Archiv für das Tag 'bildungsfernsehen'

Jun 16 2014

Profile Image of holgi-w

ARD-alpha: Privatsender-Verband kritisiert bevorstehende Umwandlung

ARD-alpha: Privatsender-Verband kritisiert bevorstehende Umwandlung

Die bevorstehende Umwandlung des öffentlich-rechtlichen Digitalsenders BR-alpha in einen bundesweiten Bildungskanal namens ARD-alpha findet bei der privaten Konkurrenz keine Freunde. Der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) hat an die Medienpolitiker der Länder appelliert, die zum 28. Juni anstehende Umsetzung “genau zu prüfen und dabei auf die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben zu bestehen”.

“Bei ARD-alpha will der BR nach eigenem Gutdünken aus seinem bayerischen Landesangebot ein bundesweites ARD-Angebot machen, obwohl es dafür zunächst eine Ermächtigung durch die Länder geben müsste”, meint der VPRT-Vorsitzende Tobias Schmid, der einen Vergleich zieht zum anvisierten UKW-Wellentausch von BR-KLASSIK auf den Jugendsender PULS. “Wenn das durchgeht, braucht man keine Rundfunkstaatsverträge mehr und jeder macht, wonach ihm gerade ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das im Interesse der Ordnungspolitik ist.”

Schmid verweist auf eine Vereinbarung zwischen den Ländern, derzufolge es ein Gesamtkonzept für die digitalen Spartenkanäle geben solle. Durch Alleingänge von ARD-Anstalten, wie im Falle ARD-alpha, würde der Gestaltungsanspruch der Länder in Rundfunkfragen ad absurdum geführt.

Stärker als bislang bei BR-alpha der Fall, soll ARD-alpha künftig für andere ARD-Sender geöffnet werden, auch wenn der Kanal weiterhin vom Bayerischen Rundfunk (BR) betrieben wird. Neben klassischem Bildungsfernsehen und Sprachkursen sind Sendungen aus den Themenbereichen Wissenschaft, Geschichte, Kunst, Kultur, Musik, Religion und Zeitgeschehen geplant. Dabei setzt der neue Sender auch auf zahlreiche Eigenproduktionen, darunter verschiedene Doku-Reihen und ein “Campus Magazin”.

Die Aufrüstung von BR-alpha kommt zu einem überraschenden Zeitpunkt, da die derzeitige Tendenz eher in Richtung Reduzierung von öffentlich-rechtlichen Digitalkanälen geht. Die weitere Entwicklung in diesem Bereich hängt vor allem von der Frage ab, ob sich die Länder mit ARD und ZDF noch auf einen gemeinsam betriebenen Jugendkanal einigen können. Die ARD hatte der Politik angeboten, zwecks Finanzierung des ARD-Anteils an einem solchen Gemeinschaftsprojekt die Sender EinsPlus und EinsFestival aufzugeben.

Quelle: Michael Brandes/wunschliste

via Programmreform: Aus BR-alpha wird ARD-alpha.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Jun 07 2014

Profile Image of holgi-w

ARD-alpha: Sendestart mit vielen Eigenproduktionen

ARD-alpha: Sendestart mit vielen Eigenproduktionen

Die bevorstehende Umwandlung des Senders BR-alpha in ARD-alpha ist nun offiziell. Der Bayerische Rundfunk hat umfangreiche Details zum Relaunch, der am 28. Juni erfolgen wird, veröffentlicht. Der Bildungskanal wird künftig deutlich ambitionierter betrieben. Geplant sind zahlreiche Eigenproduktionen.

“Die Welt verstehen” lautet der neue Claim des Kanals, der nun stärker für Bildungs- und Informationsformate anderer ARD-Sender geöffnet, jedoch weiterhin vom Bayerischen Rundfunk (BR) betrieben wird. Neben klassischem Bildungsfernsehen wie “Telekolleg” und Sprachkurse zeigt der Sender auch “spannende Sendungen über Wissenschaft, Geschichte, Kunst, Kultur, Musik, Religion und Zeitgeschehen”. Die Programmreform erfolgt stufenweise.

Eine zentrale Neuerung ist die Übernahme der Hauptausgabe der “Tagesschau” um 20.00 Uhr, anstelle der bisher gesendeten “Rundschau” des BR. Übernommen werden auch Wissensmagazine wie “Quarks & Co.” (sonntags 15.30 Uhr) und Kulturreihen wie “Druckfrisch” (ab 7. 9., dienstags, 19.30 Uhr) und “Metropolis” (sonntags 16.45 Uhr).

In Vorbereitung sind zahlreiche Eigenproduktionen, beispielsweise für die werktägliche “Intermezzo”-Leiste um 21.45 Uhr. Dazu zählt die sechsteilige Reihe “Die Magie der Farben” (ab 3.7.) über die Bedeutung von Farben in der Kulturgeschichte der Menschheit. Um den bisweilen unbewussten Einfluss von Gefühlen geht es in der Dokureihe “Gefühlswelten” (ab 4.7.). Auch freitags um 19.00 Uhr laufen Eigenproduktionen: Zum Start von ARD-alpha beleuchtet die Reihe “Altruismus vs. Egoismus” zwei gegensätzliche Prinzipien, die das Menschenbild prägen (ab 4. 7.). In “Alois Alzheimer – Verloren im Vergessen” (ab 25.7.) wird der gleichnamige bayerische Psychiater und Neuropathologe porträtiert.

Die neuen Formate “Campus Slams” und “Campus Talks” thematisieren im wöchentlichen Wechsel montags um 19.00 Uhr (ab 30.6.) hochkomplexe Sachverhalte in einer für Laien und Nicht-Wissenschaftlern verständlichen Weise. Ab 3. Juli gibt es zudem jeden Donnerstag ab Mitternacht bis zum frühen Morgen “Wissenschaft für Schlaflose”.

Im Rahmen eines Programmschwerpunkts zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs strahlt ARD-alpha ab 28. Juni samstags um 20.15 Uhr die Reihe “Vom Reich zur Republik” aus. An den Zweiten Weltkrieg erinnert ab 29. Juni jeden Sonntag um 21.45 Uhr die aufwendig produzierte britische Reihe “The World at War”, die ARD-alpha in der digital restaurierten vollständigen Fassung zeigt. Für die Freunde klassischer Musik sendet ARD-alpha den kompletten Zyklus der Beethoven-Sinfonien mit dem BR-Symphonieorchester unter der Leitung von Mariss Jansons – ab 29. Juni sonntags um 11.00 und 20.15 Uhr.

Zum Semesterbeginn 2014 startet mit dem “Campus Magazin” ein wöchentliches Hochschulmagazin mit aktuellen Themen. Noch ohne konkreten Starttermin angekündigt wird außerdem “MORA”, ein “experimentelles Echtzeitformat, mit dem Programminnovationen emotional, inhaltlich und technisch (‘Second Screen’) weiterentwickelt werden”. Geplant sind außerdem Erstausstrahlungen von Fernsehfilmen, darunter “Toleranz” und “Dyslexie” im Rahmen von ARD-Themenwochen. Auch die Doku “Blut muss fließen – Undercover unter Nazis” mit Material von Konzerten rechtsradikaler Bands wird im November zuerst bei ARD-alpha zu sehen sein.

Erhalten bleiben die kleineren Programmschätze, die BR-alpha zu bieten hat, darunter “Bob Ross – The Joy of Painting” am späten Sonntagnachmittag und im Nachtprogramm. Weiter im Programm bleiben unter anderem auch Harald Lesch in “Alpha Centauri”, die “Space Night”, die “Denkzeit” sowie das “alpha-Forum”.

Während das Programmschema bereits am 28. Juni umgestellt wird, erfolgt der offizielle Sendestart erst einen Tag später: Am Sonntag, 29. Juni, wird BR-Intendant Ulrich Wilhelm bei der Eröffnungsveranstaltung der jährlichen Tagung der Nobelpreisträger, den Lindau Nobel Laureate Meetings, den symbolischen Startknopf betätigen. Die Veranstaltung wird von ARD-alpha ab 15.00 Uhr live im Fernsehen sowie per Online-Stream übertragen.

Quelle: Michael Brandes/wunschliste ,05.06.2014

via Programmreform: Aus BR-alpha wird ARD-alpha.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Mai 31 2014

Profile Image of holgi-w

Programmreform: Aus BR-alpha wird ARD-alpha

Programmreform: Aus BR-alpha wird ARD-alpha

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht</p>
<p>Name:	Ard-Alpha.jpg<br />
Hits:	0<br />
Größe:	8,0 KB<br />
ID:	1409

Der Bildungskanal BR-alpha steht vor seiner Aufnahme in die große ARD-Senderfamilie. Ab 28. Juni strahlt BR-alpha ein ausgeweitetes Programm unter dem neuen Sendernamen ARD-alpha aus, wie der BR gegenüber dem Medienmagazin DWDL bestätigte.

Erste Programmdaten zum aufgehübschten Kanal liegen bereits vor. Viel wird sich zunächst nicht ändern, allerdings deutet sich der geplante Umbau in ein bundesweit ausgerichtetes Programm, der nach und nach vollzogen werden soll, bereits an. So wird um 20.00 Uhr künftig die “Tagesschau” anstelle der BR-”Rundschau” zu sehen sein. Am Sonntag, 29. Juni, gibt es ab 15.00 Uhr die Sondersendung “Zum Start von ‘ARD-alpha’, die live von der Lindauer Nobelpreisträgertagung kommt. Obwohl andere ARD-Sender künftig verstärkt Programme beisteuern, soll ARD-alpha weiter allein vom BR finanziert und federführend verantwortet werden.

Bereits seit 7. Januar 1998 ist BR-alpha mit seinem Sonderstatus innerhalb der ARD-Familie auf Sendung. Gemessen an der Absicht, die Anzahl öffentlich-rechtlicher Kanäle in naher Zukunft zu reduzieren, kommt der angekündigte Ausbau des Senders recht überraschend, auch wenn bereits seit längerem darüber spekuliert worden ist. Viele Zuschauer hat der Sender zwar wahrlich nicht, aber immerhin einige kleinere Programmschätze, an denen auch in Zukunft nicht gerüttelt wird. So bleibt zum Beispiel die beste Einschlafhilfe, die das Fernsehen zu bieten hat, weiter auf Sendung: “Bob Ross – The Joy of Painting”.

Quelle: Michael Brandes/wunschliste / Bild: BR

via Programmreform: Aus BR-alpha wird ARD-alpha.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare