Quotenbilanz 2012: ZDF meistgesehener TV-Sender

In den Jahren 2010 und 2011 war RTL der meistgesehene TV-Sender Deutschlands. Im gerade zu Ende gegangenen Jahr 2012 konnte der Privatsender diesen Titel nicht mehr verteidigen. Das ZDF übernimmt in der Quotenbilanz 2012 die Spitzenposition.

Mit 12,6 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum lagen die Mainzer vor RTL und der ARD, die auf jeweils 12,3 Prozent kommen. Im Vergleich zum Vorjahr kamen RTL 1,5 Prozent der Zuschauer abhanden. Das über die Jahre kaum veränderte Programm der Kölner zeigte 2012 deutliche Abnutzungserscheinungen, die sich bei den Zuschauerzahlen bemerkbar machten. Insbesondere die Castingshows mussten Federn lassen.

Das ZDF hat seinen Quotenanstieg von 12,1 auf 12,6 Prozent insbesondere sportlichen Großereignissen zu verdanken. Das Erste konnte dagegen von den Olympischen Spielen und der Fußball-EM kaum profitieren: Der Senderverbund verlor im Vergleich zu 2011 sogar noch einmal 0,1 Prozent und erzielte somit ein neues Rekordtief.

In der jüngeren Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer konnte RTL die Führungsposition aus den Vorjahren verteidigen. Der durchschnittliche Marktanteil sank allerdings deutlich von 18,4 auf 15,9 Prozent. Hinter RTL platzierte sich ProSieben mit 11,3 Prozent, gefolgt von Sat.1 (9,9 %), VOX (7,7 %), ARD (7,0 %), ZDF (6,8 %), RTL II (6,4 %) und kabel eins (5,6 %).

Zu den Gewinnern unter den kleineren Sendern zählt Sixx, das seinen Marktanteil in der jüngeren Zielgruppe im Vorjahresvergleich von 0,5 auf 1,0 Prozent verbessern konnte. Für den im April 2012 gestarteten Free-TV-Sender RTL Nitro weisen die Daten der GfK-Fernsehforschung einen Marktanteil von 0,4 Prozent aus.

Die meistgesehene TV-Sendung des Jahres 2012 war mit 27,99 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 76,6 Prozent das EM-Halbfinale der deutschen Fußballnationalmannschaft gegen Italien im Ersten.

Quelle: Michael Brandes/wunschliste