Archiv für das Tag 'einschaltquote'

Apr 22 2013

Profile Image of holgi-w

Schlechte Einschaltquoten: ProSieben verlegt Sendetermin von “Primeval: New World” in die Nacht

Abgelegt unter TV Serien-News

ProSieben versendet “Primeval: New World” spät nachts

Nach zwei Wochen mit desaströsen Einschaltquoten zieht ProSieben Konsequenzen und versteckt die weiteren Folgen von “Primeval: New World” künftig tief in der Freitagnacht. Seit 19.04.2013 werden zudem gleich vier statt wie geplant zwei Folgen am Stück gezeigt.

ProSieben begann mit der Ausstrahlung am 5. April um 22.50 Uhr mit drei Folgen am Stück. In den kommenden Wochen sollte es jeweils Doppelfolgen am späten Freitagabend geben. Da die Quoten allerdings weit unter dem Senderschnitt lagen, will es ProSieben nun möglichst schnell hinter sich bringen. Immerhin wird die Serie nicht aus dem Programm genommen. Dafür erhöhte der Sender die Dosis am vergangenen Freitag (19.4.) auf vier Folgen ab 22.10 Uhr.

Wer die weiteren Episoden der Dino-Serie sehen will, programmiert am besten seinen Festplattenreceiver. Ab kommenden Freitag werden die restlichen Folgen im Doppelpack erst spät nachts gezeigt. Am 26. April geht es erst um 3.50 Uhr los, die letzten beiden Episoden werden am 3. Mai ab 2.50 Uhr gezeigt. Stattdessen zeigt ProSieben gegen 22 Uhr nun übrigens die Spielfilme “Im Körper des Feindes” und “Con Air”, beide aus dem Jahr 1997.

Das kanadische Spin-Off “Primeval: New World” zur brititschen Originalserie “Primeval – Rückkehr der Urzeitmonster” kann rückblickend als Riesenflop bezeichnet werden. Schon in Kanada kam die Serie nur auf enttäuschende Einschaltquoten und wurde nach einer Staffel mit 13 Episoden wieder eingestellt.

Quelle: Glenn Riedmeier/wunschliste

via Schlechte Einschaltquoten: ProSieben verlegt Sendetermin von “Primeval: New World” in die Nacht.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Jul 10 2012

Profile Image of holgi-w

Top-Werte für Film und Sportnews: Sky mit herausragenden Einschaltquoten im Juli

Abgelegt unter Sky Deutschland (Pay-TV)

• Unter den Top 5 Filmen des Jahres: „The Tourist“ auf Sky Cinema und Sky Cinema HD erreicht mit 336.000 Zuschauern am vergangenen Sonntag die viertbeste Sendungseinschaltquote des Jahres
• Rekordquote für Sky Sport News HD am letzten Mittwoch: Mit 1,7% höchster Marktanteil in der Sendergeschichte

Unterföhring, 10. Juli 2012. Sowohl die fiktionalen Programme als auch der Sportnachrichtensender Sky Sport News HD begeistern die Sky Zuschauer und erreichen absolute Top-Quoten im Juli: Der Blockbuster „The Tourist“ mit Angelina Jolie und Johnny Depp lockte am Sonntagabend um 20.15 Uhr 336.000 Zuschauer vor den Fernseher. Dies entspricht einem Marktanteil von 11 Prozent unter den Sky Haushalten und einem Gesamtmarktanteil von 1,0 Prozent. Nach den Spielfilmen „Der Zoowärter“ (438.000 Zuschauer), „Paul – ein Alien auf der Flucht“ (370.000 Zuschauer) und „Die Chroniken von Narnia“ (344.000 Zuschauer) ist dies das viertbeste Ergebnis des Jahres auf Sky Cinema und Sky Cinema HD.

Einen Rekord erreichte Deutschlands erster 24-Stunden-Sportnachrichtensender: Sky Sport News HD konnte letzten Mittwoch, 4. Juli 2012, mit 1,7 % (in Sky Haushalten, Zuschauer ab 3 Jahren) den höchsten Marktanteil seit Senderstart im Dezember 2011 vermelden. Dies bedeutet eine Tagesnettoreichweite von 228.000. Die beste Einzelsendung im Tagesschnitt war dabei der „Sky Sport News HD Mittagsreport“ von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr mit 70.000 Zuschauern.

Ralph Fürther, Director Consumer Communications bei Sky Deutschland: „Unsere Kunden freuen sich auch im vermeintlichen Sommerloch darüber, dass es eben dieses bei Sky nicht gibt. Die Anzahl der Erstausstrahlungen bleibt hoch, und unsere Reporter jagen auch nicht plötzlich Krokodilen im Baggersee nach, sondern exklusiven Sportnachrichten. Es gibt erstklassige Premieren aus Hollywood, und mit Sky Sport News HD den Sportnachrichtensender, den man täglich nutzt, um up to date zu sein.”

Quelle: AGF/GfK-Fernsehforschung, TV Scope

Quelle: Sky

via Top-Werte für Film und Sportnews: Sky mit herausragenden Einschaltquoten im Juli.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Mai 22 2012

Profile Image of holgi-w

Einschaltquoten beweisen: Pay-Sender 13TH STREET Universal und Syfy performen exzellent und konstant

München, 22.05.2012 – Deutschland, kein Pay TV-Land? Das war einmal! Denn nun tritt auch Pay TV-Betreiber Universal Networks International Germany den Gegenbeweis an. Seit 1. Mai sind die AGF Einschaltquoten von 13TH Street Universal und Syfy öffentlich und damit ist es Schwarz auf Weiß: Die beiden Sender sind unterm Strich nicht nur die Besten im gesamten Pay Segment (jenseits von Live-Sportübertragungen), sie sind außerdem im Vergleich zu manch einem Free TV Sender absolut konkurrenzfähig!

Einschaltquoten von 180.000 Zuschauern (bei Gesamt 3+) und einem Marktanteil von 1,6 Prozent (bei Zielgruppe 14-49) bei “Navy CIS” auf 13TH STREET Universal am 7. Mai um 22.45 Uhr sowie 160.000 Zuschauer (bei Gesamt 3+) und einem Marktanteil von 0,6 Prozent (bei Zielgruppe 14-49) bei “Warehouse 13″ am 16. Mai um 21.00 Uhr* sprechen dabei eine klare Sprache: Pay TV im Allgemeinen und 13TH Street Universal und Syfy im Besonderen sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

Seit Jahren bewährtes Erfolgsrezept von 13TH STREET Universal und Syfy ist eine Programmierung, die dank des jeweiligen Genrefokus auf einen starken Wiedererkennungswert der Sendermarken setzt und dabei seinen Zuschauern größtmögliche Verlässlichkeit bietet: So wird die perfekte Mischung aus Premium Library-Serien (z.B. “Star Trek”/”Stargate”-Franchise, “Navy CIS”/”Criminal Minds”) und dt. TV-Premieren internationaler Hochglanzprodukte (z.B. “True Blood”, “Covert Affairs”) an drei bis fünf Tagen in der Woche zur Primetime mindestens in Doppelfolge mit Originalton-Option präsentiert.

Katharina Behrends, Geschäftsführerin Universal Networks International Germany, ist überzeugt: “Die GfK-Zahlen unserer Sender 13TH STREET Universal und Syfy lassen auf einen Paradigmenwechsel schließen. Wir waren schon immer überzeugt, dass Pay TV in Deutschland funktioniert, jetzt können wir es beweisen. Erste Werbetreibende bewerten die Situation bereits neu. Nun ist es an den Mediaagenturen und Redaktionen die Relevanz zu erkennen, die Pay TV nachweislich hat.”

Das AGF/GfK Fernsehpanel umfasst 5.100 täglich berichtende Haushalte (Berichtsbasis Fernsehpanel D+EU), in denen fast 11.500 Personen leben. Damit wird die Fernsehnutzung von 71,94 Mio. Personen ab 3 Jahren bzw. 36,04 Mio. Fernsehhaushalten abgebildet. (Quelle: AGF/GfK Fernsehforschung)

(*Quelle: AGF/GfK-Fernsehforschung; TV Scope (D+EU); 01.05.-20.05.2012; 17. – 20.05.2012 vorläufig gewichtet)

Mehr über die Universal Networks International Germany Sender finden Sie hier: http://www.nbc-universal.de twitter.com/UNIGermany

Unter der Dachmarke Universal Networks International Germany steuert die NBC Universal Global Networks Deutschland GmbH die Pay-TV-Sender 13TH STREET Universal und 13TH STREET Universal HD, Syfy und Syfy HD sowie E! Entertainment im deutschsprachigen Raum. Zudem werden die Pay-TV-Sender HISTORY, THE BIOGRAPHY CHANNEL und HISTORY HD von The History Channel (Germany) GmbH & CO. KG, einem Joint Venture zwischen A + E Networks und der NBC Universal Global Networks Deutschland GmbH, betrieben und vermarktet. Die NBC Universal Global Networks Deutschland GmbH gehört zu NBCUniversal, einem der weltweit führenden Unternehmen der Medien- und Unterhaltungsbranche. Comcast Corporation hält mit 51 Prozent einen Mehrheitsanteil an NBCUniversal, 49 Prozent werden von General Electric gehalten.

Quelle: Universal Networks International Germany, Shoshannah Peter, Press & PR Manager 13TH STREET Universal und Syfy

via Einschaltquoten beweisen: Pay-Sender 13TH STREET Universal und Syfy performen exzellent und konstant.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Apr 25 2012

Profile Image of holgi-w

NBC UNIVERSAL Global Networks Deutschland veröffentlicht ab 01.05.2012 TV-Quoten

NBC Universal Networks International Germany geht ab 1. Mai 2012 mit AGF-Zahlen an den Start

München, 24.04.2012 – Ab 1. Mai 2012 gibt es den Erfolg von 13TH Street Universal und Syfy beim deutschen TV-Publikum Schwarz auf Weiß! Dann nämlich sind die von der AGF/GfK gemessenen Einschaltquoten der beiden Pay-Sender von Universal Networks International Germany öffentlich.

Katharina Behrends, Geschäftsführerin Universal Networks International Germany, ist überzeugt: “Die GfK-Messung unserer Sender 13TH STREET Universal und Syfy ist ein logischer und überfälliger Schritt für eine weitere Verbesserung unserer Vermarktungsmöglichkeiten. Wir wollen den Beweis antreten, dass Pay-TV im Allgemeinen und vor allem unsere Sender mehr Relevanz denn je besitzen – und sind überzeugt, auch im Vergleich zu kleineren Free TV-Sendern durchaus konkurrenzfähig zu sein.”

Das AGF/GfK Fernsehpanel umfasst 5.100 täglich berichtende Haushalte (Berichtsbasis Fernsehpanel D+EU), in denen fast 11.500 Personen leben. Damit wird die Fernsehnutzung von 71,94 Mio. Personen ab 3 Jahren bzw. 36,04 Mio. Fernsehhaushalten abgebildet. (Quelle: AGF/GfK Fernsehforschung)

Unter der Dachmarke Universal Networks International Germany steuert die NBC Universal Global Networks Deutschland GmbH die Pay-TV-Sender 13TH STREET Universal und 13TH STREET Universal HD, Syfy und Syfy HD sowie E! Entertainment im deutschsprachigen Raum. Zudem werden die Pay-TV-Sender HISTORY, THE BIOGRAPHY CHANNEL und HISTORY HD von The History Channel (Germany) GmbH & CO. KG, einem Joint Venture zwischen A + E Networks und der NBC Universal Global Networks Deutschland GmbH, betrieben und vermarktet.

Die NBC Universal Global Networks Deutschland GmbH gehört zu NBCUniversal, einem der weltweit führenden Unternehmen der Medien- und Unterhaltungsbranche. Comcast Corporation hält mit 51 Prozent einen Mehrheitsanteil an NBCUniversal, 49 Prozent werden von General Electric gehalten.

Quelle: Universal Networks Deutschland, Shoshannah Peter, Press & PR Manager 13TH STREET Universal und Syfy

via NBC UNIVERSAL Global Networks Deutschland veröffentlicht ab 01.05.2012 TV-Quoten.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Dez 13 2011

Profile Image of holgi-w

Alle Spiele, alle Quoten: die Sky-Bundesliga vom Wochenende

Abgelegt unter Sky Deutschland (Pay-TV)

Wochenende 10./11.12.2011: Südderby kratzt an der Mio.-Marke

Es war für Sky einer der besten Sonntage der laufenden Bundesliga-Saison. Dank des Südderbys zwischen Stuttgart und dem FC Bayern, sowie dem Spiel von Borussia Dortmund gegen Kaiserslautern erreichte der Pay-TV-Anbieter brutto 1,5 Mio. Zuschauer. Am Freitag gab es mit Hertha und Schalke sogar den zweitbesten Saisonwert für diese Anstoßzeit und auch am Samstag lief es gut. In den von MEEDIA exklusiv errechneten Tabellen nach Sky-Zuschauerzahlen liegt Schalke daher weiter auf Platz 2 hinter dem FCB.

420.000 Fans entschieden sich am Freitagabend für das Bundesligaspiel zwischen Hertha BSC und Schalke 04 – nur am 9. Spieltag gab es in dieser Saison bisher noch mehr Freitags-Zuschauer: 690.000 mit dem Match zwischen Bremen und Dortmund. Am Samstagnachmittag knackte Sky dann mit 1,02 Mio. Sehern erneut die Mio.-Marke – zum dritten Mal in Folge auf diesem Sendeplatz. Das lag nicht speziell an einem Spiel, die mit 760.000 Fans überwältigende Mehrheit entschied sich nämlich für die Konferenz. Die fünf Einzelspiele kamen nur auf 90.000 (Augsburg-Mönchengladbach), 60.000 (Köln-Freiburg), 50.000 (Bremen-Wolfsburg und Mainz-Hamburg), sowie 20.000 (Nürnberg-Hoffenheim) Zuschauer.

Am Samstagabend schalteten dann noch 510.000 Leute das Spiel Hannover vs. Leverkusen ein – kein wirklich spektakulärer Wert. “Samstag Live!” floppte um 20.45 Uhr wieder komplett: Ganze 50.000 Zuschauer erreichte die Show. Der Sonntag punktete dann wie erwähnt mit den beiden aktuellen Spitzenteams Borussia Dortmund und Bayern München. Dortmunds Unentschieden gegen Kaiserslautern kam auf 510.000 Zuschauer, Bayerns Sieg in Stuttgart auf 990.000. “Sky90″ beschloss den Spieltag mit immerhin 190.000 Neugierigen – der beste Wert seit fünf Wochen.

In der Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen machen wegen der Sonntagsspiele Stuttgart und Kaiserslautern große Sprünge: Die Stuttgarter von 10 auf 7, die Lauterer von 13 auf 9. Auch Borussia Dortmund verbessert sich von 7 auf 6, jeweils zwei Plätze verloren haben hingegen Bremen, Mainz und Köln. Die klare Nummer 1 bleibt Bayern München – mit durchschnittlich 660.000 Zuschauern vor Schalke 04 mit 460.000.

Im vielleicht etwas faireren Ranking, in dem wir nur die Spiele werten, die am Samstag um 15.30 Uhr stattfinden, in dem also die Clubs, die öfter ohne Konkurrenz zu einer anderen Anstoßzeit kicken, keinen Vorteil haben, führt der FC Bayern ebenfalls weiterhin klar vor Schalke. Dritter ist hier Werder Bremen vor den Dortmundern, die am HSV vorbeizogen. Andere Verschiebungen gab es auf den 18 Plätzen nicht, Letzter bleibt Bayer Leverkusen.

Lässt man nun noch die Spiele des FC Bayern weg, die den jeweiligen Gegnern automatisch Vorteile bescheren, führt im 15.30-Uhr-Ranking Schalke 04 vor Borussia Dortmund, dem VfB Stuttgart und Werder Bremen.

Quelle: Jens Schröder/meedia.de

via Alle Spiele, alle Quoten: die Sky-Bundesliga vom Wochenende – Seite 2.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Dez 06 2011

Profile Image of holgi-w

Alle Spiele, alle Quoten: die Sky-Bundesliga vom Wochenende

Abgelegt unter Sky Deutschland (Pay-TV)

 

Wochenende 03./04.12.2011: Borussen-Duell chancenlos gegen FCB

 

Es war das absolute Spitzenspiel der Bundesliga, der Erste gegen den Zweiten. Doch die Mehrheit der Sky-Zuschauer entschied sich nicht für das Borussen-Match zwischen Mönchengladbach und Dortmund, sondern für das Spiel zwischen Bayern München und Werder Bremen. Mit 330.000 Zuschauer holte es die Top-Quote des Samstagnachmittags. Weniger als 5.000 Fans fand hingegen das Aufeinandertreffen von Wolfsburg und Mainz, in den Zuschauer-Tabellen führt weiterhin Bayern München vor Schalke 04.

Der 15.Spieltag begann mit dem schwächsten Freitag der laufenden Saison. Nur 180.000 Fans interessierten sich für das Spiel zwischen Bayer Leverkusen und der TSG Hoffenheim – ein Marktanteil von 0,6% und ein neuer Freitags-Minusrekord. Deutlich besser lief es am Samstagnachmittag. Vor allem wegen der beiden Spitzenspiele stieg die Sky-Quote auf 1,17 Mio. Zuschauer und 7,6%. Nur am 11. Spieltag lief es mit 1,36 Mio. Fans noch besser. Der Großteil des Publikums, 610.000, entschied sich auch diesmal wieder für die Konferenz, dahinter folgen mit starken Zahlen die Spitzenspiele.

Für Bayern München und Werder Bremen entschieden sich 330.000 Leute, für Mönchengladbach und Dortmund 140.000. Die anderen drei Spiele landeten deutlich dahinter: Freiburg – Hannover flimmerte bei 50.000 Fans, Kaiserslautern – Hertha bei 40.000. Der Quotenflop des Spieltags war das Match zwischen Wolfsburg und Mainz mit weniger als 5.000 Zuschauern, offiziell also 0,00 Mio. Am Abend lief es für SKy dann wieder schlechter: die 490.000 Stuttgart-Köln-Seher sind einer der schlechteren Werte für die 18.30-Uhr-Anstoßzeit. “Samstag Live!” lief ab 20.45 Uhr gar nur bei 20.000 Menschen, allerdings hatte es die Show gegen “Wetten, dass..?” und “Das Supertalent” auch extrem schwer.

Schließlich der Sonntag: Der holte mit 480.000 Hamburg-Nürnberg-Zuschauern und 560.000 Schalke-Augsburg-Fans solide Zahlen. “Sky90″ beschloss den Spieltag mit 80.000 Fans. Damit endete die 15. Bundesliga-Runde der Saison, wie sie begann: mit einem Minusrekord. Nie in der bisherigen Saison schalteten nämlich so wenige Leute die Fußball-Talkrunde ein wie diesmal.

In der exklusiv von MEEDIA errechneten Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen haben der 1. FC Köln und der VfB Stuttgart den größten Sprung gemacht – die 490.000 Fans hievten sie von 11 auf 9, bzw. 12 auf 10. Deutlich verloren hat hingegen der 1. FC Kaiserlautern, neuer Letzter ist der SC Freiburg, da Hoffenheim sich trotz der schwachen Zahl aus dem Leverkusen-Spiel leicht verbesserte. Ganz vorn bleiben Bayern München, Schalke 04, der HSV und Hannover 96.

In der vielleicht etwas gerechteren Tabelle, in der nur die samstäglichen 15.30-Uhr-Spiele gewertet werden, es also keine Vorteile bringt, wenn man oft an den anderen Anstoßzeiten ohne direkte Konkurrenz kickt, macht Werder Bremen logischerweise den größten Sprung. Dank der Top-Quote aus dem Bayern-Spiel springen die Bremer von 7 auf 3. Davor bleiben Bayern München und Schalke 04, hinter Bremen folgen der HSV und Dortmund. Ganz hinten mit Durchschnitts-Werten von jeweils nur 20.000 Zuschauern: der FC Augsburg und Bayer Leverkusen.

Würde man nun noch die Bayern-Spiele aus der Wertung nehmen, deren Quoten immer auch den jeweiligen Gegnern helfen, sähe die Tabellensituation so aus, dass Schalke 04 vor Borussia Dortmund, dem VfB Stuttgart und Werder Bremen führt. Am Tabellenende läge hinter Augsburg und Leverkusen noch der VfL Wolfsburg – mit ebenfalls nur 20.000 Zuschauern.

Quelle: Jens Schröder/meedia.de

Alle Spiele, alle Quoten: die Sky-Bundesliga vom Wochenende – Seite 2.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Dez 05 2011

Profile Image of holgi-w

[TV-Quoten] 1,2 Mio. Krimifans flüchten aus Tukur-Tatort (04.12.2011)

Der Sonntag (04.12.2011) in der MEEDIA-Quotenanalyse

Ein Sonntags-Krimi, der verstörte, das Publikum spaltete und letztlich mit seinen 6,82 Mio. Zuschauern eine der fünf schlechtesten “Tatort”-Quoten der vergangenen zwei Jahre einfuhr. Wie die Minuten-Werte der ARD zeigen, die MEEDIA vorliegen, haben fast 1,2 Mio. Leute den “Tatort” im Verlauf des Films abgeschaltet. Waren es zu Beginn noch mehr als 7,5 Mio., hielten nur etwas mehr als 6,3 Mio. bis zum Schluss durch. Der Krimi verlor damit auch deutlich gegen Günther Jauchs RTL-Jahresrückblick.

Der Sonntag im Gesamtpublikum:

8,39 Mio. (26,7%) entschieden sich für “2011! Menschen, Bilder, Emotionen” – ein paar sicher auch wegen des Gastes Thomas Gottschalk, der Jauch noch dazu überreden wollte, “Wetten, dass..?” zu übernehmen. Für den RTL-Jahresrückblick war das die beste Zuschauerzahl aller Zeiten. Einzig im Jahr 2000 kam er schon einmal über die 8-Mio.-Marke. Der “Tatort” belegt mit seinen 6,82 Mio. Sehern Rang 2 vor der 20-Uhr-”Tagesschau” (6,53 Mio.) und der ZDF-Schmonzette “Inga Lindström: Frederiks Schuld” (5,69 Mio.). Die Mainzer punkteten am Nachmittag zudem mit Biathlon: die beiden Verfolgungs-Weltcups kamen mit 3,36 Mio. und 4,07 Mio. Fans auf Marktanteile von 22,2% und 23,3%.

Abseits der großen drei Sender setzte sich die ProSieben-Komödie “Leg Dich nicht mit Zohan an” durch, die vor allem wegen des großen Erfolgs im jungen Publikum auf 3,40 Mio. Zuschauer (9,5%) kam. Sat.1 lockte mit “Navy CIS” um 20.15 Uhr 2,90 Mio. und mit “The Mentalist” im Anschluss 2,79 Mio., blieb damit aber sogar unter 8%. Für die Vox-Reihe “Das perfekte Promi Dinner” entschieden sich 1,53 Mio., für den RTL-II-Thriller “Nicht auflegen” 1,27 Mio. und für “Two and a Half Men” bei kabel eins nur bis zu 0,93 Mio. Die Bundesliga-Spiele sahen bei Sky am Nachmittag 0,48 Mio. (Hamburg-Nürnberg) bzw. 0,56 Mio. Fans (Schalke-Augsburg) – keine herausragenden Sonntags-Werte. “Sky90″ kam um 19.30 Uhr nur auf 0,08 Mio. Zuschauer.

Der Sonntag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Im jungen Publikum gab es mit 4,00 Mio. Zuschauern zwar keinen neuen Rekord für den RTL-Jahresrückblick (2000 sahen z.B. 4,88 Mio. zu), doch den Tagessieg holte sich “2011! Menschen, Bilder, Emotionen” trotzdem deutlich. Kein Wunder bei einem herausragenden Prime-Time-Marktanteil von 29,1%. Vor den “Tatort”, den hier nur 2,20 Mio. (13,8%) einschalteten, schob sich auch noch die ProSieben-Komödie “Leg Dich nicht mit Zohan an”, die auf gute Zahlen von 2,58 Mio. und 16,8% kam. Das Erste belegt mit der 20-Uhr-”Tagesschau” (1,81 Mio. / 13,7%) auch noch Platz 4, RTL mit “RTL aktuell” und “Verzeih mir” die Ränge 5 und 6 der Tages-Charts. “Verzeih mir” blieb mit 1,74 Mio. allerdings erneut bei unbefriedigenden 14,9% hängen.

Sat.1 kam in der Prime Time zunächst nicht an seine Normalwerte heran. Mit “Navy CIS” (1,55 Mio. ) und “The Mentalist” (1,54 Mio.) blieb man bei 9,8% und 10,0% hängen, erst “Criminal Minds” sprang um 22.15 Uhr mit 1,41 Mio. auf bessere 11,5%. Auch das ZDF erzielte einen Marktanteil von 11,5%, der angesichts eines 12-Monats-Durchschnitts von 6,2% ein großer Erfolg ist. Erreicht hat ihn aber nicht “Inga Lindström: Frederiks Schuld”, der mit 1,05 Mio. mittelmäßige 6,6% erzielte, sondern “Terra X: Faszination Erde – mit Dirk Steffens”: 1,41 Mio. sahen um 19.30 Uhr zu – 11,5%.

Sendungen der zweiten Privat-TV-Liga kamen überhaupt keine in die Tages-Top-20, am besten lief es hier noch für den RTL-II-Thriller “Nicht auflegen”, den genau 1,00 Mio. auf ordentliche 6,3% beförderten. Bei Vox erzielten “Die Küchenchefs” um 19.15 Uhr mit 0,98 Mio. noch 8,2%, “Das perfekte Promi Dinner” rutschte danach mit 0,89 Mio. aber auf miese 5,9%. Noch dahinter landete kabel eins mit “Two and a Half Men”, die Serie kam mit ihren vier Episoden und Marktanteilen von 2,9% bis 5,1% zu keinem Zeitpunkt an die Sender-Normalwerte heran. Sky lockte mit der Bundesliga am Nachmittag 0,34 Mio. (Hamburg-Nürnberg) bzw. 0,26 Mio. 14- bis 49-Jährige (Schalke-Ausgburg) an, “Sky90″ sahen danach nur noch 0,05 Mio.

Quelle: Jens Schröder/meedia

via [TV-Quoten] 1,2 Mio. Krimifans flüchten aus Tukur-Tatort (04.12.2011).

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Nov 07 2011

Profile Image of holgi-w

Alle Spiele, alle Quoten: die Sky-Bundesliga vom Wochenende

Abgelegt unter Sky Deutschland (Pay-TV)

Wochenende 05./06.11.2011: Borussia Dortmund bleibt Quotenflop

Seltsam, aber wahr: Der amtierende Deutsche Meister Borussia Dortmund ist bei den Sky-Zuschauern alles andere als beliebt. Selbst das tolle 5:1 gegen den VfL Wolfsburg sahen am Samstag nur 40.000 Leute, das Match war damit das erfolgloseste des Spieltags. In der von MEEDIA errechneten Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen belegen die Dortmunder nur Platz 10. Maß aller Dinge bleiben die Bayern, die auch an diesem Spieltag mit 980.000 Zuschauern den Top-Wert erzielten.

Der 12. Spieltag begann bei Sky mit einer recht unspektakulären Freitags-Quote: 320.000 Fans sahen das Spiel zwischen Mainz und Stuttgart, darunter 120.000 14- bis 49-Jährige. Am Samstagnachmittag wurde hingegen erneut die Mio.-Marke geknackt: 1,05 Mio. sahen ab 15.30 Uhr die Konferenz oder eins der Einzelspiele. Die Konferenz war dabei mit 790.000 Fans mit riesigem Abstand das beliebteste Programm, die restlichen Zuschauer verteilten sich in folgender Reihenfolge auf die Spiele: Bremen vs. Köln (70.000), Hertha vs. Mönchengladbach (60.000), Hoffenheim vs. Kaiserslautern (60.000), Nürnberg vs. Freiburg (50.000) und Dortmund vs. Wolfsburg (40.000). Im jungen Publikum war die Dominanz der Konferenz noch größer: 340.000 der 440.000 14- bis 49-Jährigen sahen sie, bei den Einzelspielen landeten Dortmund und Wolfsburg sogar bei einer nicht messbaren Zahl von unter 5.000 Fans.

Das Samstagvorabendspiel zwischen Leverkusen und dem HSV kam dann mit 610.000 Fans auf den drittbesten Saison-Wert auf dieser Anstoßzeit. Nur die 18.30-Uhr-Spiele zwischen Bayern und Leverkusen (840.000), sowie Leverkusen und Dortmund (690.000) waren noch erfolgreicher. “Samstag Live!” beschloss den Samstag mit 80.000 Zuschauern, einer angesichts der großen Show-Konkurrenz von “Wetten, dass..?” und “Supertalent” durchaus ordentlichen Zahl. Am Sonntag gab es dann ebenfalls Top-Quoten: Um 15.30 Uhr sahen 770.000 Leute das 2:2 zwischen Hannover und Schalke, um 17.30 Uhr verfolgten 980.000 den Zittersieg des FC Bayern in Augsburg. Damit war er der zweitstärkste Bundesliga-Sonntag der laufenden Saison. “Sky90″ sahen ab 19.30 Uhr noch 200.000 Menschen.

In der von MEEDIA errechneten Zuschauertabelle baut der FC Bayern seinen Vorsprung auf Schalke 04 damit weiter aus, auch Hannover und Leverkusen festigen ihre Plätze. Auf Rang 5 überholt der HSV Werder Bremen, den größten Sprung machte der FC Augsburg wegen der starken Zahlen aus dem Bayern-Spiel. Borussia Dortmund findet sich wie erwähnt nur auf Platz 10, ganz hinten bleiben Freiburg und Hoffenheim.

Schalke, Hannover, Leverkusen, der HSV und Bremen profitieren dabei auch von der Tatsache, dass sie die Clubs mit den wenigsten Samstags-15.30-Uhr-Spielen sind. Diese Anstoßzeit ist logischerweise die schwierigste, da dort im Normalfall fünf Matches parallel stattfinden. Der Blick auf die vielleicht etwas fairere Tabelle dieser 15.30-Uhr-Spiele zeigt, dass gerade der HSV und Schalke aber auch hier weit oben dabei sind. Erster ist auch hier Bayern München – mit noch größerem Vorsprung. Dass sich Borussia Dortmund und der VFB Stuttgart hier so deutlich verbessern konnten, liegt übrigens nicht an diesem Wochenende, sondern an dem Match des 11. Spieltags, dessen Zahlen am vergangenen Montag noch nicht vorlagen: 220.000 sahen es.

Bereinigen wir diese Tabelle nun noch um die Spiele von Bayern München, die natürlich auch die Durchschnittswerte der jeweiligen Gegner pushen, so ergibt sich folgendes Bild: Populärstes Team unter den Sky-Zuschauern wäre abgesehen von den Bayern dann der VfB Stuttgart (100.000) hauchdünn vor Schalke 04 (100.000), Werder Bremen (90.000) und dem 1. FC Nürnberg (70.000).

Quelle: Jens Schröder/meedia.de

via Alle Spiele, alle Quoten: die Sky-Bundesliga vom Wochenende.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Nov 07 2011

Profile Image of holgi-w

TV-Quoten Monatsbilanz Oktober 2011: Herbe Verluste für Sat.1

Im Quotenduell der deutschen TV-Sender gab es im Oktober einen klaren Verlierer. Im Vergleich zum Vormonat kam Sat.1 rund ein Zehntel seiner Zuschauer abhanden. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum sank von 10,8 auf 9,9 Prozent, in der Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer von 10,9 auf 10,0 Prozent. Die verfehlte Programmpolitik der letzten Jahre hinterlässt immer deutlicher ihre Spuren.

Die Zeiten, in denen sich Sat.1 noch auf Augenhöhe mit RTL bewegte, sind längst vorbei. Marktführer RTL dominierte die Konkurrenz auch im Oktober nach Belieben. Bei den jüngeren Zuschauern lag der Kölner Sender mit einem Marktanteil von 18,7 Prozent wieder klar vor ProSieben (12,6%), Sat.1 (10,0%), VOX (7,0%) und kabel eins (6,5%). ProSieben erzielte in dieser Zielgruppe den besten Marktanteil seit November 2009.

Beim Gesamtpublikum profitierte RTL von den weiterhin schwächelnden öffentlich-rechtlichen Sendern. Mit 14,6 Prozent Marktanteil hat der Privatsender mittlerweile fast drei Prozent Vorsprung vor ARD (11,8%) und ZDF (11,7%).

Quelle: Michael Brandes/wunschliste

 

via TV-Quoten Monatsbilanz Oktober 2011: Herbe Verluste für Sat.1.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Nov 04 2011

Profile Image of holgi-w

Formel 1 bei Sky kein großer Quotenhit

Abgelegt unter Sky Deutschland (Pay-TV)

Während 4,57 Mio. Leute am Sonntagmorgen (09.10.2011) bei RTL die zweite Formel-1-Weltmeisterschaft von Sebastian Vettel gefeiert haben, sahen den Japan-Grand-Prix bei Sky parallel dazu nur 210.000 Fans. Die Zahlen sind bezeichnend: Die Rennserie ist für den Pay-TV-Anbieter mit Durchschnittsmarktanteilen von etwas mehr als 2% zwar kein Flop, doch gegen die Zahlen der Fußball-Bundesliga, die samstagnachmittags regelmäßig an der Mio.-Marke kratzen, hat die Formel 1 nicht den Hauch einer Chance.

Das Rennen vom Sonntag war mit seinen 210.000 Sky-Zuschauern das schwächste seit dem 1. April – natürlich wegen der unattraktiven Startzeit um 8 Uhr morgens. Dass Sebastian Vettel noch einen Punkt für den Weltmeistertitel brauchte, hat offenbar auch kein zusätzliches Publikum mobilisiert. Die größte Quotenbremse scheinen für die Formel 1 bei Sky aber die parallelen Übertragungen bei RTL zu sein. Während nämlich die Live-Spiele der Bundesliga exklusiv bei Sky zu sehen sind – lässt man Liga total außen vor – so zeigt sich auch bei der Champions League immer wieder, dass Sky unter den Normalwerten bleibt, wenn ein Spiel parallel bei Sat.1 läuft – und so ist es womöglich auch bei der Formel 1.

320.000 Zuschauer verzeichneten die 14 Rennen seit dem Start der offiziellen Sky-Quotenmessung am 1. April im Durchschnitt – ein Marktanteil von 2,1%. Bei den 14- bis 49-Jährigen sahen jeweils 150.000 zu – ähnliche 2,3%. Dass parallele Free-TV-Ausstrahlungen durchaus eine Auswirkung auf das Pay-TV haben, zeigen ein paar Beispiele. So schalteten das Champions-League-Spiel des FC Bayern in Villarreal am 14. September – bei paralleler Sat.1-Ausstrahlung – 290.000 Leute bei Sky ein, das zweite Match gegen Manchester City kam 13 Tage später ohne Sat.1-Konkurrenz auf 530.000 und damit fast auf das doppelte Niveau. Auch am ersten Bundesliga-Spieltag erreichte das Eröffnungsspiel zwischen Dortmund und Hamburg bei Sky – parallel zur ARD-Übertragung – mit 320.000 Zuschauern nur einen sehr mittelmäßigen Wert. Mönchengladbach und Wolfsburg sahen zwei Wochen später beispielsweise 400.000 Fans zu.

Offenbar ist es also so, dass sich Sport-Fans selbst wenn sie ein Sky-Abo haben, oft für die Free-TV-Übertragung entscheiden, sofern es eine gibt. Warum das so ist, müsste wohl erst erforscht werden, doch es erklärt, warum Sky beim Rechteeinkauf eine möglichst große Exklusivität haben möchte. Die Zahlen der Formel 1 zeigen zudem, warum Sky vor einiger Zeit verlauten ließ, dass man die Rechte an der Rennserie nicht um jeden Preis halten wolle. Dafür sind die Zahlen einfach nicht stark genug und reichen bei Weitem nicht an Bundesliga und Champions League heran. Das erfolgreichste Rennen war das am 10. April in Kuala Lumpur – 370.000 sahen es, darunter 210.000 14- bis 49-Jährige. Was bei den Zahlen der 14 Rennen seit dem 1. April allerdings auffällt: Das Sky-Publikum scheint sehr treu zu sein, mit Ausnahme von zwei Rennen landeten alle im Quoten-Korridor von 300.000 bis 370.000.

Die aufgrund der RTL-Übertragungen mangelnde Exklusivität kann Sky im Übrigen auch nicht mit Zusatzfeatures wie dem Schwarz-Rot-Gold-Kanal, dem Cockpit-Kanal oder weiteren Gimmicks wettmachen. Am Sonntag verteilten sich die 210.000 Zuschauer beispielsweise auf 160.000 Zuschauer des SD-Supersignals und 50.000 Zuschauer des HD-Supersignals. Alle anderen Kanäle landeten bei weniger als 5.000 Sehern (0,00 Mio.) und Marktanteilen von 0,0%.

Quelle: Jens Schröder / meedia.de

via Formel 1 bei Sky kein großer Quotenhit.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Ältere Einträge »