Archiv für das Tag 'dvb-t'

Jun 03 2014

Profile Image of holgi-w

Mediengruppe RTL Deutschland verlängert DVB-T-Engagement mit Fokus auf Einführung von DVB-T2

Abgelegt unter TV (nur DVB-T)

Mediengruppe RTL Deutschland verlängert DVB-T-Engagement mit Fokus auf Einführung von DVB-T2

Köln, 03.06.2014 – Die Mediengruppe RTL Deutschland wird ihre Free-TV-Sender RTL, VOX, SUPER RTL, RTL II sowie in Berlin auch n-tv bis auf Weiteres über digitales Antennenfernsehen (DVB-T) verbreiten. Der Distributionspartner MEDIA BROADCAST und die Kölner Unternehmensgruppe haben ihren zum Jahresende auslaufenden Vertrag für zunächst zwei weitere Jahre verlängert. Mit ihren erfolgreichen Free-TV-Sendern möchte die Mediengruppe RTL die Attraktivität des terrestrischen Verbreitungsweges bis zur Umstellung auf den neuen Standard DVB-T2 aufrechterhalten, dessen Einführung ab 2016 angestrebt ist. Damit leistet sie einen Beitrag für eine erfolgreiche Weiterentwicklung der Terrestrik. Mit einer von MEDIA BROADCAST geplanten bundesweiten Plattform im DVB-T2-Standard zeichnet sich für die Mediengruppe RTL erstmals ein tragbares kommerzielles Geschäftsmodell für digitales Antennenfernsehen ab. Ziel ist es, über diese Plattform künftig die Free-TV-Sender der Mediengruppe RTL in HDTV-Qualität verschlüsselt auch terrestrischen Fernsehhaushalten anbieten zu können. Bis zu einer verbindlichen Entscheidung für DVB-T2 sind jedoch noch mehrere Rahmenbedingungen zu erfüllen.

Tobias Schmid, Bereichsleiter Medienpolitik bei der Mediengruppe RTL Deutschland: “DVB-T ist ein spannendes Beispiel für die hohe Relevanz von Politik und Regulierung für einen funktionierenden Medienmarkt in Deutschland. Wir haben wie versprochen nach dem Commitment der Berliner Koalition zu den Frequenzen nun den nächsten Schritt gemacht. Ob das zu einer langfristigen Versorgung der Bevölkerung mit terrestrischem Fernsehen führt, hängt jetzt wiederum von den ordnungsrechtlichen Rahmenbedingungen ab. Eine Zukunft für DVB-T kann es nur mit einer ökonomisch tragfähigen DVB-T2 Plattform geben. Wenn die Regulierungsbehörden von Bund und Ländern die besondere Situation bei der Terrestrik und da vor allem die geringen technischen und ökonomischen Spielräume anerkennen, kann es gelingen, diese Empfangsalternative für Zuschauer und Sender langfristig zu erhalten.”

Andre Prahl, Bereichsleiter Programmverbreitung bei der Mediengruppe RTL Deutschland: “Die geplante Einführung von DVB-T2 eröffnet dem digitalen terrestrischen Fernsehen eine echte Zukunftsperspektive. Als privatwirtschaftlicher Fernsehanbieter können wir unter Kostengesichtspunkten unsere Verbreitung über die digitale Terrestrik nur dann fortsetzen, wenn es gelingt, diese mittelfristig wirtschaftlich profitabel zu gestalten. Mit der angestrebten Verbreitung unserer HD-Programme über eine DVB-T2 Plattform rückt diese Option in greifbare Nähe.”

Wolfgang Breuer, Vorsitzender der Geschäftsführung von MEDIA BROADCAST: “Wir freuen uns sehr, dass die Mediengruppe RTL Deutschland sich für eine übergangsweise Fortführung der DVB-T-Ausstrahlung entschieden hat und damit den Weg für einen Wechsel ihrer Sender auf DVB-T2 öffnet. Für die Zuschauer bleibt damit die Breite des DVB-T-Angebotes mit Inhalten der großen privaten und öffentlich-rechtlichen Sendergruppen gesichert, und digitales terrestrisches Fernsehen mit einer noch größeren Sendervielfalt und besserer Bildqualität über DVB-T2 gewinnt an Fahrt. Wir treiben die Einführung von DVB-T2 im Schulterschluss mit allen TV-Sendern voran und wollen dem Zuschauer möglichst schon 2016 ein noch breiteres Programmangebot auch in HD bieten. Es ist gut, die Mediengruppe RTL mit ihrer attraktiven Senderfamilie hierfür an Bord zu wissen.”

Anfang 2013 hatte die Mediengruppe RTL Deutschland ihren Rückzug aus der DVB-T-Verbreitung angekündigt (siehe “RTL-Group steigt schrittweise aus DVB-T aus / Ende für Berlin/Brandenburg ab 2015″), da ein durch die Politik garantierter Verbleib der terrestrischen Frequenzen beim Rundfunk nicht erkennbar war. Weitere Gründe waren die unzureichende Unterstützung eines branchenweiten Umstiegs durch Regulierungs- und Aufsichtsbehörden und die daraus resultierenden ungewissen ökonomischen Rahmenbedingungen. Eine erste Voraussetzung für die Neubewertung des DVB-T-Engagements hatte die Politik Ende 2013 mit der im Koalitionsvertrag aufgenommenen Absichtserklärung geschaffen, die Frequenzen für einen Umstieg auf DVB-T2 für den Rundfunk zu erhalten. Ausgenommen von der vorübergehenden Fortführung des DVB-T-Engagements sind die in einer anderen Technologie betriebenen Regionen Halle/Leipzig und Stuttgart.

Quelle: Mediengruppe RTL Deutschland, Bettina Klauser, mediengruppe-rtl.de

via Mediengruppe RTL Deutschland verlängert DVB-T-Engagement mit Fokus auf Einführung von DVB-T2.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Aug 02 2013

Profile Image of holgi-w

MEDIA BROADCAST schaltet ProSieben MAXX, SAT.1 Gold und Tele 5 in der DVB-T Region München auf

Abgelegt unter TV (nur DVB-T)

Bonn, 1. August 2013 – MEDIA BROADCAST, führender Betreiber von DVB-T Sendernetzen, bringt mit neuen TV-Sendern Abwechslung in das Programmbouquet der DVB-T Region München. So werden seit dem 1. August 2013 bereits die Sender SAT.1 Gold und Tele 5 über das digitale Antennenfernsehen ausgestrahlt. Zum 3. September 2013 erfolgt zudem die Aufschaltung von ProSieben MAXX. Die weitere Aufschaltung eines neuen Programms in den nächsten Wochen ist fest geplant. Hierzu befindet sich MEDIA BROADCAST in konkreten Gesprächen mit weiteren Senderanbietern.
Für den Ballungsraum München erfolgt die Ausstrahlung der neuen Programme über die Senderstandorte Olympiaturm und Wendelstein im Kanal 34 mit einer Strahlungsleistung von jeweils 100 kW. Mit der Aufschaltung weiten die Sender die Reichweite ihrer Programme deutlich aus. So beträgt die technische Reichweite in München beim Empfang mit der Dachantenne 4,5 Millionen Einwohner, mit der Außenantenne 2,8 Millionen Einwohner, per Zimmerantenne 1,6 Millionen Einwohner.

Jan Lange, Senior Vice President Sales & Marketing und Member of the Executive Management Board der MEDIA BROADCAST, erklärte zum Start der neuen Programme in München: „Wir freuen uns, die jüngst frei gewordenen DVB-T Kapazitäten in der Region München rasch und nahtlos wieder mit attraktivem Content zu belegen. Die Zuschauer in der Region München verfügen nach der Aufschaltung des vierten Programms in wenigen Wochen wieder über die gewohnte Vielfalt auf ihrem DVB-T Empfänger. Mit seiner enormen technischen Reichweite gehört München zu den zentralen DVB-T Regionen. Insofern freut es uns ganz besonders, dass wir unsere nationalen DVB-T Partner ProSieben und Tele 5 mit ihren Programmen auch an deren Firmensitz vollständig via DVB-T on Air bringen.“

DVB-T ist im Vergleich der einfachste und günstigste Weg zum Empfang digitaler TV-Programme ohne laufende Kosten bei geringem Installationsaufwand. Je nach Empfangsregion steht ein facettenreiches Relevant Set mit über 40 digitalen Fernsehsendern bereit. Neben Set Top Boxen oder DVB-T fähigen Flachbildschirmen sorgen immer mehr DVB-T Empfänger in Smartphones und Tablets für stetig wachsende Reichweite. Mit bundesweit 12 Prozent Empfangshaushalten bzw. 20 Prozent Nutzungshaushalten in den Ballungsräumen gehört DVB-T zu den erfolgreichsten TV-Übertragungswegen überhaupt. DVB-T bietet eine attraktive Alternative bzw. Ergänzung zu anderen Übertragungswegen und überzeugt insbesondere durch portable und mobile Empfangsmöglichkeiten. Mit der multithek von MEDIA BROADCAST steht auf diesem Empfangsweg erstmals auch ein neuartiges, auf dem HbbTV-Standard basierendes TV-Erlebnis bereit, das Fernsehen und Internet konsequent miteinander verknüpft.

Über MEDIA BROADCAST:
MEDIA BROADCAST ist Europas größter Full-Service-Provider der Rundfunk- und Medienbranche. Im Kerngeschäft projektiert, errichtet und betreibt das Unternehmen national und weltweit multimediale Übertragungsplattformen für Fernsehen und Hörfunk, basierend auf modernen Sender-, Leitungs- und Satellitennetzwerken. Als Unternehmen der TDF Group betreut MEDIA BROADCAST rund 750 nationale und internationale Kunden: Öffentlich-rechtliche und private Broadcaster, TV- und Radioproduktionsgesellschaften, internationale Broadcaster und Netzbetreiber, Medienanstalten und die Kino-Branche. Das Portfolio umfasst nahezu alle Services der Prozesskette im Rundfunk, von der Produktion über das Content Management bis zur Aussendung. Informationen zu MEDIA BROADCAST unter www.media-broadcast.com, zum TDF-Konzern unter www.tdf.fr

Quelle: Holger Crump, Pressesprecher MEDIA BROADCAST, media-broadcast.com

via MEDIA BROADCAST schaltet ProSieben MAXX, SAT.1 Gold und Tele 5 in der DVB-T Region München auf.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Apr 04 2013

Profile Image of holgi-w

MEDIA BROADCAST und ProSiebenSat.1 vereinbaren Fortführung der DVB-T-Verbreitung bis 2018

- ProSiebenSat.1-Programme weiterhin über digitales Antennenfernsehen empfangbar
- Attraktivität von DVB-T mit großer Programmvielfalt gesichert
- Bernd Kraus: „Beleg für Leistungs- und Zukunftsfähigkeit der digitalen Terrestrik“

Bonn | 2. April 2013 MEDIA BROADCAST, führender Full-Service-Provider der Rundfunk- und Medienbranche, und die ProSiebenSat.1 Group haben ihre Verträge über die DVB-T-Verbreitung bis 2018 verlängert.
Das langfristige Engagement von ProSiebenSat.1 sichert auf Dauer die Attraktivität des digitalen Antennenfernsehens in Deutschland. Bis zum Jahr 2018 ist gewährleistet, dass neben öffentlich-rechtlichen Programmen und Spartensendern auch die Angebote der ProSiebenSat.1-Gruppe über Antenne empfangbar sind.
„Wir freuen uns sehr über die langfristige Verlängerung der Zusammenarbeit mit ProSiebenSat.1 bei der DVB-T-Verbreitung. Unsere Vereinbarung belegt die Leistungs- und Zukunftsfähigkeit der digitalen Terrestrik“, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung von MEDIA BROADCAST, Bernd Kraus.

