRD™ auf 13° Ost an mehr als 120 Millionen Satelliten- und Kabelhaushalte in Europa, im Mittleren Osten und in Afrika. Die Satelliten der Gruppe stellen darüber hinaus fixe und mobile Telekommunikationsdienstleistungen, TV-Zuführdienste, Unternehmensnetze und Breitbanddienste für Internet Service Provider, das Transportwesen, maritime Anwendungen und aufstrebende Märkte bereit. Die Eutelsat-Breitbandtochter Skylogic vermarktet und betreibt Dienste für Hochgeschwindigkeits-Internet über Teleports in Frankreich und Italien für Unternehmen, Kommunen, Behörden und Hilfsorganisationen in Europa, Afrika, Asien sowie in Nord- und Südamerika. Eutelsat Communications hat ihren Hauptsitz in Paris. Zusammen mit den Tochterunternehmen beschäftigt Eutelsat fast 700 Mitarbeiter in Vertrieb, Technik und Betrieb aus 30 Ländern. Für weitere Informationen: www.eutelsat.com, www.eutelsat.de

Quelle: Norbert Schlammer / telesat-info

via Eutelsat ändert die Bezeichnungen seiner Satelliten.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Nov 05 2011

Profile Image of holgi-w

MEDIA BROADCAST startet Datacast-Plattform für neues Digitalradio-Sendernetz

Abgelegt unter Allgemein

RSS-Feed der Red Bull.de – TPEG-Verkehrsinformationen in Kooperation mit der Bayerischen Medien Technik – Aktuelles von digitalradio.de

Bonn, 4. November 2011 – MEDIA BROADCAST, Full Service-Provider der Rundfunk- und Medienbranche, startet seine Datacast-Plattform zur Verbreitung von Multimediadiensten via das neue Digitalradio-Sendernetz. Die Plattform ermöglicht die bundesweite Ausstrahlung von Datendiensten wie elektronische Programmführer, Textnachrichten (Journaline) oder Verkehrsinformationen. Das Angebot umfasst zu Beginn den RSS-Feed der Red Bull.de mit News aus der Welt von Red Bull sowie Aktuelles aus der Digitalradio-Szene von digitalradio.de. Hinzu kommen aktuelle Verkehrsinformationen im TPEG-Format. Diese werden in Kooperation mit der Bayerischen Medien Technik (bmt) bundesweit zu Testzwecken für die Endgeräte- und Automobilindustrie verbreitet.
Die Übertragung der Informationen von Red Bull und digitalradio.de erfolgt erstmals über RSS-Feeds, die im Internet zur automatisierten Verbreitung kurzer, aktueller Nachrichten dienen. Die Feeds werden erstmals in das Journaline-Textformat gewandelt. Journaline ist eine neue Datenanwendung für Digitalradiosysteme. Es bietet hierarchisch strukturierte und kategorisierte Textinformationen, auf die der Nutzer leicht und unmittelbar zugreifen kann. Das System benötigt lediglich kleine Datenraten und stellt geringe Anforderungen an die Decoder-Ressourcen und die Display-Hardware im Endgerät.

Journaline-fähige Digitalradiogeräte der neuen Generation stellen das neue Angebot der Datacast-Plattform in der Senderliste dar und bilden die Dienste auf dem Display des Empfängers ab. Der Hörer kann mit einem Journaline-tauglichen Endgerät die einfachen Text- und Bildinformationen als aktuellen Nachrichtenkanal abrufen.
„Auch beim neuen Digitalradio gilt die altbekannte Weisheit: Content is king. Wir freuen uns, mit dem RSS-Feed von Red Bull, digitalradio.de sowie ersten Telematikdiensten den Mehrwert des Digitalradios auch in punkto Datendienste zu verdeutlichen“, erklärte Wolfgang Breuer, Chief Technical Officer der MEDIA BROADCAST. „Damit liefern wir wichtige und nachhaltige Impulse, um die Verbreitung des Digitalradios weiter zu beschleunigen.“

Das Angebot der Datacast-Plattform von MEDIA BROADCAST soll in den nächsten Monaten sukzessive erweitert werden. Die Plattform-Technologie eignet sich beispielsweise ideal zur Verbreitung regelmäßig erscheinender Newsletter aus Einzelhandel, Handel und Wirtschaft. Die Frequenzressourcen stehen grundsätzlich allen interessierten Inhalteanbietern zur diskriminierungsfreien Verbreitung ihrer Angebote zur Verfügung.

Hintergrund Digitalradio-Sendernetz
MEDIA BROADCAST hat das bundesweite Sendernetz für das Digitalradio der neuen Generation Anfang August 2011 mit 27 Senderstandorten in Betrieb genommen. Es bietet eine Vielzahl von teils exklusiven und neuartigen Radioprogrammen in bester digitaler Empfangs- und Klangqualität sowie vielfältige mediale Zusatzdienste. Seit seinem Start ermöglicht das neue Digitalradio-Sendernetz die Versorgung von rund 50 Prozent der bundesdeutschen Fläche mit Digitalradio. 38 Millionen Zuhörer werden per Inhaus-Empfang erreicht. Bis 2014/2015 ist die flächendeckende Vollversorgung mit insgesamt rund 110 Senderstandorten in Deutschland geplant. MEDIA BROADCAST betreibt zudem eine Datacast-Plattform zur optimierten und effizienten Rundfunkverbreitung von medialen Zusatzdiensten.

Über MEDIA BROADCAST:
MEDIA BROADCAST ist Europas größter Full-Service-Provider der Rundfunk- und Medienbranche. Im Kerngeschäft projektiert, errichtet und betreibt das Unternehmen national und weltweit multimediale Übertragungsplattformen für Fernsehen und Hörfunk, basierend auf modernen Sender-, Leitungs- und Satellitennetzwerken. Als Unternehmen der TDF Group betreut MEDIA BROADCAST rund 750 nationale und internationale Kunden: Öffentlich-rechtliche und private Broadcaster, TV- und Radioproduktionsgesellschaften, internationale Broadcaster und Netzbetreiber, Medienanstalten und die Kino-Branche. Das Portfolio umfasst nahezu alle Services der Prozesskette im Rundfunk, von der Produktion über das Content Management bis zur Aussendung. Informationen zu MEDIA BROADCAST unter www.media-broadcast.com, zum TDF-Konzern unter www.tdf.fr.

Quelle: Norbert Schlammer / telesat-info

Mehr zu MEDIA BROADCAST siehe unter MEDIA BROADCAST verknüpft Broadcast- und Broadband-Inhalte auf HbbTV-Empfängern

 

via MEDIA BROADCAST startet Datacast-Plattform für neues Digitalradio-Sendernetz.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare