Archiv für die Kategorie 'TV (nur Kabel)'

Jun 03 2014

Profile Image of holgi-w

Unitymedia und Kabel BW speisen weitere HD-Sender ein

Abgelegt unter TV (nur Kabel)

Unitymedia und Kabel BW speisen weitere HD-Sender ein

Künftig werden auch AXN und History in hochauflösender Qualität zu konsumieren sein – zumindest für Kunden des ‘Highlights’-Pakets.

• Neu im Programm-Paket Highlights: AXN HD und History HD
• Insgesamt nun 47 HD-Sender bei Unitymedia und Kabel BW verfügbar

Köln, 3. Juni 2014 – Die Kabelnetzbetreiber Unitymedia und Kabel BW haben in der Nacht vom 2. auf den 3. Juni 2014 zwei neue HD-Programme eingespeist. Dabei handelt es sich um AXN HD
(Sendeplatz: 81) und History HD (Sendeplatz: 35). Voraussetzung für den Empfang beider Sender ist das kostenpflichtige Paket „DigitalTV Highlights” und die HD-Option. Im Zuge der Einspeisung ändert
sich darüber hinaus bei zahlreichen Sky-Programmen die Belegung der Sendeplätze. Bei den SD-Programmen kommt es bei TV5 Monde zu einer Verschiebung: Der Sender verschiebt sich von Sendeplatz 316 auf 439.

„Wir freuen uns, dass wir den Zuschauern mit der Aufschaltung von AXN HD und History HD ab sofort eine noch größere Vielfalt an HD-Sendern bieten können“, sagt Christian Hindennach, Senior Vice President Marketing und Product Management, bei Unitymedia KabelBW.

AXN ist der Action & Entertainment Sender von Sony Pictures Television. Im Fokus stehen faszinierende, gefährliche Charaktere: die Bad Boys. Ob in preisgekrönten US-Serien wie „Breaking Bad“, „Californication“ und „House of Lies“ als deutsche TV-Premieren, Top Action-Serien wie „True Justice“, in internationalen Blockbustern, deutschen Action-Serien und exklusiven Eigenproduktionen, AXN garantiert außergewöhnliche TV-Erlebnisse.

HISTORY ist der TV-Sender für Dokumentationen über besondere Menschen und Ereignisse. Das Programm zeigt täglich, dass Geschichte in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft geschrieben wird. Die vielfach preisgekrönten Sendungen von HISTORY repräsentieren höchstes Produktionsniveau und setzen Maßstäbe für die moderne TV-Dokumentation.

Neue Programmbelegung wird automatisch gespeichert
Moderne Digital-Receiver, wie die von Unitymedia und Kabel BW zur Verfügung gestellten Geräte, aktualisieren und speichern die neue digitale Programmbelegung in der Regel automatisch. Sollten die
Sender nicht automatisch gefunden werden, hilft ein automatischer Sendersuchlauf über die Fernbedienung.

„DigitalTV Highlights“ kostet sieben Euro im Monat, die HD-Option monatlich vier Euro. Voraussetzung hierfür ist ein digitaler Kabelanschluss von Unitymedia oder Kabel BW, der oft bereits
in den Mietnebenkosten enthalten oder im Einzelnutzervertrag für monatlich 18,90 Euro erhältlich ist.

Über Unitymedia KabelBW
Unitymedia KabelBW mit Hauptsitz in Köln ist der führende Kabelnetzbetreiber in Deutschland und eine Tochter von Liberty Global. Unter den Kundenmarken Unitymedia (Nordrhein-Westfalen und Hessen) und Kabel BW (Baden-Württemberg) erreicht das Unternehmen 12,6 Millionen Haushalte mit Breitbandkabeldiensten. Neben dem Angebot analoger Kabel-TV-Dienstleistungen ist Unitymedia KabelBW ein führender Anbieter von integrierten Triple-Play-Diensten, die für das Wachstum in den Bereichen des digitalen Kabelfernsehens, des Breitband-Internets und der Telefonie verantwortlich sind. Zum 31. März 2014 hatte Unitymedia KabelBW 7,1 Mio. Kunden, die 6,6 Mio. TV-Abonnements und 2,7 Mio. Internet- sowie 2,6 Mio. Telefonie-Abos (RGU) bezogen haben. Weitere Informationen zu Unitymedia KabelBW finden Sie unter www.umkbw.de.

Über Liberty Global
Liberty Global ist das größte internationale Kabelunternehmen mit Niederlassungen in 14 Ländern. Liberty Global verbindet Menschen mit der digitalen Welt und ermöglichen es ihnen, ihre unendlichen Möglichkeiten zu entdecken und zu erleben. Liberty Globals marktführenden Triple-Play-Dienste werden über Netzwerke der nächsten Generation und innovative Technologie-Plattformen zur Verfügung gestellt, die 25 Millionen Kunden verbinden, die 49 Millionen Fernseh-, Breitband-Internet- und Telefonie-Dienste beziehen. Zu Liberty Globals Verbrauchermarken gehören Virgin Media, UPC, Unitymedia, Kabel BW, Telenet und VTR. Liberty Global Business Services und der Investmentfonds Liberty Global Ventures sind ebenfalls Geschäftsbereiche von Liberty Global. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.libertyglobal.com.

Quelle: umkbw.de

via Unitymedia und Kabel BW speisen weitere HD-Sender ein.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Jun 03 2014

Profile Image of holgi-w

Bibel TV ab 3. Juni 2014 im HD-Angebot von Kabel Deutschland

Abgelegt unter TV (nur Kabel)

Bibel TV ab 3. Juni 2014 im HD-Angebot von Kabel Deutschland

Nach erfolgreichem SAT-HD Start im Dezember können nun auch Kabelkunden den christlichen Sender in hochauflösender Qualität empfangen.

Hamburg, 03.06.2014 – Ab heute sendet Bibel TV auch im Kabel über HD Standard. Kabel Deutschland verbreitet das christlich orientierte Vollprogramm ab Anfang Juni in der HD-Senderwelt, mit der dann insgesamt bis zu 33 Sender zu empfangen sind. Damit ist Bibel TV im modernisierten Netz von Kabel Deutschland in hochauflösender Qualität empfangbar. Die aktuelle Sender- und Programmübersicht der HD-Senderwelt via Kabel kann ab dem 3. Juni über die Website von Kabel Deutschland eingesehen werden.

Bibel TV strahlt eine Vielfalt christlich ausgerichteter Programme aus – von Spielfilmen über Diskussionsrunden, Interviews und Reportagen bis hin zu Kinder- und Musiksendungen. Seit Mai dieses Jahres ist Bibel TV auch mobil über Tablet und Smartphone sowie über den PC verfügbar.

“Wir freuen uns, dass wir unsere HD-Präsenz weiter ausbauen konnten. Damit sind wir einen weiteren Schritt in unserer Innovationsoffensive vorangekommen”, sagt Matthias Brender, Geschäftsführer von Bibel TV. “Die hohe Akzeptanz bei unseren Partnern zeigt eindrucksvoll, dass unser christliches Programm ein wichtiger und nicht mehr wegzudenkender Bestandteil der deutschsprachigen TV-Landschaft geworden ist”.

Über Bibel TV: Der christlich ausgerichtete Free-TV-Sender Bibel TV strahlt ein 24-stündiges Vollprogramm aus, das das gesamte Spektrum journalistischer und unterhaltender Sendeformate abbildet. Zu empfangen ist Bibel TV europaweit via ASTRA (SD, HD); in Deutschland, Österreich und der Schweiz über das digitale Kabel und IPTV, via Livestream im Web sowie in Deutschland über DVB-T. Die gemeinnützige GmbH hat 16 Gesellschafter, die katholische und evangelische Kirche halten in Deutschland zusammen 25,5% der Anteile.

Quelle: Erling Eichholz, Bibel TV Stiftung gGmbH

via Bibel TV ab 3. Juni 2014 im HD-Angebot von Kabel Deutschland.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Mai 07 2013

Profile Image of holgi-w

SAT.1 Gold ab 21. Mai 2013 über Kabel Deutschland empfangbar

Abgelegt unter TV (nur Kabel)

Unterföhring, 07.05.2013 – Die technische Reichweite steigt: SAT.1 Gold wird ab dem 21. Mai 2013 im modernisierten Breitband-Netz von Kabel Deutschland übertragen. Kabel Deutschland verbreitet SAT.1 Gold ab diesem Tag unverschlüsselt und ohne Zusatzkosten, in der Regel auf dem Programmplatz 211. Um den Sender in die Programmliste des elektronischen Programmführers aufzunehmen, wird ein Sendersuchlauf empfohlen.