Damit bietet DVB-T den Zuschauern eine dauerhaft große Programmvielfalt, die bequem und ohne laufende Kosten zugänglich ist. Laut Digitalisierungsbericht der Landesmedienanstalten nutzen rund 5 Millionen TV-Haushalte in Deutschland die digital-terrestrische Verbreitung, davon 3,7 Millionen Haushalte am Erstgerät. Mit der Fortführung der DVB-T Verbreitung gewährleistet ProSiebenSat.1 auch weiterhin zusätzliche Reichweite für den Werbemarkt.
“Wir haben uns dazu entschieden, auch weiterhin unsere Programme einem möglichst breiten Publikum zugänglich zu machen. Damit sichern wir die Übertragung des Antennenfernsehens für Millionen von Haushalten in Deutschland“, so Conrad Albert, Vorstand Legal, Distribution & Regulatory Affairs von ProSiebenSat.1. „Jetzt erwarten wir eine tatkräftige Unterstützung aus der Politik, um diesen Übertragungsweg wirtschaftlich tragfähig zu halten.”

Der terrestrische Verbreitungsweg ist nach Satellit und Kabel der beliebteste TV-Zugang für Verbraucher in Deutschland – bequem, kostengünstig und ortsunabhängig.

Bernd Kraus: “MEDIA BROADCAST ist überzeugt von der Zukunft des mobilen und portablen Fernsehens. Wir denken, dass die klare Haltung von ProSiebenSat.1 auch alle anderen Marktteilnehmer ermutigt, konstruktiv und im Sinne der Zuschauer an der Weiterentwicklung der digitalen Terrestrik mitzuwirken. Wir brauchen jetzt einen branchenübergreifenden Dialog über die Zukunft der Mediendistribution in Deutschland, und zwar auf Basis langfristig verlässlicher politischer Rahmenbedingungen. Das bedeutet insbesondere Sicherung der bestehenden Frequenzressourcen”.

Über MEDIA BROADCAST:
MEDIA BROADCAST ist Europas größter Full-Service-Provider der Rundfunk- und Medienbranche. Im Kerngeschäft projektiert, errichtet und betreibt das Unternehmen national und weltweit multimediale Übertragungsplattformen für Fernsehen und Hörfunk, basierend auf modernen Sender-, Leitungs- und Satellitennetzwerken. Als Unternehmen der TDF Group betreut MEDIA BROADCAST rund 750 nationale und internationale Kunden: Öffentlich-rechtliche und private Broadcaster, TV- und Radioproduktionsgesellschaften, internationale Broadcaster und Netzbetreiber, Medienanstalten und die Kino-Branche. Das Portfolio umfasst nahezu alle Services der Prozesskette im Rundfunk, von der Produktion über das Content Management bis zur Aussendung. Informationen zu MEDIA BROADCAST unter www.media-broadcast.com.

Quelle: Holger Crump, Pressesprecher MEDIA BROADCAST

via MEDIA BROADCAST und ProSiebenSat.1 vereinbaren Fortführung der DVB-T-Verbreitung bis 2018.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Jan 19 2013

Profile Image of holgi-w

RTL-Group steigt schrittweise aus DVB-T aus / Ende für Berlin/Brandenburg ab 2015

Abgelegt unter TV (nur DVB-T)

RTL-Group steigt schrittweise aus DVB-T aus / Ende für Berlin/Brandenburg ab 2015

 

Die RTL-Group mit RTL Television, RTL2 und n-tv wird bis zum 31.12.2014, das terrestrische digitale „Überall-Fernsehen“ verlassen. Ob auch ProSieben/Sat.1 dies ebenfalls vollzieht ist bisher noch nicht beschlossen. Als Grund für die Abschaltung gibt die Unternehmensgruppe zu hohe Kosten und geringe Bandbreiten bei der Übertragung an. In anderen Regionen Deutschlands, etwa in Bayern erfolgt die Abschaltung bereits zu einem früheren Zeitpunkt, entsprechend den mit den Landesmedienanstalten ausgehandelten Verträgen. D.h. der obige Termin entspricht der Region Berlin/Brandenburg.

Quelle: telesat-info / Norbert Schlammer

via RTL-Group steigt schrittweise aus DVB-T aus / Ende für Berlin/Brandenburg ab 2015.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Nov 21 2012

Profile Image of holgi-w

Sechs neue französische DVB-T HD-Sender starten am 12. Dezember auf der Eutelsat-Plattform FRANSAT

Abgelegt unter TV (nur DVB-T)

Paris, Köln, 20. November 2012 – Die französischen DVB-T Fernsehzuschauer können sich freuen. Am 12. Dezember starten die sechs neuen HD-Sender Chérie 25, HD1, L’Équipe 21, Numéro 23, RMC Découverte und 6TER exklusiv. Dies ist ein weiterer Meilenstein beim Ausbau des Angebots an frei-empfangbaren digitalen Sendern und für die rasche Entwicklung von HDTV in Frankreich.

