Archiv für das Tag 'relaunch'

Apr 29 2013

Profile Image of holgi-w

ARD Online ab heute in neuem Design – Ein Angebot für alle Nutzer und alle Endgeräte

Hamburg, 29.04.2013 – Die gemeinschaftlichen Onlineangebote der ARD ändern ihre Darstellungsform. ARD.de, DasErste.de, tagesschau.de, sportschau.de und boerse.ARD.de stellen auf ein responsives Design um. Dies bedeutet, dass die Struktur dieser Angebote sich ab diesem Zeitpunkt automatisch an die Endgeräte der Nutzer anpasst. Damit trägt die ARD der Tatsache Rechnung, dass die Nutzer mit unterschiedlichen Gerätetypen ins Netz gehen und insbesondere die mobile Nutzung stark zugenommen hat. Gleichzeitig wird die Darstellung der fünf Angebote unter der Dachdomain ARD.de homogener.

Mit dem responsiven Design wird die starre Standardauflösung der Seiten aufgegeben. In Zukunft passen sich die Angebote in ihrer Darstellungsform an die Bildschirmgröße des Endgeräts der Nutzer an. Dies bedeutet zum Beispiel, dass auf Smartphones die Inhalte der Übersichtsseiten auf die Kerninformationen konzentriert untereinander angeordnet werden, während bei PC und Tablets die größere Bildschirmbreite für die Präsentation der Inhalte genutzt wird. Die Angebote werden bildstärker und multimedialer, gleichzeitig werden sie in ihrer Usability und Funktionalität einheitlicher. Dies bezieht sich unter anderem auf Navigation, Ikonographie und die Präsentation von Videos und Audios.

Unter den bekannten Adressen ARD.de, DasErste.de, tagesschau.de, sportschau.de und boerse.ARD.de können dann die Angebote über alle relevanten Browser im offenen Internet auf PC, Tablets, Mini-Tablets und Smartphones genutzt werden, ohne zwischen speziell für bestimmte Betriebssysteme entwickelte Apps wechseln zu müssen. Dazu sagt der für Online in der ARD federführende Intendant des Südwestrundfunks Peter Boudgoust: “Die Nutzer erwarten zu Recht viel für ihren Rundfunkbeitrag. Wenn die Endgeräte und Ausspielwege vielfältiger werden, dann müssen wir dem Rechnung tragen. Zugleich darf die Lösung nicht zu viel kosten. Es ist wirtschaftlicher, ein Design zu entwickeln, das für möglichst viele Endgerätetypen passt, als viele Programmierungen vorzuhalten für eine stetig anwachsende Zahl unterschiedlicher Endgeräte und Betriebssysteme.”

In der Umstellungsphase am 29. April 2013 kann es unter Umständen dazu kommen, dass Angebotsteile zeitweise nicht erreichbar oder nicht jederzeit aktuell sind. Alle Redaktionen sind in dieser Phase über ihre Kontaktadressen und die Präsenzen in den Sozialen Netzwerken für die Nutzer erreichbar, um Fragen zu beantworten und Hilfestellung z.B. im Hinblick auf notwendige Aktualisierungen der Browser zu geben. Erklärseiten in allen Angeboten informieren über diese grundlegende Umstellung des Designs.

Das neue responsive Design ist eine Entwicklung der fünf gemeinschaftlichen Online-Redaktionen der ARD. Erneut gibt es Verbesserungen bei der Barrierefreiheit, sie wird mit dem Relaunch weiter ausgebaut. Alle Module sowie die Navigation wurden mit Blick auf die Anforderungen der Barrierefreiheit-Informationstechnik-Verordnung (BITV 2.0) optimiert. Die Seiten können von allen gängigen Screenreadern gelesen werden.

Der Relaunch umfasst in dieser ersten Stufe noch nicht die ARD Mediathek und Das Erste Mediathek. Die ARD hat im November 2012 aber beschlossen, auch diese Angebote zu einem späteren Zeitpunkt ins responsive Design zu überführen. Ab heute werden zunächst nur einzelne Sendungsseiten des Ersten umgestellt. Die weiteren Sendungsseiten, der elektronische Programmführer sowie einzelne Bereiche der Rubrik ARD intern (intern.ARD.de) werden sukzessive angepasst. ARD.de, DasErste.de, tagesschau.de. sportschau.de und boerse.ARD.de enthalten viele Links in die Angebote der Rundfunkanstalten der ARD. Anders als ARD Online sind diese noch nicht alle responsiv gestaltet, d.h. die verlinkten Seiten passen sich noch nicht automatisch dem Bildschirm des Nutzers an.

ARD Online erzielte im Jahr 2012 im Durchschnitt eines Monats 62,6 Mio Besuche und 306 Mio Pageimpressions.

Die Redaktionen erreichen Sie unter:

ARD.de Facebook.com/ard
Auf Twitter: @ardde

DasErste.de Facebook.com/daserste
Auf Twitter: @daserste

Tagesschau.de Facebook.com/tagesschau
Auf Twitter: @tagesschau

Sportschau.de Facebook.com/sportschau
Auf Twitter: @sportschau

Boerse.ARD.de

Quelle: NDR Norddeutscher Rundfunk, Presse und Information, ndr.de

via ARD Online ab heute in neuem Design – Ein Angebot für alle Nutzer und alle Endgeräte.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Apr 29 2013

Profile Image of holgi-w

tagesschau.de setzt auf stärkere Präsenz von Videos und Audios

Hamburg, 29.04.2013 – Die Website tagesschau.de ist seit Wochenbeginn gründlich überarbeitet. “Ziel der Umgestaltung war es, die audiovisuellen Inhalte zu stärken und die multimediale Qualität des Angebots in den Vordergrund zu stellen”, so Lutz Marmor, ARD-Vorsitzender und NDR Intendant, in Hamburg. “Damit hat tagesschau.de einen Schritt nachvollzogen, den die Tagesschau-App schon zum Jahresbeginn gemacht hat.” Marmor wies auf den gewachsenen Anteil von Videos und Audios bei tagesschau.de hin. Sie würden zudem prominenter platziert und mit Hilfe von Icons deutlicher präsentiert als bislang.

Marmor betonte, dass der Relaunch mit Bordmitteln durch die Online-Gemeinschaftseinrichtungen der ARD entwickelt worden ist. Der Einsatz von Finanzmitteln und Personal für tagesschau.de einschließlich der Tagesschau-App bleibe begrenzt. Auch inhaltlich sei keine Ausweitung geplant: “Die ARD wird tagesschau.de nicht zu einer Dachmarke für Politik, Börse, Sport und Vermischtes weiterentwickeln. tagesschau.de tritt auch nicht in Konkurrenz zu thematischen Vollangeboten aus Verlagen, sondern bleibt bei der klaren Ausrichtung auf Nachrichten zu relevanten, vor allem politischen Themen.”

Eine besondere Stärke von tagesschau.de bilden weiterhin die online verfügbaren Berichte der Fernseh- und Hörfunk-Korrespondenten und der Studios im In- und Ausland. Dr. Kai Gniffke, Erster Chefredakteur ARD-aktuell: “Diese Stärke stellen wir besser heraus als bisher. Die Abschriften der Berichte werden besser mit den Videos und Audios verknüpft als bislang. Kamera- oder Lautsprecher-Symbole führen mit einem Klick zu audiovisuellen Inhalten, die damit für die Nutzer viel augenfälliger und leichter zugänglich geworden sind.”

Die Seitenstruktur wird vereinfacht: Die Navigation, die bislang in eine horizontale und eine vertikale Struktur aufgeteilt war, ist nun ausschließlich horizontal angelegt. Dadurch gibt es mehr Platz beispielsweise für größere Fotos und die Verlinkung von audiovisuellen Inhalten.

Zugleich hat sich die Lesbarkeit auf den verschiedenen Endgerätetypen verbessert. “Immer mehr Menschen nutzen tagesschau.de auf ihren Handys und Tablets, also auf Geräten mit eher kleinen Displays”, so Gniffke. “Bei PCs und internetfähigen Fernsehgeräten ist die Bildschirmgröße dagegen gewachsen.” Weil Online-Angebote überall gleich gut navigierbar sein sollen, setzt tagesschau.de für seine Seiten auf das so genannte “Responsive Design”, auch “Liquid Design” genannt. Es ermöglicht eine variable Seitendarstellung, die sich automatisch an die jeweilige Bildschirmgröße anpasst.

Erneut gibt es Verbesserungen bei der Barrierefreiheit: Sie wird mit dem Relaunch weiter ausgebaut. Alle Module sowie die Navigation wurden mit Blick auf die Anforderungen der Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung (BITV 2.0) optimiert. Die Seiten können von allen gängigen Screenreadern gelesen werden. Außerdem legt das neue Design wesentlich mehr Wert auf den Kontrast von Farbverläufen.

NDR Intendant Marmor bekräftigte das Angebot der ARD an die Verlage, tagesschau.de in Kooperationen einzubringen. Möglich seien u. a. die unentgeltliche Nutzung der “Tagesschau in 100 Sekunden” für Digitalangebote der Verlage oder die Bereitstellung von einzelnen Videos für deren Websites. “Vorstellbar ist auch die gemeinsame Arbeit an Apps, etwa zu bestimmten Großereignissen wie z. B. Bundestags- und Landtagswahlen oder Kirchentagen. Dabei könnte die ARD im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten Bewegtbilder beisteuern”, so Marmor.

tagesschau.de ist das reichweitenstärkste Telemedienangebot der ARD. 2012 zählte die Seite durchschnittlich 32,3 Millionen Abrufe pro Monat und 95,3 Millionen Pageimpressions pro Monat. Nach dem Start im Jahr 1996 wurde das äußere Erscheinungsbild der Seite zwar laufend weiterentwickelt; einen grundlegenden Relaunch gab es bislang jedoch nur einmal, im Jahr 2001.

Quelle: NDR Norddeutscher Rundfunk, Presse und Information, ndr.de

via tagesschau.de setzt auf stärkere Präsenz von Videos und Audios.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Okt 22 2012

Profile Image of holgi-w

Kreativ-Preis für zdf.de-Relaunch/ Programmportal des ZDF gewinnt DMMA Onlinestar in Gold

Mainz, 19.10.2012 – Für den Relaunch seines Programmportals zdf.de ist das ZDF am Donnerstag, 18. Oktober 2012, mit dem Kreativ-Preis DMMA Onlinestar in Gold ausgezeichnet worden. Die Jury würdigte das Angebot als “außerordentlich nutzerfreundlich”. Seit dem 29. April 2012 präsentiert sich die Website zdf.de im nun ausgezeichneten neuen Design. Der Relaunch der zdf.de erhielt den Preis in der Kategorie Website.

“Das ZDF hat es geschafft, ein ultrakomplexes Wollknäuel so zu ordnen, dass man sich wunderbar zurecht findet”, sagte Stefan Kolle, Jurypräsident und Geschäftsführer der Agentur Kolle Rebbe. Beim Design habe man nicht auf Effekte gesetzt, sondern auf die Nutzerfreundlichkeit.

Konzipiert wurde die neue Homepage zdf.de mit der Agentur plan.net / serviceplan, die jetzt zusammen mit dem ZDF ausgezeichnet worden ist. Insgesamt reichten 127 Agenturen aus Deutschland und Österreich 303 Online-Projekte ein, von denen die jeweils drei besten Ergebnisse mit dem Preis in Gold, Silber und Bronze prämiert worden sind.

Das neue, im Kern horizontal angelegte Design ermöglicht den Nutzern in seiner Klarheit und Bildstärke schnelle Orientierung und leichte Navigation. Ziel des Relaunchs war es, die Inhalte des ZDF-Hauptprogramms, seiner drei Digitalkanäle ZDFneo, ZDFinfo und ZDFkultur sowie die nachrichtenorientierten Portale zu Information und Sport in eine leicht verständliche, nutzerfreundliche Ordnung zu bringen.

Der DMMA Onlinestar ist in diesem Jahr zum dritten Mal verliehen worden. Der Preis ging aus dem bereits seit 1996 bestehenden Deutschen Multimedia Award und dem seit 2007 verliehenen Onlinestar hervor. Veranstaltet wird der Wettbewerb vom Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V., der MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg sowie der Verlagsgruppe Ebner Ulm.

Quelle: ZDF-Pressestelle

via Relaunch für ZDF-Online-Portale – ZDF treibt Bewegtbildstrategie im Netz weiter voran.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Apr 26 2012

Profile Image of holgi-w

Relaunch für ZDF-Online-Portale – ZDF treibt Bewegtbildstrategie im Netz weiter voran

Mainz, 26.04.2012 – Das ZDF relauncht am Sonntag, 29. April 2012, seine drei Onlineportale ZDF.de (Programmportal), heute.de (Infoportal) und ZDFsport.de (Sportportal). “Damit bringen wir neben der Erfolgsmarke Mediathek auch unser Seitenangebot auf die Höhe der Zeit. Unseren Kurs eines bewegtbildorientierten Onlineauftritts setzen wir konsequent fort”, so ZDF-Chefredakteur Peter Frey.

Im Mittelpunkt der Neugestaltung der Sites steht die Idee, die Inhalte des ZDF-Hauptprogramms, seiner drei Digitalkanäle ZDFneo, ZDFinfo und ZDFkultur sowie die nachrichtenorientierten Portale zu Information und Sport in eine leicht verständliche, nutzerfreundliche Ordnung zu bringen. Das neue, im Kern horizontal angelegte Design ermöglicht den Nutzern in seiner Klarheit und Bildstärke schnelle Orientierung und leichte Navigation. Der am Fußende über alle Seiten hinweg durchgängig angebotene TV-Programmführer (EPG) wird das neue Rückgrat der Portale. Er steht für die enge Verknüpfung der Sites mit den TV-Programmen des ZDF.

