ARD und ZDF sichern sich Fußball-WM 2022

Vergangenen Donnerstag startete die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien, die im Wechsel von ARD und ZDF übertragen wird. Doch die beiden öffentlich-rechtlichen Sender blicken bereits in die Zukunft und haben sich nun die Übertragungsrechte für die Fußball-WM 2022 gesichert. Hierüber haben sich die FIFA und SportA, die Sportrechte-Agentur von ARD und ZDF, verständigt. Unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Gremien wurde somit sichergestellt, dass “alle wichtigen Spiele der WM” live im frei empfangbaren Fernsehen übertragen werden. Über die Konditionen des Vertrags wurde Stillschweigen vereinbart.

“Wie gewohnt werden ARD und ZDF sowohl von den WM-Spielen als auch über die politische, kulturelle und gesellschaftliche Situation intensiv berichten”, erklärt Ulrich Wilhelm, der seitens der ARD für Sportrechte federführende Intendant des BR.

Damit bleibt die Fußball-Weltmeisterschaft für die kommenden acht Jahre in öffentllich-rechtlicher Hand, nachdem sich ARD und ZDF die Ausstrahlungsrechte an der WM 2018 aus Russland schon im Jahr 2012 gesichert haben. “Nach Brasilien können die Zuschauer in Deutschland auch die nächsten beiden Turniere im frei empfangbaren TV und in der gewohnten hohen Qualität der Berichterstattung erleben”, so ZDF-Intendant Thomas Bellut.

Die Fußball-WM 2022 soll in Katar ausgetragen werden. Allerdings steht das Land derzeit unter Korruptionsverdacht, da es sich Stimmen bei der Vergabe erkauft haben soll. Falls sich der Verdacht bestätigen sollte, steht eine Neuvergabe des Austragungsortes im Raum. Ohnehin müsste die Sportveranstaltung in Katar in den Winter verlegt werden, da eine Austragung bei einer sommerlichen Hitze mit Temperaturen von bis zu 50 Grad Celsius unzumutbar sind.

Der Weltfußballverband FIFA hat die Übertragungsrechte an der WM 2022 darüber hinaus bislang an die BBC, ITV, skandinavische Kanäle sowie rund 30 Sender in einem Paket der EBU vergeben.

Quelle: Glenn Riedmeier/wunschliste