Zum Start können jedoch nur 25% der französischen Haushalte die neuen Kanäle terrestrisch empfangen, da sich das DVB-T Netz in unserem Nachbarland noch im Ausbau befindet. Der Ausbau soll 2015 mit einer vollständigen Abdeckung abgeschlossen sein. Haushalte mit einer HD-Box von FRANSAT erhalten die Programme automatisch über die von der französischen nationalen Sendeaufsichtsbehörde CAS zugewiesenen Kanalnummern. DVB-T Haushalte mit einer FRANSAT SD-Box können auf eine HD-Box für den Zugang zum kompletten Senderangebot umsteigen.

Für die anderen Zuschauer besteht eine alternative Möglichkeit an die Programme zu kommen. Sie können die Sender via Satellit im ganzen französischen Staatsgebiet über die kostenfreie FRANSAT Plattform von Eutelsat sehen. Für den alternativen Satellitenempfang benötigen Haushalte dann nur eine Satellitenantenne sowie eine FRANSAT HD Box. Diese sind in mehr als 8.000 Läden in ganz Frankreich erhältlich.

Jean-Luc Deroudilhe, CEO der Eutelsat-Tochter FRANSAT, sagte: “Wir freuen uns, für den Empfang der sechs neuen nationalen Sender vom ersten Tag an eine Abdeckung in ganz Frankreich anbieten zu können und über die Erhöhung des HD-Gesamtangebotes auf dann zehn Programme ohne Zugangsgebühren. Die Signalqualität und die digitale Auswahl über FRANSAT begeistert immer mehr Zuschauer. Dies bestätigen inzwischen schon zwei Millionen an unsere Plattform angeschlossene TV-Geräte.”

Die Plattform FRANSAT überträgt über den Satelliten EUTELSAT 5 West A auf 5° West.

Eutelsat Communications
Eutelsat Communications (Euronext Paris: ETL, ISIN code: FR0010221234) ist die Holdinggesellschaft der Eutelsat S.A. Die Gruppe ist ein führender Satellitenbetreiber mit wirtschaftlich nutzbaren Kapazitäten auf 29 Satelliten. Deren Abdeckung erstreckt sich über den gesamten europäischen Kontinent, den Mittleren Osten, Afrika, Indien und wichtige Teile Asiens sowie Nord- und Südamerikas. Die Gruppe ist gemessen am Umsatz weltweit einer der drei größten Satellitenbetreiber. Eutelsat übertrug zum 30. September 2012 mehr als 4.400 TV-Kanäle an über 200 Millionen Satelliten- und Kabelhaushalte in Europa, im Mittleren Osten und in Afrika, Die Satelliten der Gruppe stellen darüber hinaus fixe und mobile Telekommunikationsdienstleistungen, TV-Zuführdienste, Unternehmensnetze und Breitbanddienste für Internet Service Provider, das Transportwesen, maritime Anwendungen und aufstrebende Märkte bereit. Die Eutelsat-Breitbandtochter Skylogic vermarktet und betreibt Dienste für Hochgeschwindigkeits-Internet über Teleports in Frankreich und Italien für Unternehmen, Kommunen, Behörden und Hilfsorganisationen in Europa, Afrika, Asien sowie in Nord- und Südamerika. Eutelsat Communications hat ihren Hauptsitz in Paris. Zusammen mit den Tochterunternehmen beschäftigt Eutelsat mehr 750 Mitarbeiter in Vertrieb, Technik und Betrieb aus 30 Ländern. Für weitere Informationen: www.eutelsat.com; www.eutelsat.de

Quelle: Vanessa O’Connor, eutelsat.fr

via Sechs neue französische DVB-T HD-Sender starten am 12. Dezember auf der Eutelsat-Plattform FRANSAT.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Nov 16 2012

Profile Image of holgi-w

Mehr Sender: DVB-T Ausbau in der Region Stuttgart

Abgelegt unter TV (nur DVB-T)

MEDIA BROADCAST startete zum 15. November 2012 neuen Multiplex mit der Aufschaltung von Anixe, QVC und Tele 5

Bonn, Stuttgart 14. November 2012 – MEDIA BROADCAST, Europas führender Full Service-Provider der Rundfunk- und Medienbranche und Pionier der Digitalterrestrik in Deutschland, erweitert das DVB-T Angebot in der Region Stuttgart deutlich. So schaltet der Netzbetreiber zum 15. November die neuen Programme Anixe, QVC und Tele 5 auf. Damit steigt die Anzahl der über DVB-T empfangbaren Programme in der Region Stuttgart auf 22 an. Mit einem vierten Programmanbieter befindet sich MEDIA BROADCAST aktuell in Vertragsverhandlungen. Technische Basis ist ein neuer DVB-T Multiplex, projektiert, aufgebaut und betrieben von MEDIA BROADCAST. Die Programmverbreitung der TV-Programme erfolgt im neu zugewiesenen Kanal 25 über den Senderstandort Stuttgart-Frauenkopf mit einer Strahlungsleistung von 20 kW. Zuschauer im Großraum Stuttgart empfangen die Programme nach einem kurzen Sendersuchlauf mit ihrem DVB-T Empfangsgerät.

Henrik Rinnert, Senior Vice President und Leiter Business Unit Fernsehen der MEDIA BROADCAST, erklärte dazu: „Das Investment in einen weiteren DVB-T Multiplex in der Region Stuttgart bekräftigt unser nachhaltiges Engagement in die Digitalterrestrik, getragen von einem hohen Interesse der Marktbeteiligten an DVB-T. Die Aufschaltung von attraktiven, neuen Sendermarken in Stuttgart belegt unsere Strategie eindrucksvoll. Der Start der Programme ist eine wichtige Station beim Ausbau des DVB-T Angebotes in Deutschland durch weitere Programmaufschaltungen in den regionalen Multiplexen. Gemeinsam mit unseren Partnern treiben wir DVB-T mit neuen Inhalten und wegweisenden Services und Dienstes weiter voran.“

DVB-T, das digitale Antennenfernsehen, ist der erste komplett digitalisierte TV-Übertragungsweg in Deutschland. Je nach Empfangsregion können hierüber bis zu 41 (Berlin) digitale TV-Programme mit einer Sendernetzabdeckung von über 90 Prozent empfangen werden. DVB-T behauptet seine Position in den deutschen Fernsehhaushalten als relevanter und beständiger Empfangsweg mit ca. zwölf Prozent bundesweit und über 20 Prozent in den Ballungsräumen. Die einfache Installation und Bedienung sowie der kostenfreie Empfang der reichweitenstärksten TV-Programme steht für den Nutzer im Vordergrund. Flachbildschirme sind standardmäßig mit einem integriertem DVB-T Tuner ausgestattet und werden durch eine schnell installierte DVB-T Antenne rasch funktionstüchtig. Mit einer Vielzahl mobil und portabel nutzbarer Empfänger können die Fernsehprogramme auch im Truck oder im Taxi, dem Ferienhaus, auf dem Campingplatz oder beim Grillen auf der heimischen Terrasse empfangen werden. Der Empfangstechnik sind dabei keine Grenzen gesetzt: So lassen sich Laptops mit DVB-T USB-Sticks rasch zum Fernsehgerät für unterwegs aufrüsten. Navigationsgeräte mit integriertem DVB-T Empfang und Diversity Antennen sichern gute Bilder auch während der Fahrt. Auch Smartphones oder Tablets können rasch mit günstigen Komponenten für den digitalen Fernsehempfang via Antenne aufgerüstet werden. Weitere Informationen: http://www.dvb-t-stuttgart.de

Über MEDIA BROADCAST:
MEDIA BROADCAST ist Europas größter Full-Service-Provider der Rundfunk- und Medienbranche. Im Kerngeschäft projektiert, errichtet und betreibt das Unternehmen national und weltweit multimediale Übertragungsplattformen für Fernsehen und Hörfunk, basierend auf modernen Sender-, Leitungs- und Satellitennetzwerken. Als Unternehmen der TDF Group betreut MEDIA BROADCAST rund 750 nationale und internationale Kunden: Öffentlich-rechtliche und private Broadcaster, TV- und Radioproduktionsgesellschaften, internationale Broadcaster und Netzbetreiber, Medienanstalten und die Kino-Branche. Das Portfolio umfasst nahezu alle Services der Prozesskette im Rundfunk, von der Produktion über das Content Management bis zur Aussendung. Informationen zu MEDIA BROADCAST unter www.media-broadcast.com, zum TDF-Konzern unter www.tdf.fr.

Quelle: Holger Crump, Pressesprecher MEDIA BROADCAST

via Mehr Sender: DVB-T Ausbau in der Region Stuttgart.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Aug 29 2012

Profile Image of holgi-w

DVB-T wächst weiter: MEDIA BROADCAST startet zum 31. August Auktionssender 1-2-3.tv in Berlin-Brandenburg

Abgelegt unter TV (nur DVB-T)

Bonn, Berlin 27. August 2012 – Pünktlich zur IFA steigt das DVB-T Programm in der Region Berlin-Brandenburg weiter an: Am 31. August 2012 startet um 12.00 Uhr mit 1-2-3.tv Deutschlands erster Auktionssender auf dem digitalen Antennenfernsehen. Das innovative Programmangebot weitet damit seine Reichweite deutlich aus: So setzen in der Hauptstadt-Region über 20 Prozent der Empfangshaushalte auf DVB-T.

Die Programmverbreitung erfolgt im Kanal 59 (778 MHz) über die Senderstandorte Alexanderplatz (10 kW) und Schäferberg (5 kW). Zuschauer in der Region empfangen das neue Programm nach einem kurzen Sendersuchlauf auf ihrem DVB-T Empfangsgerät. Mit der Aufschaltung von 1-2-3.tv erreicht das DVB-T Programmangebot in Berlin-Brandenburg insgesamt 41 Fernsehprogramme und bietet damit das größte digital-terrestrische Senderportfolio auf dem deutschen TV-Markt.

Bei 1-2-3.tv bestimmen die Kunden den Preis – 365 Tage im Jahr, 20 Stunden täglich Live! Ob im Fernsehen, Internet oder bei den vielfältigen Specials: die Kunden entscheiden, wie viel ihnen die Angebote wert sind. Mit diesem Konzept ist 1-2-3.tv die Verbindung von spannender Auktions-Action und serviceorientiertem Multi-Channel-Versandhandel gelungen. Der Multi-Channel-Ansatz kombiniert die Vertriebswege TV, Internet und Print mit ihren jeweiligen, spezifischen Vorteilen.

Henrik Rinnert, Senior Vice President der MEDIA BROADCAST, erklärte zum Start von 1-2-3.tv: „DVB-T bietet ein ideales Programmangebot für den einfachen und schnell installierten Empfang von Digital-TV. Wir freuen uns, gemeinsam mit einem innovativen Programmanbieter den Erfolg des digitalen Antennenfernsehens weiter voranzutreiben. Beste Übertragungsqualität bei großer Reichweite und hohem Innovationspotenzial – die entscheidenden Erfolgsparameter für unsere Content-Partner sind das Markenzeichen von DVB-T.“
„Der Vertriebskanal Fernsehen ist neben dem Web bei 1-2-3.tv nach wie vor die treibende Kraft, daher freuen wir uns mit MEDIA BROADCAST einen Partner gefunden zu haben, mit dem wir unsere TV-Präsenz noch weiter ausbauen können“, erläuterte Iris Ostermaier, Geschäftsführerin der 1-2-3.tv GmbH. “Die Ausstrahlung über DVB-T in Berlin bietet für uns eine spannende Möglichkeit unsere Verbreitung und damit die Zahl der Kunden zu steigern und so kontinuierlich unser Wachstum weiter voranzutreiben.“

Hintergrund DVB-T
DVB-T ist der erste komplett digitalisierte TV-Übertragungsweg. Je nach Empfangsregion stehen bis zu 41 TV-Programme für eine hervorragende Basisversorgung mit populären Sendern privater und öffentlich-rechtlicher Sendeanstalten zur Verfügung. DVB-T ist reichweitenstark: In den Ballungsräumen nutzen über 20 Prozent der TV-Haushalte das digitalen Antennenfernsehen. DVB-T ist zudem schnell und einfach zu installieren: Da der Großteil der Flachbildschirme in den Haushalten bereits über einen integrierten DVB-T Empfänger verfügt, genügt zum Empfang lediglich der Anschluss einer DVB-T Antenne. Darüber hinaus hält der Handel eine Vielzahl von Set-Top-Boxen mit Zusatzfunktionen sowie portabel nutzbaren USB-Receivern bereit, welche die rasche DVB-T Aufrüstung von PC und Laptop ermöglichen. Damit bietet DVB-T eine kostengünstige Alternative zu herkömmlichen TV-Empfangswegen bei geringem Installationsaufwand. DVB-T ist zudem sehr flexibel: So stellt das digitale Antennenfernsehen den Empfang des TV-Programms im Truck oder im Taxi, im Ferienhaus, auf dem Campingplatz oder beim Grillen auf der heimischen Terrasse sicher.

Über MEDIA BROADCAST:
MEDIA BROADCAST ist Europas größter Full-Service-Provider der Rundfunk- und Medienbranche. Im Kerngeschäft projektiert, errichtet und betreibt das Unternehmen national und weltweit multimediale Übertragungsplattformen für Fernsehen und Hörfunk, basierend auf modernen Sender-, Leitungs- und Satellitennetzwerken. Als Unternehmen der TDF Group betreut MEDIA BROADCAST rund 750 nationale und internationale Kunden: Öffentlich-rechtliche und private Broadcaster, TV- und Radioproduktionsgesellschaften, internationale Broadcaster und Netzbetreiber, Medienanstalten und die Kino-Branche. Das Portfolio umfasst nahezu alle Services der Prozesskette im Rundfunk, von der Produktion über das Content Management bis zur Aussendung. Informationen zu MEDIA BROADCAST unter www.media-broadcast.com, zum TDF-Konzern unter www.tdf.fr.

Über 1-2-3.tv
Bei Deutschlands erstem Multichannel-Auktionshaus bestimmen die Kunden den Preis! Ob im Fernsehen, Internet oder den 1-2-3.tv Specials: 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag, davon ganze 20 Stunden Live! Seit dem Sendestart im Oktober 2004 haben bereits über 900.000 Kunden rund um die Uhr großen Shopping-Spaß an der 1-2-3.tv Auktions-Action.

1-2-3.tv ist in insgesamt mehr als 29 Mio. Haushalten in Deutschland und Österreich empfangbar. Der Sender verbreitet sein Angebot im analogen und digitalen Kabel sowie über den digitalen Satelliten ASTRA 1 H (Transponder 1.103, Downlink-Frequenz 12460,50 MHz, MS/s 27,5,FEC 3/4, horizontale Polarisation, Position 19,2° Ost). Zusätzlich ist 1-2-3.tv seit 01. September 2012 via DVB-T in Berlin zu sehen. Zudem können 1-2-3.tv Fans ihren Sender auch täglich zwischen 06.00 und 02.00 Uhr per Livestream im Internet verfolgen.

Alleine 2011 wurden in über 60.000 Auktionen Artikel aus sechs Sortimentsbereichen zu atemberaubenden Preisen versteigert. Und wer sicher sein möchte, sein Lieblingsprodukt auf jeden Fall zu erhalten, kann jeden Artikel bereits vor einer Auktion im Internet (www.1-2-3.tv) oder über die Bestell-Hotline 01805 00 10 20 (Festnetzpreis 0,14 €/Minute; Mobilfunkpreis max. 0,42 €/Minute) bestellen. Eine ständig wachsende Web-Gemeinde bevorzugt inzwischen aber auch das direkte Stöbern unter den 6.000 ständig wechselnden 1-2-3.tv Web-Angeboten.
Bei allem Schnäppchenfieber und Auktions-Spannung – in puncto Bestellung, Beratung und Lieferung ist 1-2-3.tv seinen Kunden ein verlässlicher Partner. Sie können sich auf alle klassischen Standards des deutschen Versandhandels verlassen: Einmonatiges, uneingeschränktes Widerrufsrecht, 24monatige Gewährleistung und SSL-Verschlüsselung bei allen Online-Transaktionen. Und seit Sommer 2012 können Kunden ganz flexibel zwischen den Zahlungsarten Kauf auf Rechnung, Kreditkarte, Lastschriftverfahren und den Internet-Zahlsysteme Sofortüberweisung und PayPal wählen.

Quelle: telesat-info

via DVB-T wächst weiter: Zum 31. August 2012 startet Auktionssender 1-2-3.tv in Berlin-Brandenburg.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Jun 06 2012

Profile Image of holgi-w

Bibel TV erhöht technische Reichweite in Niedersachsen

Abgelegt unter TV (nur DVB-T)

Christlicher Sender in Hannover/Braunschweig rund um die Uhr via DVB-T zu sehen

Hamburg, 06.06.2012 – Der christliche Familiensender Bibel TV ist ab sofort rund um die Uhr im Raum Hannover / Braunschweig über DVB-T zu empfangen. Vor wenigen Tagen wurde in der südost-niedersächsischen Region ein neuer digitaler Multiplex mit insgesamt vier TV-Sendern aufgeschaltet, neben Bibel TV noch mit Anixe, QVC und HSE24. Damit erhöht sich die Zahl der terrestrisch empfangbaren Programme in dem Ballungsgebiet auf nunmehr 28.

Die Neuaufschaltung im DVB-T-Paket der Region Hannover / Braunschweig bedeutet für Bibel TV eine deutliche Reichweitensteigerung: Rund 25,7 Prozent der Empfangshaushalte in dem südost-niedersächsischen Ballungsraum nutzen das digitale Antennenfernsehen. Das unterstreicht einmal mehr die hohe Attraktivität von DVB-T insbesondere in Ballungsregionen, wo in der Regel mehr als 20 Prozent der TV-Haushalte den Antennenempfang nutzen. Mit jetzt insgesamt 28 Programmen ist das DVB-T-Angebot im Raum Hannover / Braunschweig besonders groß und attraktiv. Um die neu hinzugekommenen Programme wie Bibel TV empfangen zu können, genügt ein kurzer Sendersuchlauf am Empfangsgerät.

Bibel TV Geschäftsführer Henning Röhl ist froh über die Neuaufschaltung: “Für Bibel TV ist es eine gestärkte Rückkehr: Wir waren in der Region Hannover / Braunschweig früher stundenweise über DVB-T zu empfangen, später gar nicht mehr. Beides waren völlig unbefriedigende Situationen. Jetzt können uns die Menschen in Südost-Niedersachsen rund um die Uhr über DVB-T sehen – im Wohnzimmer ebenso wie im Garten oder unterwegs!”

Bibel TV feiert 2012 sein zehnjähriges Jubiläum. Der christliche Familiensender ist über den Satelliten Astra europaweit zu empfangen. In Deutschland, Österreich und der Schweiz sendet Bibel TV außerdem im digitalen Kabel und über IPTV, in Deutschland zusätzlich über DVB-T. Bibel TV bringt ein vielfältiges christliches Programm mit Filmen, Diskussionsrunden, Interviews, Reportagen, Kindersendungen und Musik. Die gemeinnützige GmbH hat 16 Gesellschafter, die katholische und evangelische Kirche in Deutschland sind zusammen mit 25,5% beteiligt.

Quelle: Erling Eichholz, bibeltv.de

via Bibel TV erhöht technische Reichweite in Niedersachsen.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Feb 27 2012

Profile Image of holgi-w

MEDIA BROADCAST plädiert für nachhaltige Zukunftsperspektive von DVB-T

Abgelegt unter TV (nur DVB-T)

+ WRC-12 setzt DVB-T aufs Spiel +
+ Einseitige Entscheidung zu Lasten des Rundfunks +
+ Umsetzungs-Stopp für WRC-12 gefordert +

Bonn 24. Februar 2012 – MEDIA BROADCAST, Europas führender Full Service Provider der Rundfunk- und Medienbranche und Betreiber von DVB-T Sendernetzen, plädiert mit Nachdruck für eine Bestandssicherung der digitalen Terrestrik. Hierzu gehört zwingend die langfristige, planbare Verfügbarkeit der heute genutzten Rundfunkfrequenzen zur digitalterrestrischen Rundfunkübertragung. Diese sind nach einem Entschluss der am vergangenen Freitag in Genf zu Ende gegangene Weltfunkkonferenz WRC in Teilen gefährdet. So könnte ab 2015 knapp ein Drittel des heute für das terrestrische Fernsehen DVB-T genutzten Spektrums (694-790 MHz) parallel auch dem Mobilfunk zugewiesen werden. Damit droht die Digitale Dividende II Realität zu werden. Sie gefährdet nach Einschätzung vieler Marktteilnehmer die Entwicklungsperspektive von DVB-T deutlich. Zudem ist damit der störungsfreie Empfang des digitalen Antennenfernsehens weiter bedroht.
„Innovation braucht Planungssicherheit. Belastbare Aussagen zur langfristigen Nutzung der heutigen Rundfunkfrequenzen sind daher zwingend notwendig“, erklärt Bernd Kraus, CEO der MEDIA BROADCAST. „Wir appellieren an die europäischen Institutionen, die Bundesregierung und die Länder, die WRC-12-Ergebnisse mit Blick auf die Rundfunkfrequenzen nicht umzusetzen. Mit den in Genf getroffenen Vereinbarungen legen die Verantwortlichen die Axt an die Wurzel der Digitalterrestrik“, macht Kraus deutlich.

Bereits 2009 wurde das verfügbare Frequenzspektrum zu Lasten des Rundfunks beschnitten. So wurden in Deutschland mit der Digitalen Dividende I circa 20 Prozent der Rundfunkfrequenzen zugunsten des Mobilfunks umgewidmet. Damit hat der Rundfunk bereits seinen signifikanten Beitrag zur Breitbandstrategie der Bundesregierung geleistet. Gleichwohl erfolgt der aktuelle LTE-Ausbau – ermöglicht durch die Digitale Dividende I – erheblich schleppender als ursprünglich festgelegt. Zudem sorgt die nach wie vor offene Störproblematik von LTE in Kabelnetzen, bei DVB-T Empfängern oder Funkmikrofonen für Verunsicherung.

Eine weitere Beschneidung des Frequenzspektrums zu Lasten des Rundfunks wäre daher in jeder Hinsicht einseitig und unsachgemäß: DVB-T ist ein wichtiger Bestandteil in der digitalen Fernseh-Programmverbreitung, wie regelmäßige Programmaufschaltungen und Vertragsverlängerungen belegen. DVB-T ermöglicht dem Fernsehzuschauer den kostengünstigsten Empfang von den reichweitenstärksten TV-Programmen, auch portabel oder mobil. Ein zusätzlicher Frequenzverlust gemäß WRC-12 wäre nicht nur aus Verbrauchersicht inakzeptabel. Es würde auch dem ordnungspolitisch gewünschten Infrastrukturwettbewerb widersprechen.

Als Pionier der Digitalterrestrik wird der DVB-T-Sendernetzbetreiber MEDIA BROADCAST auch künftig einen wichtigen Beitrag leisten, um dem Antennenfernsehen neue Perspektiven zu geben. Gemeinsam mit allen Marktbeteiligten evaluiert MEDIA BROADCAST die Weiterentwicklung der Terrestrik. So bietet der neue terrestrische Übertragungsstandard DVB-T2 die Chance, die Programmanzahl und -qualität spürbar zu erhöhen. Darüber hinaus werden hybride Angebote möglich, die Internet-Inhalte auf den Fernsehbildschirm bringen und zusätzliche TV-Dienste ermöglichen.

Über MEDIA BROADCAST:
MEDIA BROADCAST ist Europas größter Full-Service-Provider der Rundfunk- und Medienbranche. Im Kerngeschäft projektiert, errichtet und betreibt das Unternehmen national und weltweit multimediale Übertragungsplattformen für Fernsehen und Hörfunk, basierend auf modernen Sender-, Leitungs- und Satellitennetzwerken. Als Unternehmen der TDF Group betreut MEDIA BROADCAST rund 750 nationale und internationale Kunden: Öffentlich-rechtliche und private Broadcaster, TV- und Radioproduktionsgesellschaften, internationale Broadcaster und Netzbetreiber, Medienanstalten und die Kino-Branche. Das Portfolio umfasst nahezu alle Services der Prozesskette im Rundfunk, von der Produktion über das Content Management bis zur Aussendung. Informationen zu MEDIA BROADCAST unter www.media-broadcast.com, zum TDF-Konzern unter www.tdf.fr.

Quelle: MEDIA BROADCAST GmbH

via MEDIA BROADCAST plädiert für nachhaltige Zukunftsperspektive von DVB-T.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Feb 09 2011

Profile Image of holgi-w

Sapphire verschmilzt Grafik- mit TV-Karte

Abgelegt unter PC-Ecke

Sapphire verschmilzt Grafik- mit TV-Karte

Sapphire hat mit der „Radeon HD 5570 XtendTV 1GB GDDR5“ eine besondere Grafikkarte vorgestellt, die gleichzeitig diverse TV-Funktionen ermöglicht.
Eine zusätzlich bereitgestellte Software sowie eine kabellose Fernbedienung runden den Lieferumfang ab.

Bei der eigentlichen Radeon HD 5570 vertraut Sapphire auf einen 650 MHz hohen Chiptakt und 1 GByte GDDR5-Speicher, der mit effektiven 4.000 MHz arbeitet.
Ein DVB-T-Anschluss sorgt dafür, dass mit der Karte alle terrestrischen TV- und Radiosignale empfangen werden können.
Mittels der Software kann der PC als Mediacenter genutzt werden, mit dem Programme aufgezeichnet, gespeichert und zu einem beliebigen Zeitpunkt wiedergegeben werden können.

Zum Lieferumfang der Single-Slot-Lösung zählt in der „Full Retail Version“ auch eine Fernbedienung.
Diese agiert kabellos über einen USB-2.0-Sender, der an einen beliebigen USB-Port des PCs eingesteckt wird oder auch erst per Verlängerungskabel in einer etwas mehr im sichtbaren Bereich liegenden Position abgelegt werden kann.
Neben dieser Fernbedienung zählt auch eine UHF/VHF-Antenne ebenso wie ein DVI-zu-VGA-Adapter zum Lieferumfang der Karte, die zu einem nicht genannten Preis in Kürze im Handel verfügbar sein wird.

Sapphire hat nach Rücksprache die Funktion der Karte ein wenig genauer erklärt.
Demnach ist erst der Mini-USB-Port für die Funktionalität des integrierten Tuners verantwortlich, sprich den USB-Port an der Karte muss man noch mit einem USB-Port am PC verbinden, sonst funktioniert der TV-Tuner nicht.
Die Technik dahinter sorgt dann für die Möglichkeit das eigene TV-Programm auch zu streamen.
Eben diese Technik, die aktuell für DVB-T ausgelegt ist, würde auch mit einem DVB-S-Signal funktionieren.
Ob eine Version mit diesem DVB-S-Tuner kommt, steht aktuell noch nicht fest.

Letztendlich sind es also zwei Geräte: Grafikkarte und TV-Karte.
Die TV-Karte wird aktuell grundsätzlich als DVB-T-Gerät erkannt und kann ganz normal im Media-Center von Windows verwendet werden.
Gleichzeitig gibt es aber einen Streaming-Server und den dazu passenden Client, über den man dann von überall auf der Welt das eigene Fernsehprogramm sehen kann, welches der Server gerade bereitstellt.

Quelle: computerbase

Gab es soetwas vor Jahren nicht schon mal von ATI namens “All in Wonder”?

Sapphire verschmilzt Grafik- mit TV-Karte.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Ältere Einträge »