Senderchef Marc Rasmus: “SAT.1 Gold hat sich innerhalb von nur vier Monaten sehr gut bei den ZuschauerInnen etabliert. Mit der Einspeisung in das digitale Netz von Kabel Deutschland unternehmen wir einen weiteren wichtigen Schritt, um eine maximale technische Reichweite zu erzielen. Damit sind wir in rund 70 Prozent der TV-Haushalte in Deutschland empfangbar.”

SAT.1 Gold ist zusätzlich bundesweit über Satellit (Astra, Frequenz 12545 MHz; Polarisation: Horizontal; Symbolrate: 22.000 MS/s; FEC: 5/6), in Kabelnetzen von Unitymedia Kabel BW, Tele Columbus, Primacom und NetCologne sowie in den jeweiligen IPTV-Angeboten der Deutschen Telekom und Vodafone kostenlos zu empfangen.

Aktuelle Infos rund um SAT.1 Gold und ein großes Online-Video-Angebot gibt es online unter www.sat1gold.de.

Quelle: ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH, Petra Dandl, Sprecherin SAT.1 Gold

via SAT.1 Gold ab 21. Mai 2013 über Kabel Deutschland empfangbar.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Mai 07 2013

Profile Image of holgi-w

SAMANYOLU TV AVRUPA startet im türkischen Basispaket des Eutelsat KabelKiosk

Abgelegt unter TV (nur Kabel)

Köln, 6. Mai 2013 – Eutelsat KabelKiosk, die führende Serviceplattform zur Versorgung von Netzbetreibern mit Digitalprogrammen und interaktiven Mehrwertdiensten, baut ihr türkischsprachiges Basispaket mit SAMANYOLU TV AVRUPA weiter aus. Der Sender zählt zu den meistgesehenen türkischsprachigen Programmen in ganz Europa.

SAMANYOLU TV AVRUPA hat sich durch sein hohes Niveau der Berichterstattung, seiner besonderen Inhaltevielfalt und durch seine familienfreundliche Linie einen hohen Bekanntheitsgrad erarbeitet. Der Sender richtet sich an die in ganz Europa lebenden türkischsprachigen Mitbürger. Das Zuschauerprofil ist vorwiegend jung, intellektuell, gebildet und weltoffen. Seit mehr als 20 Jahren bietet der Sender täglich ein ausgewogenes 24-Stundenprogramm. Das Spektrum von SAMANYOLU TV AVRUPA erstreckt sich von tagesaktuellen Nachrichten aus Deutschland und Europa, Serien und Spielfilmen über Kinderprogramme, Dokumentationen, Diskussionsrunden und Sport bis hin zu hochwertigen Frauen-, Kultur- und Wirtschaftsmagazinen. Dabei produziert und sendet SAMANYOLU AVRUPA seit November 2001 einen erheblichen Teil seiner Beiträge auch aus seinen zwei eigenen, modernen und großzügigen Fernsehstudios in Offenbach.
„Wir freuen uns über den Start von SAMANYOLU TV AVRUPA im Eutelsat KabelKiosk. SAMANYOLU TV AVRUPA hat sich als familienorientiertes, hochwertiges Vollprogramm über zwei Jahrzehnten im Markt etabliert und ist damit eine echte Bereicherung unseres türkischen Basispakets“, sagte Martina Rutenbeck, Geschäftsführerin der Eutelsat visAvision GmbH.

„Fast 300 kooperierende Netzbetreiber des Eutelsat KabelKiosk sprechen für sich. Durch den Start erhalten jetzt noch mehr unserer in Deutschland lebenden Landsleute eine Zugangsmöglichkeit via Kabel zu unserem Sender SAMANYOLU TV AVRUPA“, betonte Yasar Yesilyurt, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der WORLD MEDIA GROUP AG.

Eutelsat visAvision GmbH
Die Eutelsat visAvision GmbH, Köln, ein Unternehmen der Eutelsat Gruppe Paris, betreibt mit dem KabelKiosk die erste unabhängige und voll integrierte digitale Programm- und Dienste-Plattform für Netzbetreiber in Europa. Der Eutelsat KabelKiosk erbringt schlüsselfertige TV-Vorleistungsprodukte und ermöglicht so die einfache und kosteneffiziente Verbreitung deutscher und multinationaler TV-Programme in Netzen. Hierzu gehört auch das Klären aller rechtlichen und technischen Fragen. Aus dem umfassenden Portfolio können sich Netzbetreiber und Wohnungsbauunternehmen für ihre Kunden und Mieter bei voller Kontrolle ihrer Endkundenbeziehungen eigene digitale TV-Pakete zusammenstellen. Im Free-TV Bereich bietet KabelKiosk interessierten Netzbetreibern das Paket BasisHD mit mehr als 40 digitalen Free-TV Sendern, davon acht Programme in brillanter HD-Bildqualität an. Insgesamt umfasst das Angebot des KabelKiosk knapp 130 Programme in SD- und HD-Qualität, darunter eine internationale Programmauswahl mit 32 fremdsprachigen Sendern in neun Sendesprachen. Das interaktive SmartTV Portal choice verknüpft TV und Internetinhalte auf HbbTV-fähigen Fernsehgeräten oder über eine Set-top-Box. Detaillierte Informationen unter www.kabelkiosk.de

Eutelsat-Mitgliedschaften in Konsortien und Branchenvertretungen
ANGA Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber e.V.
BREKO Bundesverband Breitbandkommunikation
BUGLAS Bundesverband Glasfaseranschluss e.V.
DeSK Deutsches Zentrum für Satelliten-Kommunikation e.V.
Deutsche Netzmarketing GmbH
Deutsche TV-Plattform e.V.
FKTG Fernseh- und Kinotechnische Gesellschaft e.V.
HbbTV Konsortium
Pro Digital TV e.V.
VATM Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e.V.
VPRT Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V.
(Auszug aus der Liste)

Quelle: Vanessa O’Connor, eutelsat.fr

via SAMANYOLU TV AVRUPA startet im türkischen Basispaket des Eutelsat KabelKiosk.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Mrz 23 2013

Profile Image of holgi-w

Kabel Deutschland verliert Klage im Einspeisestreit mit WDR

Abgelegt unter TV (nur Kabel)

Der Streit um die Einspeisung von ARD und ZDF bei Kabel Deutschland spitzt sich zu. Eine aktuelle Entscheidung hilft dem WDR, doch Kabel Deutschland will weiter klagen, hat bereits Programme gestrichen und Bandbreite reduziert.

Kabel Deutschland muss im Einspeisestreit mit dem Westdeutschen Rundfunk (WDR) vor Gericht eine Niederlage hinnehmen. Das gab der WDR bekannt. Das Landgericht Köln wies nach der Darstellung des Senders am 14. März 2013 eine Klage gegen den WDR “als größtenteils unzulässig und unbegründet” ab (AZ: 31 O 466/12). Kabel Deutschland könne nicht gegen die einzelne Rundfunkanstalt WDR klagen, da der Vertrag mit allen ARD-Anstalten gemeinsam geschlossen worden sei.

Die Kündigung des Vertrags sei wirksam und ein Missbrauch der Marktmacht liege nicht vor, so das Gericht. Kabel Deutschland hatte angekündigt, in dem Rechtstreit gegebenenfalls in die Revision zu gehen. Der TV-Kabelnetzbetreiber hat das Urteil bislang nicht kommentiert.

ARD und ZDF hatten im vergangenen Jahr ihre Verträge zur Weiterverbreitung ihrer Fernsehsender durch Kabel Deutschland und Unitymedia gekündigt. Zuvor überwiesen die Öffentlich-Rechtlichen den Kabelkonzernen rund 60 Millionen Euro an Einspeisungsentgelten. Gegen die Kündigung wehren sich die Kabelkonzerne, die gesetzlich verpflichtet sind, die Sender der öffentlich-rechtlichen Anstalten zu verbreiten. Anbieter wie die Deutsche Telekom mit Entertain verlangen keine Einspeisungsentgelte, während die Anstalten für die Verbreitung über Satellit und DVB-T zahlen.