Genauso wichtig: Das neue Angebot soll sich variiert auf allen Endgeräten nutzen lassen – im Büro, auf Tablet oder Smartphone. So verabschiedet sich die Startseite der ZDF.de mit ihrer horizontalen Navigation sowohl von der klassischen Mehrspaltigkeit als auch vom vertikalen Endlos-Scrollen. Hier stand das Tablet Pate. Für alle Portale gibt es eine mobile Ausspielung, wobei die Sportvariante kurz vor Start der Olympischen Spiele folgen wird.

heute.de verknüpft künftig Teletext- und Online-Nachrichten. Sie werden in einem Arbeitsgang erstellt und in einem Nachrichtencenter auf der Seite um Filme aus der “heute”-Redaktion des ZDF ergänzt. Damit wird hinter den Kulissen auch das plattformübergreifende Arbeiten im ZDF-Alltag weitergeführt. Jenseits der Aktualität im News-Bereich setzt das ZDF auf weniger Themenbreite, mehr Thementiefe und einen kritischeren journalistischen Zugang. Auch die Sportseite setzt künftig auf weniger, dafür aber vertiefendere Storys. Markant gleich im Aufmacherbereich: ein Nachrichten- und Sportdatencenter.

Hinter den sichtbaren Kulissen hat das ZDF auch den technischen Hintergrund seines Onlineauftritts modernisiert. Er soll vor allem das Suchen und Auffinden der Inhalte der ZDF-Angebote erleichtern.

Insgesamt eineinhalb Jahre hat das ZDF am Relaunch der Portale gearbeitet. Wichtigster Implementierungspartner des ZDF war erneut das Unternehmen Capgemini, das den Zuschlag für das Projekt im Juli 2011 bekommen hatte. Capgemini entwickelte bereits die mehrfach ausgezeichnete Mediathek des ZDF weiter. “Die Rahmenbedingungen für ein Medienprojekt in dieser Größenordnung und der kurze Entwicklungszeitraum waren mehr als nur eine Herausforderung”, so Dr. Wolfgang Herbst, Vice President bei Capgemini. Konzeptionell arbeitete das ZDF mit den Agenturen Plan.net und Henkelhiedl.

Mehr Informationen unter www.ZDF.de, www.heute.de und www.ZDFsport.de

Quelle: ZDF-Pressestelle

via Relaunch für ZDF-Online-Portale – ZDF treibt Bewegtbildstrategie im Netz weiter voran.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Okt 29 2011

Profile Image of holgi-w

Relaunch: “E! Entertainment” jetzt auch mit deutschen Promis

Abgelegt unter TV Serien-News

 

Der Red-Carpet-Kanal E! Entertainment fristet zur Zeit im deutschen Pay-TV noch ein recht karges Dasein. Ausgestrahlt werden überwiegend Reality-TV-Formate, die gelegentlich mit einem deutschprachigen Voiceover versehen werden, darunter “Keeping Up With The Kardashians” und “Girls Of The Playboy Mansion”. Die NBC Universal-Gruppe will ihren bislang vernachlässigten Promikanal nun für das deutsche Fernsehpublikum aufhübschen.

Im Rahmen eines Gala-Events präsentierte der Sender am Montagabend (24.10.2011) in München seinen Relaunch, der ab November in Form einer “glamourösen” Kampagne beworben wird. Zur Präsentation hatte der Sender das IT-Girl Kelly Osbourne eingeflogen. Ins Rampenlicht rückten sich bei dieser Gelegenheit auch geladene Gäste wie Daniela Katzenberger und Indira Weis, die dank E! auf einen weiteren Ausbau ihrer Bildschirmpräsenz hoffen dürfen.

Neue Moderatoren und deutsche Eigenproduktionen sollen künftig den Bekanntheitsgrad des Senders erhöhen und dabei insbesondere die Zielgruppe der 18- bis 35-jährigen Frauen ansprechen. Neben der Hollywood-Szene rund um Brangelina und George Clooney werden ab sofort auch heimische Promis a la Til Schweiger beschnuppert.

Erste Eigenproduktionen sind die täglichen “Star-News” um 20.00 Uhr und die Rote-Teppich-Show “Fulminant”, die sich der ‘Bambi’-Verleihung, der Berlin Fashion Week und anderen Veranstaltungen mit hoher Promi-Dichte widmen wird. Kooperieren wird E! mit dem Burda-Verlag, dem ProSieben-Magazin “red! Stars, Lifestyle & More” und dem Sender Tele 5. Ab 2012 plant Senderchefin Katharina Behrends mit weiteren Eigenproduktionen. Vorstellbar ist auch, das Programm durch Lizenzkäufe weiter auszubauen.

Quelle: Michael Brandes/wunschliste / Bild: E! Entertainment

via Relaunch: “E! Entertainment” jetzt auch mit deutschen Promis.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare