Neuer HD-Sat-Receiver Humax iCord Mini – für 380 Euro mit 500 GByte

Der südkoreanische Hersteller Humax hat mit dem iCord Mini einen neuen digitalen Satelliten-Receiver vorgestellt, der knapp 380 Euro kosten soll, eine 500 GByte große SATA-Festplatte und eine Smartcard für die verbraucherunfreundliche Satellitenplattform “HD+” von SES Astra mitbringt.

Die Karte ist nur zwölf Monate lang gratis gültig, danach fällt eine Pay-TV-Gebühr von 50 Euro jährlich an. Derzeit werden 12 Sender über “HD+” verbreitet, mit mehr oder weniger starkem Antel an nativem HD-Material. Eine “CI+”-Schnittstelle, die ebenfalls Restriktionen wie Archivierungssperren, begrenztes Time-Shifting oder Aufnahmeverbote mit sich bringt, ist zudem an Bord und erlaubt darüber unter anderem den Empfang der Bezahlkanäle von Sky mit einem optionalen Conditional Access Modul (CAM).

Ohne Hürden nutzen und aufzeichnen lassen sich mit dem iCord Mini alle unverschlüsselten HD-Programme der öffentlich-rechtlichen und privarten Sender von ARD, ZDF, Arte, Servus-TV und Anixe, außerdem britische hochauflösender Programme von BBC, Channel4 und ITV, die unverschlüsselt über Satellit ausgestrahlt werden.

Per HbbTV gibt es Zugriff auf das Humax-eigene TV-Portal – sofern der Receiver mit dem Internet verbunden ist, außerdem unterstützt die Box den DLNA-Standard – nicht kopiergeschützte TV-Aufzeichnungen, Xvid-, JPEG- oder MP3-Dateien lassen sich damit von einem zentralen Media-Server auf den Bildschirm holen. Als Anschlüsse stehen HDMI, ein Digital-Audio-Ausgang, SCART-Buchse und zwei USB-Ports an der Front- und Rückseite des Gerätes bereit. Ob diese auch für Aufnahmen genutzt werden können oder lediglich als Zuspieler für Audio-, Bild- oder Videodateien per Speicher-Stick dienen, ließ Humax in einer Mitteilung am Donnerstag (24.11.2011) offen.

Quelle: sat+kabel Donnerstag, den 24. November 2011 um 12:10 Uhr