Nach der Entscheidung von ARD und ZDF strich Kabel Deutschland ab dem 8. Januar 2013 einige Dritte Programme der beiden Anstalten aus seinem Kabelnetz. Zudem wurde die Bandbreite, die für die Sender zur Verfügung steht, reduziert.

Als “ebenso unnötig wie unverständlich” hatte NDR-Intendant Lutz Marmor die Verschlechterung des Angebots durch Kabel Deutschland bezeichnet. “Hier sollen die Zuschauer ohne Not in einen Rechtsstreit hineingezogen werden.”

Quelle: golem

via Kabel Deutschland verliert Klage im Einspeisestreit mit WDR.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Mrz 20 2013

Profile Image of holgi-w

Unitymedia-Probleme in NRW: Totalausfall bei Netz, Telefon und TV

Abgelegt unter TV (nur Kabel)

NRW – Der Kabelanbieter Unitymedia hat seit Dienstagabend (19.03.2013) massive technische Probleme. Fernsehen, Telefon und Internet funktionierten in Teilen von Westfalen nach 17.49 Uhr über Stunden nicht. Ursache war ein durchtrenntes Glasfaserkabel in Kamen. Fernsehen ist seit dem späten Dienstagabend dank einer Notlösung wieder möglich. Auch Internet und Telefon sollen in Kürze wieder funktionieren.

Nach Angaben eines Unternehmenssprechers seien unmittelbar nach der Störungsmeldung in Kerpen sogenannte “Einspeisewagen”, die im Verbreitungsgebiet stationiert sind, losgeschickt worden, um die TV-Versorung wiederherzustellen. Seit etwa 20.30 Uhr waren Fernsehsender in weiten Teilen wieder zu empfangen.

Beim Telefon und Internet stelle sich eine Wiederherstellung der Signale allerdings komplizierter dar, so der Sprecher. “Das ist eine aufwendigere Arbeit als die Reparatur eines Kupferkabels.” Die Techniker seien seit dem Abend intensiv dabei, den Schaden zu beheben. Es werde damit gerechnet, dass die betroffenen Haushalte in Kürze wieder umpfänglich versorgt würden.

Die Arbeiten des mobilen “Einspeisewagen”, die am Abend zunächst teils wackelige Ergebnisse erzielten, sei nur als “Minimalversorgung” anzusehen, sagte eine Unternehmenssprecherin am Dienstag. Sie erklärte, dass durch das Problem in Kamen alle an der Glasfaserleitung hängenden Städte betroffen waren – schwerpunktmäßig Hamm, Kamen und Unna; insgesamt 80.000 Haushalte.

Dass es ein weiteres Problem am Knotenpunkt Hamm gebe, wie zunächst gemeldet, bestätigte sich nicht. Ebenso wenig, dass das Problem durchs Ruhrgebiet bis nach Aachen reichte. Auch konnte zunächst nicht genannt werden, warum das Kabel durchtrennt wurde.

Inwieweit auch andere (Kabel-)Anbieter Probleme hatten, wurde nicht ganz klar. Es gab unterschiedliche Meldungen. In Hamm schien es aber auch bei der Hamcom Probleme zu geben.

Quelle: wa-online.de

via Unitymedia-Probleme in NRW: Totalausfall bei Netz, Telefon und TV.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Mrz 14 2013

Profile Image of holgi-w

VPRT fordert: Keine Benachteiligung von privaten TV-Veranstaltern

Abgelegt unter TV (nur Kabel)

Berlin, 12.03.2013 – Der VPRT spricht sich im Zusammenhang mit den aktuellen Entwicklungen in verschiedenen Kabelnetzen dafür aus, dass es durch die teilweise Aufhebung der Grundverschlüsselung nicht zur Benachteiligung von privaten TV-Veranstaltern kommt. Im Interesse des Erhalts der Vielfalt beim Zugang zu den Programmen und unter Berücksichtigung der Wünsche der betroffenen Sendeunternehmen dürfe bei wesentlichen Änderungen der Netzkonditionen nicht ein Teil der Sender auf ein bestimmtes Modell verhaftet werden: “Wer eine unverschlüsselte Einspeisung wünscht, sollte diese auch zeitgleich mit anderen Marktteilnehmern und ohne Verschlechterung der Bedingungen erhalten können”, so Dr. Julian Oberndörfer, Vorsitzender des Arbeitskreises Sparten- und Zielgruppensender im VPRT.

“Wenn sich die Verbreitungsbedingungen im Markt wesentlich ändern, darf dies nicht zu Lasten eines umfassenden Angebots – und damit gerade auch der kleineren, zielgruppenspezifischen Veranstalter – gehen”, so Oberndörfer weiter. Dies gelte für alle Betreiber der Kabelinfrastrukturen, die entsprechende Änderungen bereits vorgenommen haben oder in Kürze planen. Um mögliche Reichweitenrisiken für betroffene Sender zu vermeiden, seien zudem die zuständigen Medienanstalten aufgerufen, sich umgehend der Sache anzunehmen.

In diesem Zusammenhang verweist der VPRT auf die laufenden Auseinandersetzungen zwischen Kabelnetzbetreibern mit ARD und ZDF, die in der Konsequenz ebenfalls zu einer weiteren Verstärkung diskriminierender Einspeisebedingungen zulasten des privaten Rundfunks führen können. Den Landesmedienanstalten komme auch hier eine vielfaltsichernde Aufgabe zu, auf die aktuellen Marktentwicklungen zu reagieren.

Über den VPRT:

Der VPRT ist die Interessenvertretung der privaten Rundfunk- und Telemedienunternehmen. Mit ihren TV-, Radio-, Online- und Mobileangeboten bereichern seine rund 140 Mitglieder Deutschlands Medienlandschaft durch Vielfalt, Kreativität und Innovation. Damit das auch in der digitalen Welt so bleibt, müssen die regulatorischen, technologischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stimmen. Als Wirtschaftsverband unterstützen wir unsere Unternehmen im Dialog mit Politik und Marktpartnern beim Erreichen dieses Ziels – national und auf EU-Ebene.

Quelle; Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V., Pressesprecher Hartmut Schultz

via VPRT fordert: Keine Benachteiligung von privaten TV-Veranstaltern.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Mrz 10 2013

Profile Image of holgi-w

Kabel Deutschland holt Arirang ins Netz

Abgelegt unter TV (nur Kabel)

Kabel Deutschland speist ab 12. März 2013 den internationalen südkoreanischen Nachrichten- und Unterhaltungskanal Arirang in sein Kabelnetz ein.

Die Verbreitung erfolgt von 6 bis 18 Uhr auf Kanal 845 im digitalen Basispaket, die restliche Sendezeit belegt der Modekanal Fashion TV in spanischer Sprache.

Mit dem Start bei Kabel Deutschland erreicht Arirang über 1,95 Millionen weitere Haushalte. Das Programm ist auch in anderen deutschen Kabelnetzen zu empfangen, darunter Kabel BW und wilhelm.tel – dort sogar 24 Stunden am Tag.

Via Satellit sendet Arirang unverschlüsselt über Astra (19,2° Ost) und Hot Bird (13° Ost).

Quelle: RapidTVnews

via Kabel Deutschland holt Arirang ins Netz.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Feb 26 2013

Profile Image of holgi-w

Tele Columbus setzt Wachstumskurs als eigenständiger Anbieter fort – Gewinn um 10 % gesteigert

Abgelegt unter TV (nur Kabel)

Berlin, 22.02.2013 – Das Bundeskartellamt hat den beabsichtigten Zusammenschluss von Kabel Deutschland und Tele Columbus untersagt und den Übernahmeplänen von Kabel Deutschland eine Absage erteilt. Ursache für die Ablehnung sind befürchtete negative Auswirkungen auf den Gestattungswettbewerb: Für die Versorgung von Wohnungsunternehmen mit dem TV-Signal über das Breitband-Kabelnetz spielt Tele Columbus als Marktteilnehmer nach den Feststellungen der Kartellbehörde eine wichtige Rolle. Auch für den Einspeisemarkt, also die Verbreitung von TV-Programmangeboten im Kabelnetz, wurden negative Folgen erwartet. Tele Columbus setzt nun seinen Wachstumskurs als integrierter Anbieter von Fernsehen, Internet und Telefonie eigenständig fort.

“Wir bedauern die Entscheidung des Bundeskartellamts, weil ein Zusammenschluss unserer beiden Unternehmen den raschen weiteren Ausbau von Kabelangeboten als leistungs¬stärkster Multimedia-Plattform im deutschen Markt auch im Interesse der Kunden erleichtert hätte”, hatte Ronny Verhelst, Chief Executive Officer (CEO) der Tele Columbus Gruppe bereits vor der erwarteten Entscheidung erklärt. “Tele Columbus ist aber ebenso gut für die eigenständige Fortführung seiner sehr erfolgreichen Unternehmensaktivitäten eingerichtet.”

Im Geschäftsjahr 2012 erzielte Tele Columbus nach dem vorläufigen Jahresabschluss das stärkste Wachstum der jüngeren Unternehmensgeschichte: Während der Gesamtumsatz auf 237 Millionen Euro stieg, konnte das operative Geschäftsergebnis (EBITDA) um knapp 10 Prozent auf 94,2 Millionen Euro gesteigert werden. Dabei wurden rund 62 Millionen Euro in den Ausbau der Multimedianetze und die Aufrüstung der Infrastruktur mit dem modernsten Internet-Standard EuroDOCSIS 3.0 investiert. Auch bei der Vermarktung der neuen Multimediadienste legte Tele Columbus kräftig zu: Zwischen Januar und Dezember 2012 stieg die Zahl der Digital-TV Kunden um 42 %, die Zahl der betriebenen Internetanschlüsse um 39 % und die Zahl der Telefonkunden um 42 %. In den von Tele Columbus versorgten Wohnungsbeständen surft somit bereits jeder fünfte Haushalt mit Hochgeschwindigkeit über einen Breitbandanschluss des Kabelnetzbetreibers.

Der aktuelle Beschluss des Bundeskartellamts unterstreicht die große Bedeutung von Tele Columbus für die Wohnungswirtschaft insbesondere in den ostdeutschen Bundesländern: In vielen Regionen ist der Berliner Anbieter nach Einschätzung des Bundeskartellamts der einzig verbliebene größere Wettbewerber zum Großunternehmen Kabel Deutschland. Dabei ist Tele Columbus in vielen Leistungsbereichen der Multimediaversorgung führend: Als einziger großer Kabelnetzbetreiber bietet Tele Columbus in seinen integrierten Glasfaser-Koax-Netzen alle 14 öffentlich-rechtlichen HDTV-Programme. Und mit Internet-Geschwindigkeiten bis zu 128 Megabit pro Sekunde liegt das Unternehmen auch bei den Internetprodukten an der Spitze des Marktes.

“Wir bedauern die Entscheidung des Bundeskartellamts, aber es ist gut, dass nach einem langen Verfahren nun Klarheit geschaffen wurde und wir unsere gewohnt enge Partnerschaft mit der Wohnungswirtschaft weiter vertiefen können”, erklärt Dietmar Schickel, Geschäftsführer und Chief Operating Officer (COO) der Tele Columbus Gruppe. “Diese Klarheit ist auch für unsere wohnungswirtschaftlichen Partner wichtig, die mit uns langfristige Versorgungsvereinbarungen auf Basis der modernsten Übertragungstechnologien schließen und so die Entwicklung und Aufrüstung der Netzinfrastruktur für die Zukunft gemeinsam mit Tele Columbus vorantreiben.”

“Unsere Aufgabe ist es nun, den eingeschlagenen Wachstumskurs weiter fortzusetzen. Nachdem einige bewegte Phasen in der Vergangenheit erfolgreich bewältigt wurden, ist Tele Columbus heute ein Telekommunikationsunternehmen mit einer soliden wirtschaftlichen Situation”, ergänzt Ronny Verhelst, Chief Executive Officer (CEO) der Tele Columbus Gruppe. “Neben dem Ausbau des operativen Geschäfts insbesondere durch die Vermarktung von Zusatzdiensten bleibt es künftig auch weiterhin unser Ziel, mögliche zusätzliche Potenziale auf Gesellschaftsebene auszuschöpfen, um die strategischen Chancen unseres Marktes noch besser wahrnehmen zu können.”

Über die Tele Columbus Gruppe:

Die Tele Columbus Gruppe zählt zu den größten Kabelnetzbetreibern in Deutschland und ist seit 1985 als Multimedia- und Telekommunikationsanbieter erfolgreich. Rund 2 Millionen angeschlossene Haushalte werden von Tele Columbus mit dem TV-Signal und immer mehr Kunden mit digitalen Programmpaketen, Internet-Zugang und Telefonanschluss über das leistungsstarke Breitbandkabel versorgt. Als nationaler Anbieter mit regionalem Fokus und als Partner der Wohnungswirtschaft ist die Gruppe im gesamten Kerngebiet Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie auch in zahlreichen westdeutschen Schwerpunktregionen präsent.

Quelle: Tele Columbus Gruppe, Hannes Lindhuber

via Tele Columbus setzt Wachstumskurs als eigenständiger Anbieter fort – Gewinn um 10 % gesteigert.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Jul 03 2012

Profile Image of holgi-w

Aufgepasst bei Probeabos zum Kabel-TV

Abgelegt unter TV (nur Kabel)

Hamburg, 03.07.2012 – Kabel- und Internet-TV-Anbieter locken mit Preisnachlässen und Gratis-Extras / Fallstrick Probeabo: Wer nicht rechtzeitig kündigt, zahlt drauf

Alle lukrativen Ecken Deutschlands sind längst verkabelt. Um neue Kunden zu gewinnen, setzen die Kabelnetzbetreiber deshalb auf Preisnachlässe und Gratis-Extras bei Digital- und HDTV sowie Telefon und Internet per TV-Kabel. Doch wie die Fachzeitschrift AUDIO VIDEO FOTO BILD berichtet, lauern hier häufig Fallstricke (Heft 8/2012, ab 04.07.2012 im Handel).

Am kräftigsten werben die Anbieter für Komplettpakete mit Kabel-TV plus Internet und Telefonanschluss. Diese Pakete sind gespickt mit Probeabos und Gratis-Testphasen, die nach kurzer Zeit deutlich teurer werden. Wer die automatisch mitgelieferten Extra-Leistungen nicht rechtzeitig kündigt, zahlt nach der Gratisphase drauf – so läppern sich je nach Anbieter in ein oder zwei Jahren Vertragslaufzeit Hunderte Euro an Extrakosten zusammen, von denen auf den ersten Blick gar keine Rede war.

Zum Beispiel bietet Kabel Deutschland HDTV mit einem Preisvorteil von bis zu 40 Euro an. Mit diesem günstigeren Kabelanschluss bucht der Kunde aber automatisch das Bezahlpaket Premium HD mit. Die ersten zwei Monate ist das Paket gratis, dann kostet es 10 Euro pro Monat – macht 220 Euro extra. Beim Anbieter primacom landet mit dem Kabelvertrag automatisch das zweimonatige Probeabo “Familie” im Warenkorb. Wer nicht in den ersten vier Wochen kündigt, muss Mehrkosten von insgesamt 330 Euro zahlen. Und bei Unitymedia gibt es zum digitalen Kabelanschluss das dreimonatige Testabo DigitalTV Highlights dazu – danach kostet es sieben Euro pro Monat. Versandkosten von 5,90 Euro und 39,90 Euro Bereitstellungsgebühr für Neukunden treiben die Rechnung zusätzlich in die Höhe. Dass es auch anders geht, zeigt Kabel BW: Bezahlpakete muss der Kunde extra bestellen, es landen also keine Probeabos automatisch im Warenkorb.

AUDIO VIDEO FOTO BILD rät Kunden, sich vor Vertragsabschluss genügend Zeit für die Fußnoten zu nehmen. Zudem gilt es, die Konditionen genau zu prüfen: Möglichweise kommt man mit Einzelangeboten günstiger weg als mit einem Komplettpaket. Ungewollte, aber mitabonnierte Extras sollte man gleich nach Vertragsbeginn kündigen – unbedingt schriftlich! Denn per Internet, E-Mail oder Telefon sind die Verträge nicht kündbar.

Quelle: Christoph de Leuw, avfbild.de

via Aufgepasst bei Probeabos zum Kabel-TV.

Use a Highlighter on this page

Keine Kommentare

Ältere Einträge »